Nordostschweizer Schwingfest Mels
Schlussgang

Samuel Giger bezwingt Matthias Aeschbacher nach 6:35 Minuten mit Nackenhebel.

Giger Samuel Aeschbacher Matthias
Sonntag, 12.09.2021
  • Adresse
    Festplatz Riet
  • Ort:
    Mels
  • Zeit:
    Anschwingen 8 Uhr
  • Organisator:

    Schwingklub Mels

  • Programm: 8.00 Uhr Anschwingen; 13.00 Uhr Fortsetzung Schwingen; 15.00 Uhr Festakt; 17.00 Uhr Schlussgang

    Sieger 2019: Armon Orlik

    Gästeschwinger: Matthias Aeschbacher, Hanspeter Luginbühl (beide BKSV), Mike Müllestein, Benji von Ah (beide ISV), Nick Alpiger, Patrick Räbmatter (beide NWSV), Romain Collaud, Ivan Mollet (beide SWSV)

    Teilnehmer: 158, davon 14 Eidgenossen

    Hinweis: Wegen Coronavirus vom 27. Juni 2021 auf den 12. September 2021 geschoben. Eine erste Verschiebung gab es bereits vom 28. Juni 2020 auf 27. Juni 2021.

  • Website Veranstalter:
  • Vorverkauf Tickets:
PDF Downloads
Rang Punkte Schwinger Wohnort Bild Grösse Gewicht
1. 58.50 Giger Samuel Ottoberg 194 115
2. 57.75 Schneider Domenic Friltschen 179 135
3a 57.25 Schneider Mario Schönenberg an der Thur 182 138
3b 57.25 Ott Damian Dreien 197 105
3c 57.25 Leuppi Samir Winterthur 194 145
3d 57.25 Rychen Roger Mollis 190 110
3e 57.25 Bless Michael Gais 187 115
4a 57.00 Aeschbacher Matthias Rüegsauschachen 191 120
4b 57.00 Kindlimann Fabian Fischenthal 185 130
4c 57.00 Burkhalter Stefan Homburg 186 118
4d 57.00 Arztmann Beda Ossingen 180 110
5a 56.75 Vollenweider Jeremy Beringen 189 94
5b 56.75 Good Marco Sargans 176 89
5c 56.75 Baumgartner Ramon Niederglatt SG 176 80
5d 56.75 Räbsamen Marcel Müselbach 189 95
5e 56.75 Dändliker Shane Feldbach 194 108
6a 56.50 Oettli Silvio Bussnang 184 85
6b 56.50 Kuster Thomas Altstätten 180 100
6c 56.50 Schuler Martin Wädenswil 185 105
6d 56.50 Kolb This Affeltrangen 191 125
6e 56.50 Battaglia Ursin Almens 186 95
6f 56.50 Riget Florian Schänis 178 90
6g 56.50 Alpiger Nick Seon 186 117
7a 56.25 Poltera Andrin Urnäsch 185 92
7b 56.25 Heierli Pascal Ebnat-Kappel 188 90
7c 56.25 Krähenbühl Tobias Wetzikon TG 190 110
7d 56.25 von Ah Benji Giswil 188 118
7e 56.25 Oettli Marco Bussnang 184 105
nocontent

Nordostschweizer Schwingfest: 22. Kranzfestsieg für Samuel Giger

Samuel Giger gewann in Mels das siebte Kranzfest in dieser Saison. Im Schlussgang des letzten Teilverbandsfestes 2021 bezwang er im Schlussgang den Emmentaler Matthias Aeschbacher in der siebten Minute. 

