Nordwestschweizer Schwingfest Wittnau
Schlussgang

David Schmid bezwingt Andreas Döbeli nach 6:40 Minuten mit Abfangen eines Armzuges und Überstossen am Boden. Schmid klassiert sich auf Rang 1a, Döbeli auf Rang 1b.

Schmid David Döbeli Andreas
Sonntag, 04.08.2019
PDF Downloads
Rang Punkte Schwinger Wohnort Bild Grösse Gewicht
1a 58.50 Schmid David Wittnau 185 98
1b 58.50 Döbeli Andreas Sarmenstorf 188 110
2. 58.25 Bieri Marcel Edlibach 190 113
3a 57.27 Vieira Tiago Buchs AG 190 160
3b 57.27 Räbmatter Patrick Uerkheim 189 150
4a 57.00 Thürig Mario Möriken 192 108
4b 57.00 Nötzli Reto Pfäffikon 184 100
4c 57.00 Notz Beni Güttingen 178 130
4d 57.00 Studinger Stephan Däniken 184 115
4e 57.00 Hauri Urs Niederbipp 188 110
5a 56.75 Stalder Remo Mümliswil 184 115
5b 56.75 Hügli Kaj Attelwil 185 126
5c 56.75 Döbeli Lukas Sarmenstorf 187 130
5d 56.75 Strebel Joel Aristau 192 120
5e 56.75 Hermann Oliver Erlinsbach AG 187 115
5f 56.75 Gobeli Patrick Oey 178 106
6. 56.50 Stoll Simon Mümliswil 188 120
7. 56.25 Kocher Remo Hofstetten 183 113
8a 56.00 Schillig Willi Rotkreuz 186 110
8b 56.00 Leuthard Reto Merenschwand 188 120
nocontent

Nordwestschweizer: Umjubelter Heimsieg
Das Nordwestschweizer Schwingfest in Wittnau endete mit einem Doppelsieg für die Aargauer. David Schmid, der unweit des Festgeländes wohnt, gewann im Schlussgang gegen Andreas Döbeli nach etwas mehr als der Hälfte der Gangdauer. Für Schmid ist es der zweite Kranzfestsieg der Laufbahn, nachdem er bereits am Nordwestschweizer Schwingfest im Vorjahr in Basel hatte den Co-Festsieg feiern können. Wegweisend für den Erfolg Schmids war der Sieg gegen Eidgenosse Reto Nötzli im vierten Gang kurz vor Gangende.

Schlussgangverlierer Andreas Döbeli, der die ersten fünf Gänge siegreich gestalten konnte, klassierte sich trotz der finalen Niederlage auf Rang 1b. Für den 21-jährigen Aargauer bedeutet dies der erste Kranzfestsieg der Laufbahn. Er hatte auf dem Weg in die Endausmarchung unter anderem die Eidgenossen Beni Notz und Remo Stalder bezwingen können.

Mit einer Enttäuschung endete das Nordwestschweizer Schwingfest für Christoph Bieri. Er konnte den angestrebten 100. Kranzgewinn nicht realisieren. Im letzten Gang stellte er im Kampf um Eichenlaub. Mit dem Kranzgewinn nach Hause reisten dagegen unter anderem Marcel Bieri auf Schlussrang 2 sowie auch die Eidgenossen Reto Nötzli, Patrick Räbmatter, Beni Notz, Mario Thürig und Remo Stalder.

Wittnau. Nordwestschweizer Schwingfest (131 Schwinger, 4000 Zuschauer). Schlussgang: David Schmid (Wittnau) bezwingt Andreas Döbeli (Sarmenstorf) nach 6:40 Minuten mit Überstossen am Boden. Rangliste: 1. Schmid und Andreas Döbeli, je 58,50. 2. Marcel Bieri (Edlibach) 58,25. 3. Tiago Vieira (Buchs AG) und Patrick Räbmatter (Uerkheim), je 57,25. 4. Mario Thürig (Möriken AG), Reto Nötzli (Pfäffikon SZ), Beni Notz (Güttingen), Stephan Studinger (Däniken SO) und Urs Hauri (Härkingen), je 57,00. 5. Remo Stalder (Mümliswil), Kaj Hügli (Reitnau), Lukas Döbeli (Sarmenstorf), Joel Strebel (Aristau), Oliver Hermann (Erlinsbach) und Patrick Gobeli (Matten St. Stephan), je 56,75. 6. Simon Stoll (Mümliswil) 56,50. 7. Remo Kocher (Hofstetten SO) 56,25. 8. Willi Schillig (Walterswil SO) und Reto Leuthard (Merenschwand), je 56,00. (alle mit Kranz)

Zwei Sieger am Nordwestschweizer Schwingfest 2019 in Wittnau. David Schmid bezwingt Andreas Döbeli im Schlussgang und holt damit den vorher dominierenden Döbeli ein. Schmid klassiert sich auf Rang 1a und Döbeli auf Rang 1b. Auf Rang 2 klassiert sich der Zuger Gast Marcel Bieri. Den Kranzgewinn verpasst dagegen Christoph Bieri. Er hätte heute seinen 100. Kranz gewinnen können, doch im letzten Gang gabs für ihn nur einen Gestellten.

