Südwestschweizer Schwingfest Leukerbad
Schlussgang

Matthias Aeschbacher bezwingt Lario Kramer nach 3 Sekunden mit innerem Haken.

Aeschbacher Matthias Kramer Lario
Sonntag, 14.07.2019
PDF Downloads
Rang Punkte Schwinger Wohnort Bild Grösse Gewicht
1.58.25 Aeschbacher MatthiasRüegsauschachen191120
2.58.00 Matthey MickaelGingins175100
3.57.75 Wicki JoelSörenberg183110
4.57.50 Gapany BenjaminMarsens189115
5a57.00 Kramer LarioGalmiz18698
5b57.00 Schenk PatrickKoppigens16_schenkpatrick189110
5c57.00 Giger SamuelOttoberg194115
5d57.00 Räbmatter PatrickUerkheim189150
6a56.75 Müllestein MikeSteinen186108
6b56.75 Mollet IvanAiglemollet_ivan186102
7a56.50 Schneider MarioSchönenberg an der Thurschneidermario182138
7b56.50 Roch VincentConstantinerochvincent18490
7c56.50 Minder FlorianHeitenriedminderflorian17594
7d56.50 Duplan SteveOllon VD183103
8a56.25 Schmid DavidWittnauschmiddavid18598
8b56.25 Borcard JohannBroc185103
8c56.25 Brodard AugustinLa Rochebrodardaugustin18090

Südwestschweizer: Wie erwartet siegte ein Gast
Matthias Aeschbacher darf sich nun auch Teilverbandsfestsieger nennen. Der Emmentaler gewann in Leukerbad vor 4500 Zuschauern im Schlussgang Lario Kramer. Es war dies sein siebter Kranzfestsieg in seiner Laufbahn. Auf dem Weg zum Tagessieg konnte ihm einzig im zweiten Samuel Giger beim Gestellten das Wasser reichen. Nach dem Schwarzsee-Sieg vor drei Wochen ist es für Aeschbacher bereits der zweite grosse Triumph in diesem Jahr.

Lario Kramer, vor Wochenfrist Sieger am Walliser Kantonalfest, verdiente sich den Einzug in den Schlussgang mit dem überraschenden Sieg gegen Eidgenosse Mike Müllestein im fünften Gang. Zuvor war er drei Mal siegreich geblieben und verlor einzig sein Startduell gegen den Innerschweizer Gast Joel Wicki.

Der beste Schwinger auf dem Platz war mit Ausnahme des fünften Ganges aber Joel Wicki. Der Königsanwärter gewann fünf Mal und verlor nur im erwähnten fünften Gang gegen Mickael Matthey die Übersicht. Nicht in den Kampf um den Tagessieg konnte Samuel Giger eingreifen. Der Thurgauer Sennenschwinger sah sich nach zwei Gestellten schon vor dem Mittagessen aus der Entscheidung geworfen. Mit drei Siegen am Nachmittag geriet der Kranzgewinn aber nicht in Gefahr.

Leukerbad. Südwestschweizer Schwingfest (109 Schwinger, 4500 Zuschauer). Schlussgang: Matthias Aeschbacher (Rüegsauschachen) bezwingt Lario Kramer (Galmiz) nach 3 Sekunden mit innerem Haken. Rangliste: 1. Aeschbacher 58,25. 2. Mickael Matthey (Gingins) 58,00. 3. Joel Wicki (Sörenberg) 57,75. 4. Benjamin Gapany (Marsens) 57,50. 5. Kramer, Patrick Schenk (Koppigen), Samuel Giger (Ottoberg) und Patrick Räbmatter (Uerkheim), je 57,00. 6. Mike Müllestein (Steinen) und Ivan Mollet (Ollon), je 56,75.

Der Sieger vom Südwestschweizer Schwingfest 2019 heisst Matthias Aeschbacher. Er bezwingt Lario Kramer nach drei Sekunden mit innerem Haken. Für Aeschbacher ist es der zweite grosse Sieg in diesem Jahr nach dem Erfolg am Schwarzsee-Schwinget. Es ist sein siebter Kranzfestsieg total.

Der sechste Gang in Leukerbad ist bald zu Ende. Die 4500 Zuschauer warten auf den Schlussgang. Falls es in diesem zwischen Lario Kramer und Matthias Aeschbacher keinen Sieger geben würde, erbt Mickael Matthey den Festsieg. Er totalisiert 58,00 Punkte nach seinem Sieg im sechsten Gang gegen Fredy Riedo. Hinter ihm liegt Joel Wicki, der zwar Eidgenosse David Schmid bezwang, aber die Maximalnote verpasste.