Giger diktierte das Geschehen in Mels vom ersten Gang an und führte am Mittag mit drei Siegen über Matthias Aeschbacher, Roman Wittenwiler und Roger Rychen. Auch im vierten Gang gegen Patrick Räbmatter setzte er seinen Siegeszug fort. Einzig gegen Samir Leuppi konnte er nicht gewinnen, aufgrund seines Punktepolsters war ihm der Schlussgangeinzug aber nicht mehr zu nehmen. Dahinter überschlugen sich die Ereignisse. So kam Matthias Aeschbacher trotz verlorenem Startgang in den Schlussgang. Dies dank vier Siegen in Serie, unter anderem gegen Fabian Kindlimann und Michael Bless. In einem packenden Schlussgang griff der Berner an, wurde aber vom Thurgauer ausgekontert. Für Giger war es 22. Kranzfestsieg, der zweite am NOS nach 2017 in Davos. Finalist Aeschbacher fiel auf Rang vier züruck. 

Dreifacher Thurgauer Sieg
Hinter Giger gab es durch Domenic Schneider und dessen Bruder Mario einen Thurgauer Dreifachsieg. Domenic Schneider unterlag einzig im dritten Gang Rückkehrer Michael Bless. Dieser wiederum wurde im fünften Gang von Matthias Aeschbacher gestoppt. Ebenfalls im dritten Rang klassieren sich die stark schwingenden Samir Leuppi und Roger Rychen. Der Glarner war nach fünf Gängen punktgleich mit Aeschbacher, wurde aber nicht für den Schlussgang berücksichtigt. Den letzten Gang stellte er mit Nick Alpiger. Alpiger reichte es wie Aeschbacher und in Extremis auch dem Innerschweizer Benji von Ah als drittem Gast zum Kranz. Von Ah hatte dieser Kranz noch gefehlt. Total wurden vor begeisternden 6200 Zuschauern 28 Kränze abgegeben.

Mels. Nordostschweizer Schwingfest (158 Schwinger, 6200 Zuschauer). Schlussgang: Samuel Giger (Ottoberg) bezwingt Matthias Aeschbacher (Rüegsauschachen) nach 6:35 Minuten mit Nakenhebel. Rangliste: 1. Giger 58,50. 2. Domenic Schneider (Friltschen) 57,75. 3. Mario Schneider (Schönenberg an der Thur), Damain Ott (Dreien), Samir Leuppi (Winterthur), Roger Rychen (Mollis) und Michael Bless (Gais), je 57,25. 4. Aeschbacher, Fabian Kindlimann (Fischenthal), Stefan Burkhalter (Homburg) und Beda Arztmann (Ossingen), je 57,00. 5. Jeremy Vollenweider (Beringen), Marco Good (Sargans), Ramon Baumgartner (Niederglatt SG), Marcel Räbsamen (Müselbach) und Shane Dändliker (Feldbach), je 56,75.

Der Sieger des Nordostschweizer Schwingfests 2021 heisst Samuel Giger. In einem begeisternden Schlussgang besiegte er seinen Berner Kontrahenten Matthias Aeschbacher, indem er nach 6.35 Minuten einen inneren Haken konterte und den Gegner überdrückte. Es ist dies der zweite NOS-Sieg des Thurgauers und sein 7. Saisonsieg. Matthias Aeschbacher fällt auf den vierten Schlussrang zurück. Hinter Giger auf dem zweiten Platz landet Domenic Schneider, der mit einem schönen Kurz Lars Geisser ins Sägemehl bettete. Sein Bruder Mario belegt zusammen mit Damian Ott, Samir Leuppi, Roger Rychen und Michael Bless den dritten Rang. Mario Schneider bodigte Roman Wittenwiler, Leuppi besiegte Lars Hugelshofer, Ott liess Hanspeter Luginbühl keine Chance und Michael Bless behielt gegen Ivan Mollet die Oberhand. Von den Gästen gewannen neben Matthias Aeschbacher auch Nick Alpiger und Benji von Ah das Eichenlaub. Erwähnenswert auch, dass Stefan Burkhalter vor die Ehrendamen treten darf. Es ist dies sein erster Saisonkranz.

