Oberländisches Schwingfest Brünig-Hasliberg
Schlussgang

Matthias Aeschbacher bezwingt Kilian von Weissenfluh in der zehnten Minute mit Lätz ableeren und Nachfahren am Boden. Sieger: 1a Aeschbacher, 1b Bernhard Kämpf.

Aeschbacher Matthias von Weissenfluh Kilian
Sonntag, 11.07.2021
  • Adresse
    Naturarena Brünigpass
  • Ort:
    Brünig-Hasliberg
  • Zeit:
    Anschwingen 8 Uhr
  • Organisator:

    Schwingersektion Hasliberg

  • Programm: 8.00 Uhr Anschwingen; 13.00 Uhr Fortsetzung Schwingen; 16.30 Uhr Schlussgang; 17.30 Uhr Rangverkündigung

    Schwinger: 177, davon 7 Eidgenossen

    Sieger 2019: 1a) Bernhard Kämpf, 1b) Niklaus Zenger

PDF Downloads
Rang Punkte Schwinger Wohnort Bild Grösse Gewicht
1a 58.25 Aeschbacher Matthias Rüegsauschachen 191 120
1b 58.25 Kämpf Bernhard Sigriswil 185 112
2a 57.25 Walther Adrian Habstetten 200 100
2b 57.25 Orlik Curdin Thun 187 115
2c 57.25 Wittwer Josias Reichenbach 183 125
2d 57.25 Klossner Sven Horboden
2e 57.25 Gasser Dominik Eggiwil 188 110
3a 57.00 von Weissenfluh Kilian Hasliberg Hohfluh 186 102
3b 57.00 Renfer Lukas Alterswil 185 105
3c 57.00 Luginbühl Hanspeter Aeschiried 178 113
3d 57.00 Klossner Adrian Horboden 186 104
3e 57.00 Gnägi Florian Aarberg 188 125
3f 57.00 Anderegg Simon Unterbach 181 111
3g 57.00 Lüthi David Bowil 194 98
3h 57.00 Gäggeler Adrian Häutligen 185 98
4a 56.75 Roschi Ruedi Oey 190 112
4b 56.75 Wittwer Jan Faulensee 178 100
4c 56.75 Sommer Roman Wasen 185 98
4d 56.75 Zaugg Lars Aeschau 190 115
5a 56.50 Gnägi Damian Bühl bei Aarberg 183 103
5b 56.50 Zingrich Jan Wilderswil
5c 56.50 Wyss Kaspar Meiringen 187 87
5d 56.50 Sempach Thomas Heimenschwand 186 115
5e 56.50 Nufer Sämi Ringgenberg 173 92
6. 56.25 Leuenberger Michael (OL) Uebeschi 190 100
nocontent

  Aeschbacher und Kämpf

Matthias Aeschbacher bezwang im Schlussgang des Oberländischen Schwingfests Lokalmatador Kilian von Weissenfluh in der zehnten Minute Lätz ableeren. Denn Sieg musste der Emmentaler jedoch mit dem Oberländer  Bernhard Kämpf teilen.  

Matthias Aeschbacher feierte seinen zweiten Sieg am Oberländischen nach 2015 in Boltigen und den zehnten Kranzfestsieg seiner Laufbahn. Aeschbacher hatte schon das erste Gauverbandsfest im Kanton Bern in diesem Jahr, das Seeländische, gewonnen. Einzig Ruedi Roschi im Anschwingen musste der Emmentaler ein Gestellter zugestehen. Kilian von Weissenfluh sicherte sich den Schlussgangeinzug mit  vier Siegen und einem Unentschieden gegen Severin Schwander. Der Heimsieg vor der Haustüre, was gleichbedeutend sein erster Kranzfestsieg gewesen wäre, blieb ihm verwehrt.