Das Wettkampfgericht hat sich entschieden. Den Schlussgang bestreiten Lario Kramer und Matthias Aeschbacher. Patrick Räbmatter bekommt es im sechsten Gang mit Mario Schneider zu tun. Gewinnt Räbmatter platt, ist ihm zumindest der Co-Sieg sicher.

Ranglistenumsturz am Südwestschweizer Schwingfest im fünften Gang. Weil sensationell Mickael Matthey einen Wyberhaken von Joel Wicki abschlunggte, verpasst der Dominator der ersten vier Gänge den Schlussgang. Für die Endausmarchung in Frage kommen nun Lario Kramer, der mit Kurz/Kreuzgriff Mike Müllestein bezwang, Matthias Aeschbacher, der sich mit innerem Haken und Aufreissen am Boden gegen Stéphane Haenni durchsetzte, und Patrick Räbmatter, der Steve Duplan mit Kreuzgriff zu den Verlierern reihte. Sie alle haben 48,25 Punkte auf dem Konto, Wicki und Matthey liegen je einen Viertelpunkt dahinter. Ebenfalls vier Siege hat David Schmit auf dem Konto. In weiteren Spitzenduellen gab es zwischen Benjamin Gapany und Patrick Schenk einen Gestellten. Samuel Giger und Mario Schneider konnten ihren fünften Gang siegreich gestalten. Giger gegen Sandro Balimann, Schneider gegen Olivier Crettaz.

Nachtrag zum 4. Gang: David Schmid bestritt seinen vierten Gang gegen Antoine Ducry, der seinerseits schon zum fünften Mal schwang, und siegte mit einem Kurz. Damit hat auch er drei Siege auf dem Konto und gehört zu den ersten Verfolgern von Joel Wicki.

Joel Wicki ist jetzt der einzige Schwinger mit lauter Siegen, denn er bezwingt Mario Schneider im vierten Gang im ersten Zug mit Lätz und Überstossen. Siegreich und jeweils nach kurzer Gangdauer gestalten ihre Gänge auch die Gäste Patrick Räbmatter, Mike Müllestein, Patrick Schenk, Matthias Aeschbacher (alle mit drei Siegen) und Samuel Giger (zweiter Sieg). Eidgenosse David Schmid hat seinen vierten Gang noch nicht bestritten, da sich sein Gegner Pascal Piemontesi in diesem Duell verletzte. Er wird den vierten Gang nachholen müssen. Aus einheimischer Sicht feierten Lario Kramer, Mickael Matthey, Steve Duplan, Marc Gottofrey, Sandro Balimann und Romain Collaud den dritten Sieg.

Die grossen Profiteure vom dritten Gang sind Joel Wicki und Mario Schneider. Wicki bezwang seinerseits Romain Collaud souverän und Schneider siegte gegen Quentin Hayoz. Die weiteren sechs Schwinger mit zwei Siegen im Anschwingen stellten oder verloren. Und zwar gab es im Eidgenossen-Duell Mike Müllestein und David Schmid ein Unentschieden. Antoine Turin verlor gegen Florent Rapin und Christoph Baeriswyl seinerseits war gegen Steve Duplan chancenlos. Die Überraschung des Ganges gelang Michael Ledermann, der Samuel Giger einen Gestellten abluchste. Zum zweiten Sieg kamen dagegen Matthias Aeschbacher, Patrick Räbmatter, Patrick Schenk, Lario Kramer, Pascal Piemontesi, Benjamin Gapany, Luc Gottofrey, Marc Gottofrey, Johann Borcard und Mickael Matthey.

Nach der Gästedominanz im ersten Gang war es nicht verwunderlich, dass es bereits im zweiten Gang zu zwei Gästepaarungen kam. Matthias Aeschbacher und Samuel Giger trennten sich dabei in einem von Vorsicht geprägten Duell gestellt. Joel Wicki dagegen bezwang Patrick Räbmatter mit einem herrlichen Kurz. Von den Direktduellen der Gäste profitierten unter anderem Mike Müllestein (gegen Rolf Kropf), David Schmid (gegen Sandro Balimann), Mario Schneider (gegen Johann Borcard) und Romain Collaud (gegen Bryan Parvex), die ihren zweiten Sieg feierten. Dagegen stellten Ivan Mollet und Florent Rapin sowie Clement Dind und Dorian Kramer in Duellen von Siegern vom ersten Gang. Wieder nachgerückt sind mit Siegen Eidgenosse Patrick Schenk, Benjamin Gapany, Pascal Piemontesi, Steve Duplan, Lario Kramer, Marc Gottofrey, Mickael Matthey, Augustin Brodard und Luc Gottofrey.