Soeben wird bekannt, dass Matthias Aeschbacher den Vorzug gegenüber Roger Rychen erhalten hat und in den Schlussgang gegen Samuel Giger einzieht.

Samuel Giger steht im Schlussgang. Er stellte zwar in einem sehr intensiven und attraktiven Gang gegen Samir Leuppi, das Punktepolster reicht ihm aber. Sein Gegner wird aus dem Duo Matthias Aeschbacher und Roger Rychen bestimmt. Aeschbacher besiegte Michael Bless, verpasste aber die Maximalnote. Dies erlaubte Roger Rychen, der Stefan Burkhalter platt ins Sägemehl kurzte, gleichzuziehen. Dahinter rangieren Domenic Schneider, der Fabian Rüegg zu den Verlierern reihte, und Florian Riget, der Patrick Rüegg besiegte. Nick Alpiger nähert sich mit einem Sieg über Marcel Räbsamen der Spitze. Tobias Krähenbühl besiegte Nicola Wey, ebenso wie Mike Müllestein This Kolb. Auch Beni Notz und Patrick Räbmatter siegten, Notz gegen Christian Lanter, Räbmatter gegen Martin Schuler. Fabian Kindlimann und Mario Schneider stellten im Direktduell und vergaben ihre Schlussgangchancen damit. Dasselbe gilt für Thomas Kuster, der Hanspeter Luginbühl unterlag. Benji von Ah hingegen stellte auch gegen Marco Good und wird den Kranz wohl verpassen.

Samuel Giger lässt sich auch von Patrick Räbmatter nicht bremsen und steht nun bei vier Siegen. Bei drei Siegen und einem gestellten Gang angekommen sind Samir Leuppi, der Andrin Poltera platt kurzt und Michael Bless, der Beni Notz zu den Verlierern reihte. Auch Oldie Stefan Burkhalter weist dieselbe Bilanz auf, er nach einem Sieg über Beda Arztmann. Im Vorwärtsgang ist weiterhin auch der Berner Matthias Aeschbacher, der Fabian Kindlimann besiegte und nun bei drei Siegen steht. Mario Schneider hat nach seinem Sieg gegen Kjetil Fausch immer noch alle Chancen auf einen Spitzenplatz. Roger Rychen und Domenic Schneider zeigten sich ebenfalls erholt von der Niederlage vor der Mittagspause. Schneider kurzte Manuel Bollhalder ins Sägemehl, Rychen machte mit Shane Dändliker kurzen Prozess. Nick Alpiger holt nach seinem Sieg gegen Lukas Wolfer auch etwas auf. Zu Siegen kamen zudem Mike Müllestein (Plattwurf gegen Roman Wittenwiler) und Benji von Ah, der Patrik Schiesser das Nachsehen gab. Der Kampf zwischen Tobias Krähenbühl und Florian Riget endete ebenso gestellt wie jender zwischen Jeremy Vollenweider und David Dumelin.

Samuel Giger besiegt Roger Rychen in einem spannenden, hochklassigen Gang mit Wyberhaken und steht bei drei Siegen. Ebenfalls drei Siege weist Fabian Kindlimann auf, der gegen Dean Burch keine Mühe bekundete. In einem weiteren attraktiven Gang konterte Michael Bless einen Kurzangriff von Domenic Schneider und gewann. Auch gut im Rennen sindSamir Leuppi, der Ignaz Hobi bezwang, Stefan Burkhalter (Sieg über Christian Planta), Tobias Krähenbühl (siegte über Edi Bernold), Patrick Räbmatter (Erfolg gegen Marco Oettli), Matthias Aeschbacher (Erfolg gegen Nicola Funk), Beni Notz (gewann gegen Cédric Lenherr) und Mario Schneider (Sieg über Elia Baumann). Zum ersten Sieg kamen Nick Alpiger gegen Remo Ackermann und Benji von Ah (sein ‚Opfer‘ war Janosch Tobler). Etwas gebremst wurde Damian Ott, der gegen Urs Giger kein Rezept fand. Eine überraschende Niederlage steckte Mike Müllestein gegen Andrin Poltera ein.