Der Schlussgang am Nordwestschweizer Schwingfest steht fest. Andreas Döbeli ist dabei mit 49,75 Punkten dank seines Plattwurfes im fünften Gang gegen Oliver Hermann schon mindestens Co-Sieger und wird seinen ersten Kranzfestsieg der Laufbahn feiern. In der Endausmarchung trifft er auf David Schmid, der sich gegen Stephan Studinger mit einem Brienzer vorwärts platt durchsetzte und auf 48,50 Punkte kommt. Hinter dem Aargauer Duo liegt Marcel Bieri mit 48,25 Punkten. Er bezwingt Lukas Döbeli. Weitere interessante Resultate im fünften Gang: Domenic Schneider bezwingt in einer für beide Schwinger harten Paarung Christoph Bieri im zweiten Zug. Mario Thürig setzt sich gegen Simon Stoll durch. Reto Nötzli siegt mit Wyberhaken im ersten Zug gegen Joel Strebel. Beni Notz stellt gegen Tiago Vieira. Patrick Räbmatter siegt mit Kopfgriff gegen Klemens Stegmüller. Simon Mathys bezwingt Yanick Klausner.

Andreas Döbeli steuert seinem ersten Kranzfestsieg entgegen. Der Freiämter Sennenschwinger gewinnt auch den vierten Gang platt, dieses Mal gegen Eidgenosse Remo Stalder. Auch in den anderen beiden Spitzenduellen gab es einen Sieger. So gewann Marcel Bieri mit Übersprung gegen Patrick Räbmatter und David Schmid setzte sich im Bodenkampf in einem Spektakelduell gegen Reto Nötzli durch. Dank dem dritten Sieg bleiben auch Lukas Döbeli, Tiago Vieira, Beni Notz, Stephan Studinger, Joel Strebel und Oliver Hermann an der erweiterten Spitze. Die Chancen auf den Kranzgewinn wahrten sich die Eidgenossen Christoph Bieri, Mario Thürig und Domenic Schneider mit ihrem jeweils zweiten Sieg des Tages.

Aus 11 macht 1. Andreas Döbeli (Sieg gegen Stephane Haenni) ist der einzige Schwinger mit drei Siegen im Morgenprogramm. Alle anderen mit zwei Siegen im Anschwingen verloren den dritten Gang. Die Kranzschwinger Yannick Klausner (gegen Beni Notz), Oliver Hermann (gegen Remo Stalder), Stephan Studinger (gegen Reto Nötzli) und Tiago Vieira (gegen Marcel Bieri) blieben chancenlos. Zum zweiten Sieg kamen zudem die Mitfavoriten Simon Mathys, Lukas Döbeli, Joel Strebel, David Schmid, Patrick Räbmatter, Samuel Brun, Janic Voggensperger, Remo Stalder und Marcel Kropf. Die Eidgenossen Mario Thürig (gegen Lars Voggensperger) und Christoph Bieri (gegen Remo Kocher) mussten sich hingegen mit einem Gestellten zufrieden geben.

Nach zwei Gängen gibt es am Nordwestschweizer Schwingfest mindestens fünf Schwinger mit zwei Siegen. Es sind dies: Andreas Döbeli (Sieg gegen Beni Notz), Stephan Studinger (Sieg gegen Adrian Kohler), Oliver Hermann (Sieg gegen Clemens Krebs), Yannick Klausner (Sieg gegen Klemens Stegmüller) sowie Tiago Vieira (Sieg gegen Domenic Schneider). Im Spitzenduell stellten David Schmid und Marcel Bieri in einem interessanten Abnützungskampf. Zu den ersten Siegen kamen währenddessen Christoph Bieri, Mario Thürig, Remo Stalder, Reto Nötzli, Simon Mathys, Stephane Haenni und Patrick Räbmatter. Marc Gottofrey gegen Adrian Odermatt und Patrick Gobeli gegen Janic Voggensperger mussten zum zweiten Mal einen Gestellten in Kauf nehmen.

Der erste Gang am Nordwestschweizer Schwingfest ist zu Ende. Von den Favoriten konnten Marcel Bieri (gegen Joel Strebel), David Schmid (gegen Simon Mathys) und Beni Notz (gegen Marcel Kropf) ihr Startduell gewinnen. Ebenfalls zu einem Startsiegen Lukas Döbeli (gegen Stephane Haenni), Andreas Döbeli (gegen Patrick Waldner), Janic Voggensperger (gegen Urs Hauri), Tiago Vieira (gegen Christian Brand) und Stephan Studinger (gegen Gabriel Probst). Die Duelle Patrick Räbmatter gegen Domenic Schneider, Reto Nötzli gegen Mario Thürig und Christoph Bieri gegen Patrick Gobeli endeten gestellt.

Die Spitzenpaarungen für das Nordwestschweizer Schwingfest (4. August in Wittnau) sind bekannt und lauten wie folgt:

nocontent
nocontent
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 03.12.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 02.12.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Sonntag, 27.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 26.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 25.11.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Dienstag, 22.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Montag, 21.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 19.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 18.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 12.11.2022

    Weiter lesen

Shop

Zum Shop