Kämpf dank Maximalnote
Nach fünf Gängen wiesen, Aeschbacher, von Weissenfluh und Bernhard Kämpf je 48,25 Zähler auf. Der nicht für den Schlussgang berücksichtigte Thuner bezwang zuletzt Severin Schwander mit einer Zehn, womit er Rang 1b erlangte. Zudem hatte er im Anschwingen mit Stefan Studer gestellt. Für Kämpf war es im Rang 1b der neunte Kranzfestsieg, der vierte am Oberländischen nach 2013, 2016 und 2019. Auch die Eidgenossen Curdin Orlik, Florian Gnägi, Thomas Sempach und Simon Anderegg gewannen den Kranz. Orlik im Rang 2b hinter dem jungen Mittelländer Adrian Walther mit einer Spitzenplatzierung.

Insgesamt wurden 24 Kränze abgegeben, wobei 13 im Oberland blieben, gefolgt von Emmentaler (sechs), Mittelland (drei) und Seeland (zwei). Mit Sven Klossner, David Lüthi, Damian Gnägi, Jan Zingrich, Kaspar Wyss und Sämi Nufer gab es nicht weniger als sechs Neukranzer. 

 
 

Brünig-Passhöhe/Hasliberg BE. Oberländisches Schwingfest (165 Schwinger, 10 Zuschauer). Schlussgang: Matthias Aeschbacher (Rüegsauschachen) bezwingt Kilian von Weissenfluh (Hasliberg Hohfluh) in der zehnten Minute mit Lätz ableeren und Nachfahren am Boden. Rangliste: 1. Aeschbacher und Bernhard Kämpf (Sigriswil), je 58,25. 2. Adrian Walther (Riffenmatt), Curdin Orlik (Rubigen), Josias Wittwer (Reichenbach im Kandertal), Sven Klossner (Horboden) und Dominik Gasser (Eggiwil), je 57,25. 3. von Weissenfluh, Lukas Renfer (Riggisberg), Hanspeter Luginbühl (Aeschiried), Adrian Klossner (Horboden), Florian Gnägi (Aarberg), Simon Anderegg (Unterbach), David Lüthi (Bowil) und Adrian Gäggeler (Häutligen), je 57,00. 4. Ruedi Roschi (Oey), Jan Wittwer (Faulensee), Roman Sommer (Langnau im Emmental) und Lars Zaugg (Aeschau), je 56,75.

Am Oberländischen gab es zwei Sieger. In der 10. Minute besiegt Matthias Aeschbacher im Schlussgang Kilian von Weissenfluh am Boden. Mit derselben Punktzahl klassiert sich Bernhard Kämpf mit einem Sieg gegen Severin Schwander im Rang 1b. Insgesamt sechs neue Kranzer konnten ermittelt werden. Die sieben angetretenen Eidgenossen holten alle den Kranz.

Der Schlussgang am Oberländischen Schwingfest auf dem Brünig bestreiten Matthias Aeschbacher und Kilian von Weissenfluh

Nach fünf Gängen belegen drei Schwinger mit 48.25 Punkte die Ranglistenspitze, es sind dies Kilian von Weissenfluh den Michael Leuenberger am Boden mit Aufreissen platt bezwingen konnte. Ebenfalls Bernhard Kämpf mit einem Sieg gegen Dominik Gasser und Matthias Aeschbacher mit einem Sieg über Jan Wittwer klassieren sich im ersten Rang. Simon Anderegg bezwingt nach zähem Kampf Damian Gnägi. Florian Gnägi siegt mit einem Gammen Sämi Nufer. Ruedi Roschi gegen Lukas Renfer und Curdin Orlik gegen einen sehr passiv eingestellten Thomas Sempach finden im fünften Gang kein Resultat. Eine Überraschung gelang Jan Zingrich mit einem Sieg gegen Adrian Thomet und sicherte sich damit seinen ersten Kranz bereits nach fünf Gängen.