Es läuft weiterhin nach Plan für die Nordostschweizer: Samuel Giger gewinnt gegen Roman Wittenwiler, Domenic Schneider gegen Pascal Heierli, Roger Rychen gegen Ramon Baumgartner und Fabian Kindlimann gegen This Kolb. Alle vier haben zwei Siege auf dem Konto. Matthias Aeschbacher gewinnt gegen Lars Rotach, Patrick Räbmatter gegen Fabian Bärtsch, Michael Bless gegen Adrian Elmer, Samir Leuppi gegen Sepp Fuster, Mike Müllestein gegen Nicola Wey, Stefan Burkhalter gegen Reto Schlegel. Gestellt gingen folgende Gänge aus: Benji von Ah gegen Mario Schneider, Nick Alpiger gegen Jeremy Vollenweider, Beni Notz gegen Daniel Elmer und Tobias Krähenbühl gegen Thomas Kuster.

Die Nordostschweizer starten recht stark in den Spitzenpaarungen gegen die Gäste aus den anderen Teilverbänden. Samuel Giger siegt mit Kurz souverän gegen Matthias Aeschbacher. Auch Domenic Schneider siegt gegen Benji von Ah mit einem mächtigen Kurzzug. Nick Alpiger bestimmt den Gang gegen Damian Ott, stellt aber schliesslich. Ebenso gestellt endet der Gang zwischen Samir Leuppi und Patrick Räbmatter. Roger Rychen lässt Romain Collaud keine Chance. Fabian Kindlimann besiegt etwas überraschend Mike Müllestein. Tobias Krähenbühl bodigt Marcel Räbsamen und Beni Notz besiegt Shane Dändliker. Michael Bless stellt bei seinem Comeback gegen Hanspeter Luginbühl. Auch Stefan Burkhalter stellt mit Lars Geisser. Mario Schneider siegt über Sandro Schlegel. Ivan Mollet schliesslich stellt mit Beda Arztmann.

Weitere Absage am letzten Teilverbandsfest der Saison 2021. Wegen Rückenproblemen hat der Bündner Armon Orlik heute seinen Verzicht am NOS in Mels erklärt. Dies führt zu weiteren Ummeldungen. Mike Müllestein trifft neu auf Fabian Kindlimann und Hanspeter Luginbühl misst sich nach der Absage von Werner Schlegel (gestern Freitag) neu mit Michael Bless.

Die Spitzenpaarungen für das Nordostschweizer Schwingfest (12. September in Mels) sind bekannt und lauten wie folgt:

Das Nordostschweizer Schwingfest in Mels findet am 27. Juni nicht statt. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Die Organisatoren wollen das NOS 2021 nun am 12. September durchführen. Auch der St. Galler Kantonale Nachwuchsschwingertag wird geschoben und findet neu am 11. September 2021 in Mels statt.

Dass das Nordostschweizer Schwingfest in Mels 2020 nicht stattfinden kann, war seit gestern und dem Bundesratsentscheid festgestanden. Jetzt hat man bereits ein neues Datum im Jahr 2021 festgelegt und dabei auch einen Konsens mit dem Nachfolge-OK von Balterswil (neu im Jahr 2022) gefunden. Das NOS 2021 in Mels findet neu am 27. Juni statt. Ebenfalls betroffen ist der St. Galler Kantonal-Nachwuchsschwingertag in Mels, der neu auf den 26. Juni 2021 angesetzt wird.

nocontent
nocontent
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 03.12.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 02.12.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Sonntag, 27.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 26.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 25.11.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Dienstag, 22.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Montag, 21.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 19.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 18.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 12.11.2022

    Weiter lesen

Shop

Zum Shop