Hartes Brot für die einheimischen Südwestschweizer im ersten Gang. Sieben der acht Duelle verloren sie gegen die Gäste. Mario Schneider bezwang Vincent Roch mit Kreuzgriff, David Schmid setzte sich am Boden gegen Augustin Brodard durch, Mike Müllestein bezwang Mickael Matthey mit Kreuzgriff, Patrick Räbmatters Rezept gegen Pascal Piemontesi war Halblang, Matthias Aeschbacher siegte mit innerem Haken gegen Steve Duplan, Samuel Giger bezwingt Benjamin Gapany mit Kurz und Nachdrücken und Joel Wicki siegte mit Wyberhaken gegen Lario Kramer. Einzig der Berner Patrick Schenk siegte nicht von den Gästen im ersten Gang. Er stellte gegen Marc Gottofrey. Zu Startsiegen kamen Johann Borcard (gegen Yannick Parvex), Florent Rapin (gegen Fabien Emonet), Stéphane Haenni (gegen Gael Dubey), Dorian Kramer (gegen Jimmy Lerch), Sandro Balimann (gegen Florian Cotting) und Romain Collaud (gegen Gil Dufey).

Der Berner Thomas Sempach musste sich für das Südwestschweizer Schwingfest abmelden. Auf seiner Homepage schreibt er: „Da ich an einem Infekt erkrankt bin (Schleimbeutelentzündung im Ellenbogen), muss ich mich leider abmelden. Ich muss mich einer Operation unterziehen lassen. Nach Aussagen meines Arztes sollte die Entzündung in fünfzehn Tagen geheilt sein.“ Somit könnte Sempach bereits auf dem Brünig wieder ins Geschehen eingreifen.

Die Spitzenpaarungen für das Südwestschweizer Schwingfest (14. Juli in Leukerbad) stehen fest und lauten wie folgt:

nocontent
  • Schwinger der Woche

    Samstag, 28.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 27.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 27.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Donnerstag, 26.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Donnerstag, 26.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Donnerstag, 26.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Mittwoch, 25.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Mittwoch, 25.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Montag, 23.05.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Montag, 23.05.2022

    Weiter lesen

Shop

Zum Shop
Südwestschweizer Schwingfest Leukerbad
Schlussgang

Matthias Aeschbacher bezwingt Lario Kramer nach 3 Sekunden mit innerem Haken.

Aeschbacher Matthias Kramer Lario
Sonntag, 14.07.2019
PDF Downloads
Rang Punkte Schwinger Wohnort Bild Grösse Gewicht
1.58.25 Aeschbacher MatthiasRüegsauschachen191120
2.58.00 Matthey MickaelGingins175100
3.57.75 Wicki JoelSörenberg183110
4.57.50 Gapany BenjaminMarsens189115
5a57.00 Kramer LarioGalmiz18698
5b57.00 Schenk PatrickKoppigens16_schenkpatrick189110
5c57.00 Giger SamuelOttoberg194115
5d57.00 Räbmatter PatrickUerkheim189150
6a56.75 Müllestein MikeSteinen186108
6b56.75 Mollet IvanAiglemollet_ivan186102
7a56.50 Schneider MarioSchönenberg an der Thurschneidermario182138
7b56.50 Roch VincentConstantinerochvincent18490
7c56.50 Minder FlorianHeitenriedminderflorian17594
7d56.50 Duplan SteveOllon VD183103
8a56.25 Schmid DavidWittnauschmiddavid18598
8b56.25 Borcard JohannBroc185103
8c56.25 Brodard AugustinLa Rochebrodardaugustin18090

Südwestschweizer: Wie erwartet siegte ein Gast
Matthias Aeschbacher darf sich nun auch Teilverbandsfestsieger nennen. Der Emmentaler gewann in Leukerbad vor 4500 Zuschauern im Schlussgang Lario Kramer. Es war dies sein siebter Kranzfestsieg in seiner Laufbahn. Auf dem Weg zum Tagessieg konnte ihm einzig im zweiten Samuel Giger beim Gestellten das Wasser reichen. Nach dem Schwarzsee-Sieg vor drei Wochen ist es für Aeschbacher bereits der zweite grosse Triumph in diesem Jahr.

