Innerschweizer Schwingfest Ibach
Schlussgang

Joel Ambühl bezwingt René Suppiger nach 4:02 Minuten mit Kurz.

Ambühl Joel esaf16_suppigerrene_mitkranz Suppiger René
Sonntag, 04.07.2021
  • Adresse
    Sportanlage Wintersried
  • Ort:
    Ibach
  • Zeit:
    Anschwingen 8.00 Uhr
  • Organisator:

    Schwingerverband am Mythen

  • Programm: 8.00 Uhr Anschwingen; 13.00 Uhr Fortsetzung Schwingen; 16.30 Uhr Schlussgang

    Sieger 2019: Nick Alpiger

    Gästeschwinger: Curdin Orlik, Kilian von Weissenfluh (beide BKSV), Samuel Giger, Roger Rychen (beide NOSV), Samuel Brun, Andreas Döbeli (beide NWSV), Steve Duplan, Marc Gottofrey (beide SWSV)

    Teilnehmer: 202, davon 17 Eidgenossen

    Hinweis: Wegen Coronavirus vom 5. Juli 2020 auf den 4. Juli 2021 geschoben.

  • Homepage:
PDF Downloads
Rang Punkte Schwinger Wohnort Bild Grösse Gewicht
1. 58.25 Ambühl Joel Hergiswil b. Willisau 190 98
2a 58.00 Kramer Lario Galmiz 186 98
2b 58.00 Giger Samuel Ottoberg 194 115
3. 57.75 Suppiger Werner Wauwil 181 100
4a 57.50 Suppiger René Luthern 189 102
4b 57.50 Schuler Christian Rothenthurm 186 111
5a 57.00 Scherer Niklaus Escholzmatt
5b 57.00 Bieri Marcel Edlibach 190 113
5c 57.00 Schurtenberger Sven Buttisholz 190 133
5d 57.00 Rohrer Ueli Flüeli-Ranft 177 100
5e 57.00 Müllestein Mike Steinen 186 108
5f 57.00 Müller Michael Kottwil 180 95
5g 57.00 Egli Damian Steinhuserberg 186 100
5h 57.00 Fellmann Roman Winikon 186 125
6a 56.75 von Weissenfluh Kilian Hasliberg Hohfluh 186 102
6b 56.75 Zurfluh Roman Dietwil 185 93
6c 56.75 Nötzli Reto Pfäffikon 184 100
6d 56.75 Herger Matthias Altdorf 183 106
6e 56.75 Fankhauser Marco Hasle 184 107
6f 56.75 Hurschler Thomas Grafenort 175 120
7a 56.50 Kennel Beat Steinerberg 188 104
7b 56.50 von Ah Benji Giswil 188 118
7c 56.50 Steinauer Adrian Vorderthal 184 110
7d 56.50 Schöpfer Ronny Wiggen 185 90
7e 56.50 Odermatt Christian Ennetmoos 188 95
7f 56.50 Lang Sven Emmenbrücke 185 95
7g 56.50 Doppmann Urs Romoos 188 110
7h 56.50 Bucher Christian Finstersee 185 87
7i 56.50 Vogel Remo Hasle 178 95
8a 56.25 Odermatt Andreas Ennetmoos 187 95
8b 56.25 Portmann Josef Wiggen 182 107
8c 56.25 Arnold Stefan Attinghausen 180 98
8d 56.25 Ulrich Marco Gersau 182 100
8e 56.25 Suter Pirmin Oberarth 183 93
nocontent

Erster Kranzfestsieg für Joel Ambühl
In einem reinen Luzerner Endduell setzte sich der Wiggertaler Joel Ambühl in der Endausmarchung gegen den Surentaler René Suppiger zu Beginn der fünften Minute mit Kurz durch. Mit Joel Ambühl siegte überraschend ein Nichteidgenosse. Die Luzerner stellten trotz dem Ausfall von Joel Wicki (nach dem ersten Gang) beide Schlussgangteilnehmer und untermauerten ihre Vormachtsstellung in der Innerschweiz.

Joel Ambühl, 23-jährig vom Schwingklub Wiggertal stach alle Favoriten aus. Mit drei Siegen am Morgen, setzte er sich auch im vierten Gang gegen Christian Bucher durch und profitierte gleichzeitig von den Gestellten der Gegnerschaft im vierten Gang. Mit 0,75 Punkten Vorsprung reichte ihm im fünften Gang gegen Christian Schuler ein Gestellter für den Schlussgangeinzug.

Joel Wicki mit Sehnenverletzung
René Suppiger vom Schwingklub Surental holte sich die Schlussgangteilnahme trotz einer Niederlage gegen Lario Kramer. Dies dank vier Zehnern. Nach fünf Gängen und dem Unentschieden zwischen Joel Ambühl und Christian Schuler wies Suppiger gar einen halben Punkt Vorsprung auf. Trotz fünf Siegen und einem Gestellten nicht in den Schlussgang reichte es Werner Suppiger, Lario Kramer und Samuel Giger. Ihnen fehlten gegenüber den beiden Finalisten die Noten. Giger stellte im Anschwingen in einem mässigen Duell mit Joel Wicki. Der Entlebucher musste darauf den Wettkampf mit einer Sehnenverletzung im Ellbogenbereich aufgeben. Schon während des Ganges lies er sich behandeln. Dass trotzdem zwei Luzerner im Schlussgang standen spricht für ihre Stärke. 