Nach vier Gängen nimmt die Rangliste langsam Gestallt an.
In Führung liegt Curdin Orlik der im vierten Gang Domenik Zangger bezwingen konnte.
Florian Gnägi der gegen das Jungtalent Adrian Walther die Punkte teilen musste und Thomas Sempach der Josias Wittwer nicht bezwingen konnte sind in der Zwischenrangliste leicht zurückgefallen. Ruedi Roschi mit einem Sieg gegen Christian Rüegsegger, Kilian von Weissenfluh gegen Fritz Ramseier und Bernhard Kämpf gegen Lars Zaugg realisierten Ihren dritten Sieg. Ebenfalls Matthias Aeschbacher hält mit einem Sieg gegen Marco Iseli Tuchfühlung mit der Spitze. Simon Anderegg fand kein Siegesrezept gegen Roman Sommer. Domenik Gasser besiegt mit einem Kurzzug Marcel Wenger. Ebenfalls Jan Wittwer finden wir nach einem Sieg gegen Marco Hadorn im Spitzenfeld.

Im dritten Gang bezwingt Jan Wittwer Damian Gnägi mit einem Hüfter.
Ruedi Roschi bezwingt den Gast Christian Ming. Severin Schwander bezwingt Daniel Nägeli mit einem Gammen. Kilian von Weissenfluh bezwingt am Boden Ueli Gerber. Domenik Gasser besiegt im Nachwuchsduell den Einheimischen Kevin Steudler.
Curdin Orlik besiegt mit Linksabdrehen Adrian Thomet. In einem kampfbetonten Gang teilen Florian Gnägi und Patrik Gobeli die Punkte. Matthias Aeschbacher besiegt Michael Leuenberger mit innerem Haken. Thomas Sempach besiegt Marcel Kämpf. Am Boden bezwingt Bernhard Kämpf Thomas Ramseier. Der aufstrebende Adrian Walther besiegt Nico Hehlen.

Von den Eidgenossen fand einzig Curdin Orlik gegen Domenik Gasser kein Siegesrezept. Simon Anderegg gewinnt mit Aufreissen am Boden Marco Hadorn. Thomas Sempach bezwingt mit einem Wyberhaken Remo Zürcher. Am Boden bezwingt Bernhard Kämpf, Adrian Gäggeler. Matthias Aeschbacher bezwingt Lorenz Waber. Kilian von Weissenfluh bleibt siegreich über Ueli Dummermuth. Florian Gnägi besiegt im ersten Zug Richard Tschanz. Ruedi Roschi siegt gegen Fabio Aebersold. Jan Wittwer besiegt David Maurer und Marco Iseli besiegt Fabian Gasser. Der Bruder von Florian Gnägi, Damian Gnägi realisiert bereits seinen zweiten Sieg gegen Ivan Camenzind.

Einzig zwei der sieben angetretenen Eidgenossen, konnten Ihren ersten Gang siegreich gestallten. Curdin Orlik besiegt Stefan von Büren mit links abdrehen. Florian Gnägi bleibt mit einem Gammen siegreich über Josias Wittwer. Thomas Sempach gegen Marco Iseli, Simon Anderegg gegen Fritz Ramseier, Matthias Aeschbacher gegen Ruedi Roschi, Bernhard Kämpf gegen Stefan Studer und Kilian von Weissenfluh gegen Severin Schwander mussten Ihren ersten Gang alle ohne gültiges Resultat beenden. Patrik Gobeli siegte am Boden gegen Dominik Zangger der aufstrebende Jan Wittwer fand kein Siegesrezept gegen Adrian Thomet.

Die Spitzenpaarungen für das Oberländische Schwingfest in Brünig-Hasliberg (11. Juli) sind bekannt und lauten wie folgt:

Das Oberländische Schwingfest 2021 soll wie geplant am 11. Juli ausgetragen werden. Allerdings gab der Oberländische Schwingerverband bekannt, dass es zu einem Veranstalter-Wechsel kommt. Oey-Diemtigen, eigentlicher Veranstalter 2021, rückt ins Jahr 2022. Dafür wird am 10./11. Juli der Nachwuchsschwingertag und das Oberländische Schwingfest auf dem Brünig-Festgelände ausgetragen.

nocontent
nocontent
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 03.12.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 02.12.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Sonntag, 27.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 26.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 25.11.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Dienstag, 22.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Montag, 21.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 19.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 18.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 12.11.2022

    Weiter lesen

Shop

Zum Shop