Lario Kramer, vor Wochenfrist Sieger am Walliser Kantonalfest, verdiente sich den Einzug in den Schlussgang mit dem überraschenden Sieg gegen Eidgenosse Mike Müllestein im fünften Gang. Zuvor war er drei Mal siegreich geblieben und verlor einzig sein Startduell gegen den Innerschweizer Gast Joel Wicki.

Der beste Schwinger auf dem Platz war mit Ausnahme des fünften Ganges aber Joel Wicki. Der Königsanwärter gewann fünf Mal und verlor nur im erwähnten fünften Gang gegen Mickael Matthey die Übersicht. Nicht in den Kampf um den Tagessieg konnte Samuel Giger eingreifen. Der Thurgauer Sennenschwinger sah sich nach zwei Gestellten schon vor dem Mittagessen aus der Entscheidung geworfen. Mit drei Siegen am Nachmittag geriet der Kranzgewinn aber nicht in Gefahr.

Der Sieger vom Südwestschweizer Schwingfest 2019 heisst Matthias Aeschbacher. Er bezwingt Lario Kramer nach drei Sekunden mit innerem Haken. Für Aeschbacher ist es der zweite grosse Sieg in diesem Jahr nach dem Erfolg am Schwarzsee-Schwinget. Es ist sein siebter Kranzfestsieg total.

Der sechste Gang in Leukerbad ist bald zu Ende. Die 4500 Zuschauer warten auf den Schlussgang. Falls es in diesem zwischen Lario Kramer und Matthias Aeschbacher keinen Sieger geben würde, erbt Mickael Matthey den Festsieg. Er totalisiert 58,00 Punkte nach seinem Sieg im sechsten Gang gegen Fredy Riedo. Hinter ihm liegt Joel Wicki, der zwar Eidgenosse David Schmid bezwang, aber die Maximalnote verpasste.

Das Wettkampfgericht hat sich entschieden. Den Schlussgang bestreiten Lario Kramer und Matthias Aeschbacher. Patrick Räbmatter bekommt es im sechsten Gang mit Mario Schneider zu tun. Gewinnt Räbmatter platt, ist ihm zumindest der Co-Sieg sicher.

Ranglistenumsturz am Südwestschweizer Schwingfest im fünften Gang. Weil sensationell Mickael Matthey einen Wyberhaken von Joel Wicki abschlunggte, verpasst der Dominator der ersten vier Gänge den Schlussgang. Für die Endausmarchung in Frage kommen nun Lario Kramer, der mit Kurz/Kreuzgriff Mike Müllestein bezwang, Matthias Aeschbacher, der sich mit innerem Haken und Aufreissen am Boden gegen Stéphane Haenni durchsetzte, und Patrick Räbmatter, der Steve Duplan mit Kreuzgriff zu den Verlierern reihte. Sie alle haben 48,25 Punkte auf dem Konto, Wicki und Matthey liegen je einen Viertelpunkt dahinter. Ebenfalls vier Siege hat David Schmit auf dem Konto. In weiteren Spitzenduellen gab es zwischen Benjamin Gapany und Patrick Schenk einen Gestellten. Samuel Giger und Mario Schneider konnten ihren fünften Gang siegreich gestalten. Giger gegen Sandro Balimann, Schneider gegen Olivier Crettaz.

Nachtrag zum 4. Gang: David Schmid bestritt seinen vierten Gang gegen Antoine Ducry, der seinerseits schon zum fünften Mal schwang, und siegte mit einem Kurz. Damit hat auch er drei Siege auf dem Konto und gehört zu den ersten Verfolgern von Joel Wicki.

Joel Wicki ist jetzt der einzige Schwinger mit lauter Siegen, denn er bezwingt Mario Schneider im vierten Gang im ersten Zug mit Lätz und Überstossen. Siegreich und jeweils nach kurzer Gangdauer gestalten ihre Gänge auch die Gäste Patrick Räbmatter, Mike Müllestein, Patrick Schenk, Matthias Aeschbacher (alle mit drei Siegen) und Samuel Giger (zweiter Sieg). Eidgenosse David Schmid hat seinen vierten Gang noch nicht bestritten, da sich sein Gegner Pascal Piemontesi in diesem Duell verletzte. Er wird den vierten Gang nachholen müssen. Aus einheimischer Sicht feierten Lario Kramer, Mickael Matthey, Steve Duplan, Marc Gottofrey, Sandro Balimann und Romain Collaud den dritten Sieg.