Luzerner überlegen
Giger, Kramer und Kilian von Weissenfluh waren die stärksten Gäste. Giger und Kramer belegten den Ehrenplatz. Von Weisenfluh bezwang zu Beginn Sven Schurtenberger und erlangte mit starker Gegnerschaft den sechsten Schlussrang. Auch die weiteren Eidgenossen Christian Schuler, Marcel Bieri, Sven Schurtenberger, Mike Müllestein, Reto Nötzli und  Benji von Ah erlangten den Kranz. Es gab aber auch Geschlagene. Etwa Andi Imhof, Curdin Orlik, Roger Rychen oder Andreas Döbeli, denen am Ende allen ein Viertelpunkt zum Eichenlaub fehlte. Total wurden 34 Kränze abgegeben. Die Luzerner dominierten mit 15 Mal Eichenlaub, gefolgt von Schwyz (sechs), Ob/Nidwalden (fünf), Gäste (drei), Uri und Zug (je zwei). Pirmin Suter aus Oberarth gewann sein erstes Eichenlaub.

Ibach. Innerschweizer Schwingfest (200 Schwinger, 10 Zuschauer). Schlussgang: Joel Ambühl (Hergiswil b. Wildsau) bezwingt René Suppiger (Luthern) nach 4:02 Minuten mit Kurz. Rangliste: 1. Ambühl 58,25. Lario Kramer (Galmiz) und Samuel Giger (Ottoberg), je 58,00. 3. Werner Suppiger (Wauwil) 57,75. 4. René Suppiger und Christian Schuler (Rothenthurm), je 57,50. 5. Niklaus Scherer (Escholzmatt), Marcel Bieri (Edlibach), Sven Schurtenberger (Buttisholz), Ueli Rohrer (Flüeli-Ranft), Mike Müllestein (Steinerberg), Michael Müller (Kottwil), Damian Egli (Steinhuserberg) und Roman Fellmann (Winikon), je 57,00. 6. Kilian von Weissenfluh (Hasliberg Hohfluh), Roman Zurfluh (Dietwil), Reto Nötzli (Pfäffikon SZ), Matthias Herger (Altdorf UR), Marco Fankhauser (Hasle LU) und Thomas Hurschler (Grafenort), je 56,75.

Nichteidgenosse Joel Ambühl gewinnt das Innerschweizerische Schwingfest in Ibach. Im Schlussgang bezwingt er René Suppiger zu Beginn der fünften Minute. Wie vor 25 Jahren in Siebnen gewinnt in einem reinen Luzerner Schlussgang am Ende ein Wiggertaler. Bei einem gestellten Schlussgang hätten Samuel Giger, Werner Suppiger oder Lario Kramer die Chance gehabt, zu erben. Spitzenplätze gibt es auch für Niklaus Scherer, Christian Schuler, Michael Müller und Marcel Bieri.

Joel Ambühl der nach vier Gängen 0,75 Punkte voraus lag, hat sich (voraussichtlich) den Schlussgangeinzug mit einem Gestellten gegen Christian Schuler verdient und zugleich die Schwyzer entscheidend gestoppt. In einem reinen Luzerner Duell trifft er wahrscheinlich auf René Suppiger, der Philipp Schuler keine Chance lies. Werner Suppiger (Sieg über Renato Barmettler), Lario Kramer (Sieg über Marco Reichmuth), Thomas Hurschler (Sieg über Adrian Egli), Urs Doppmann (Sieg über Lukas Bissig), Marco Fankhauser (Sieg über Severin Steiner) und Samuel Giger (Sieg über Mike Müllestein) fehlen die Noten, sind aber mit vier Siegen allesamt wohl kranzsicher. Sven Schurtenberger und Marcel Bieri stellten. Sven Lang steht ebenfalls sehr hoch in den Noten, er bezwang Roger Rychen. Ferner stellten Curdin Orlik und Erich Fankhauser. Siegreich blieben im fünften Gang Andi Imhof, Kilian von Weissenfluh, Andreas Döbeli und Benji von Ah.