Die grossen Profiteure vom dritten Gang sind Joel Wicki und Mario Schneider. Wicki bezwang seinerseits Romain Collaud souverän und Schneider siegte gegen Quentin Hayoz. Die weiteren sechs Schwinger mit zwei Siegen im Anschwingen stellten oder verloren. Und zwar gab es im Eidgenossen-Duell Mike Müllestein und David Schmid ein Unentschieden. Antoine Turin verlor gegen Florent Rapin und Christoph Baeriswyl seinerseits war gegen Steve Duplan chancenlos. Die Überraschung des Ganges gelang Michael Ledermann, der Samuel Giger einen Gestellten abluchste. Zum zweiten Sieg kamen dagegen Matthias Aeschbacher, Patrick Räbmatter, Patrick Schenk, Lario Kramer, Pascal Piemontesi, Benjamin Gapany, Luc Gottofrey, Marc Gottofrey, Johann Borcard und Mickael Matthey.

Nach der Gästedominanz im ersten Gang war es nicht verwunderlich, dass es bereits im zweiten Gang zu zwei Gästepaarungen kam. Matthias Aeschbacher und Samuel Giger trennten sich dabei in einem von Vorsicht geprägten Duell gestellt. Joel Wicki dagegen bezwang Patrick Räbmatter mit einem herrlichen Kurz. Von den Direktduellen der Gäste profitierten unter anderem Mike Müllestein (gegen Rolf Kropf), David Schmid (gegen Sandro Balimann), Mario Schneider (gegen Johann Borcard) und Romain Collaud (gegen Bryan Parvex), die ihren zweiten Sieg feierten. Dagegen stellten Ivan Mollet und Florent Rapin sowie Clement Dind und Dorian Kramer in Duellen von Siegern vom ersten Gang. Wieder nachgerückt sind mit Siegen Eidgenosse Patrick Schenk, Benjamin Gapany, Pascal Piemontesi, Steve Duplan, Lario Kramer, Marc Gottofrey, Mickael Matthey, Augustin Brodard und Luc Gottofrey.

Hartes Brot für die einheimischen Südwestschweizer im ersten Gang. Sieben der acht Duelle verloren sie gegen die Gäste. Mario Schneider bezwang Vincent Roch mit Kreuzgriff, David Schmid setzte sich am Boden gegen Augustin Brodard durch, Mike Müllestein bezwang Mickael Matthey mit Kreuzgriff, Patrick Räbmatters Rezept gegen Pascal Piemontesi war Halblang, Matthias Aeschbacher siegte mit innerem Haken gegen Steve Duplan, Samuel Giger bezwingt Benjamin Gapany mit Kurz und Nachdrücken und Joel Wicki siegte mit Wyberhaken gegen Lario Kramer. Einzig der Berner Patrick Schenk siegte nicht von den Gästen im ersten Gang. Er stellte gegen Marc Gottofrey. Zu Startsiegen kamen Johann Borcard (gegen Yannick Parvex), Florent Rapin (gegen Fabien Emonet), Stéphane Haenni (gegen Gael Dubey), Dorian Kramer (gegen Jimmy Lerch), Sandro Balimann (gegen Florian Cotting) und Romain Collaud (gegen Gil Dufey).

Der Berner Thomas Sempach musste sich für das Südwestschweizer Schwingfest abmelden. Auf seiner Homepage schreibt er: „Da ich an einem Infekt erkrankt bin (Schleimbeutelentzündung im Ellenbogen), muss ich mich leider abmelden. Ich muss mich einer Operation unterziehen lassen. Nach Aussagen meines Arztes sollte die Entzündung in fünfzehn Tagen geheilt sein.“ Somit könnte Sempach bereits auf dem Brünig wieder ins Geschehen eingreifen.

Die Spitzenpaarungen für das Südwestschweizer Schwingfest (14. Juli in Leukerbad) stehen fest und lauten wie folgt:

nocontent
  • Schwinger der Woche

    Samstag, 28.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 27.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 27.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Donnerstag, 26.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Donnerstag, 26.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Donnerstag, 26.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Mittwoch, 25.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Mittwoch, 25.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Montag, 23.05.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Montag, 23.05.2022

    Weiter lesen
Zurück

Shop

Zum Shop