Joel Ambühl hat mit dem Sieg über Christian Bucher die Führung übernommen. Dies auch deshalb weil Christian Schuler und Marco Fankhauser stellten. Sie bleiben aber mit drei Siegen und einem Gestellten im Rennen wie auch Lario Kramer, der Thomas Hurschler bezwang, Samuel Giger, der Roman Zurfluh in letzter Sekunden bezwingen konnte, Werner Suppiger (Sieg über Florian Lustenberger), Marcel Bieri (Sieg gegen Martin Ettlin) und Mike Müllestein, der Peter Gerber bezwang. Mit ebenfalls drei Siegen und einer Niederlage zu beachten sind auch Sven Schurtenberger und Rene Suppiger. Sie sind ebenfalls involviert im Kampf um den Schlussgangeinzug. Zurückgefallen sind Kilian von Weissenfluh und Andi Imhof, die im Direktduell stellten sowie Alex Schuler (gestellt mit Nando Durrer). Terrain gutgemacht haben Curdin Orlik, Roger Rychen, Reto Nötzli und Erich Fankhauser. Weit hinten befindet sich Benji von Ah, der gegen René Suppiger chancenlos war.

Als einziger Eidgenosse steht Christian Schuler bei drei Siegen. Er bezwang Damian Egli gekonnt. Auch Thomas Hurschler, Marco Fankhauser, Christian Bucher und Joel Ambühl stehen bei drei Siegen. Gestoppt wurden im dritten Gang Kilian von Weissenfluh (gestellt mit Werner Suppiger), René Suppiger (Niederlage gegen Lario Kramer und Alex Schuler, der gegen Samuel Giger verlor. Mit zwei Siegen und einem Gestellten noch in guter Position befinden sich Lario Kramer, Andi Imhof, Kilian von Weissenfluh, Marcel Bieri, Mike Müllestein und Samuel Giger. Bei zwei Siegen und einer Niederlage stehen Benji von Ah, René Suppiger, Sven Schurtenberger und Alex Schuler. Zu den Verlierern des dritten Ganges gehören Andreas Döbeli, Samuel Brun, Roger Rychen sowie Reto Nötzli. Auch Curdin Orlik muss sich nach seinem Unentschieden gegen Philipp Schuler sputen, um noch in die Kranzränge zu gelangen.

Bei zwei Siegen stehen die Eidgenossen Christian Schuler (Sieg gegen Marco Heiniger), Alex Schuler (Sieg über Martin Ettlin), Kilian von Weissenfluh (Sieg gegen Marco Lussi) und René Suppiger (Sieg gegen Alex Huber). Dies gilt auch für die Nichteidgenossen, Philipp Schuler, Werner Suppiger, Marco Fankhauser, Thomas Hurschler, Urs Doppmann und Joel Ambühl. Die Innerschweizer Eidgenossen Benji von Ah, Sven Schurtenberger, Andi Imhof, Reto Nötzli, Christian Bieri und Mike Müllestein realisierten alle ihren ersten Sieg. Nicht Erich Fankhauser, der mit Patrick Betschart stellen musste. Von den Gästen siegten im zweiten Gang neben von Weissenfluh auch Roger Rychen, Samuel Giger, Curdin Orlik und Lario Kramer. Andreas Döbeli bleibt nach dem Unentschieden gegen Matthias Herger sieglos.

Von den Eidgenossen haben den Startgang gewonnen: Alex Schuler gegen Christian Odermatt, Christian Schuler gegen Andreas Döbeli, Kilian von Weissenfluh gegen Sven Schurtenberger und René Suppiger gegen Stefan Arnold. Dazu kam es zu unzähligen Gestellten wie zwischen Marc Gottofrey und Reto Nötzli, zwischen dem Nordwestschweizer Samuel Brun und Erich Fankhauser, wie auch zwischen Lario kramer und Andi Imhof, sowie zwischen Curdin Orlik und Marcel Bieri. Auch Roger Rychen und Mike Müllestein mussten über die volle Gangdauer, wie auch im absoluten Spitzenduell Samuel Giger und Joel Wicki. Dieser Gang war kurzzeitig unterbrochen, anschliessend kehrte der Entlebucher mit eingebundenem Ellbogen in die Arena zurück. Benji von Ah unterlag Nichteidgenosse Urs Doppmann.

Hiobsbotschaft aus dem Lager der Innerschweizer: Neueidgenosse Michael Gwerder hat sich vor einer Woche am Stoos-Schwinget im vierten Gang gegen Matthias Aeschbacher eine Knieverletzung zugezogen und gab den Wettkampf vorsichtshalber auf. Nach einer MRI-Untersuchung wurde bald klar, dass eine Operation unumgänglich ist. Der 20-Jährige hat sich das vordere Kreuzband am rechten Knie gerissen. Dazu ist auch noch das Aussenband beschädigt. Dies alles bestätigte sich bei einer weiteren Untersuchung.

Die Spitzenpaarungen für das Innerschweizer Schwingfest vom 4. Juli in Ibach sind bekannt und lauten wie folgt:

Das Innerschweizer Schwingfest in Ibach-Schwyz, angesetzt auf den 5. Juli 2020, wird neu am 4. Juli 2021 ausgetragen.

nocontent
nocontent
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 03.12.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 02.12.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Sonntag, 27.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 26.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 25.11.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Dienstag, 22.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Montag, 21.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 19.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 18.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 12.11.2022

    Weiter lesen

Shop

Zum Shop