Nordostschweizer Schwingfest Hallau
Schlussgang

Armon Orlik bezwingt Domenic Schneider nach 4:42 Minuten mit Kurz/Konter.

Orlik Armon Schneider Domenic
Sonntag, 30.06.2019
PDF Downloads
Rang Punkte Schwinger Wohnort Bild Grösse Gewicht
1. 58.75 Orlik Armon Maienfeld 190 112
2. 58.00 Leuppi Samir Winterthur 194 145
3a 57.50 Schneider Domenic Friltschen 179 135
3b 57.50 Vollenweider Jeremy Beringen 189 94
3c 57.50 Notz Beni Güttingen 178 130
3d 57.50 Giger Samuel Ottoberg 194 115
4a 57.25 Schneider Mario Schönenberg an der Thur 182 138
4b 57.25 Krähenbühl Tobias Wetzikon TG 190 110
4c 57.25 Burkhalter Stefan Homburg 186 118
5a 57.00 Mathis Marcel Büren NW 190 106
5b 57.00 Döbeli Andreas Sarmenstorf 188 110
5c 57.00 Rychen Roger Mollis 190 110
5d 57.00 Roth Martin Waldstatt 182 93
5e 57.00 Oettli Marco Bussnang 184 105
5f 57.00 Schlegel Werner Hemberg 187 100
6a 56.75 Schläpfer Markus Niederbüren 175 98
6b 56.75 Geisser Lars Mörschwil 183 116
6c 56.75 Bless Michael Gais 187 115
7a 56.50 Zwyssig Raphael Gais 185 122
7b 56.50 Gmür Pirmin Amden 181 110
7c 56.50 Steiner Michael Amlikon-Bissegg 175 83
7d 56.50 Dumelin David Hüttlingen 191 96
7e 56.50 Blaser Christian Zürich 183 88
7f 56.50 Arztmann Beda Ossingen 180 110
7g 56.50 Gartmann Mauro Tschappina
7h 56.50 Fankhauser Erich Hasle 176 103
nocontent

Armon Orlik gewinnt zum dritten Mal das Nordostschweizer

Armon Orlik hat auch das Nordostschweizer Schwingfest in Hallau, welches bei tropischen Temperaturen über die Bühne ging, souverän gewonnen. Der Maienfelder setzte sich im Schlussgang gegen den Thurgauer Domenic Schneider mit Glück durch.

Lediglich in einem ausgeglichenen Duell zum Auftakt gegen Remo Käser musste Armon Orlik eine Punkteteilung hinnehmen. Anschliessend besiegte er nacheinander Lars Geisser, Lario Kramer, Roman Schnurrenberger sowie Stefan Burkhalter souverän. Orlik feierte seinen fünften Kranzfestsieg in der laufenden Saison, den dritten Sieg am Nordostschweizer nach 2016 in Wattwil und 2018 in Herisau und den insgesamt 17. Kranzfestsieg seiner Laufbahn.

Extreme Hitze
Im Schlussgang hatte er zu Beginn bei einem Kurzangriff von Schneider Glück, stand doch der Thurgauer dem Sieg nahe. Der Bündner gestand anschliessend gegenüber SRF: " Ich weiss noch gar nicht, wie ich hier noch einmal raus kam." Und angesprochen aufs Wetter sagte er: "Mit Duschen zwischen den Gängen und Eis kühlte ich mich hinunter“. Orlik siegte bei Temperaturen um 35 Grad Celsius im schaffhauischen Klettgau.

Der zweite Mitfavorit, der sein Comeback nach seiner Schulterverletzung gab, Samuel Giger, fiel frühzeitig aus der Entscheidung. Giger stellte am Morgen mit Marcel Mathis und Andreas Döbeli. Drei Siege am Nachmittag brachten den Thurgauer noch auf Rang drei hoch, wo sich auch Schlussgangverlierer Domenic Schneider einreihte. Den Ehrenplatz sicherte sich der Winterthurer Samir Leuppi mit fünf Gewonnenen und einem Gestellten gegen Christian Gerber.

3 Gäste mit Kranz
Von den 16 Eidgenossen gewannen nebst Orlik, Giger und Schneider auch Beni Notz, Tobias Krähenbühl, Stefan Burkhalter, Marcel Mathis, Roger Rychen, Michael Bless, Raphael Zwyssig und Erich Fankhauser den Kranz. Leer aus ging unter anderen Arnold Forrer mit vier Gestellten. Von den Gästen gewannen lediglich die beiden Innerschweizer Marcel Mathis und Erich Fankhauser sowie der Aargauer Andreas Döbeli Eichenlaub. Remo Käser vom Berner Verband musste mit einer Nackenverletzung den Wettkampf nach zwei Gängen aufgeben. Nicht am Start war Daniel Bösch, der am Donnerstag seinen Verzicht (Schleimbeutel) kund tat. Total wurden 26 Kränze abgegeben. (JHE)

Hallau SH. Nordostschweizer Schwingfest (158 Schwinger, 4200 Zuschauer). Schlussgang: Armon Orlik (Maienfeld) bezwingt Domenic Schneider (Friltschen) nach 4:42 mit Kurz/Konter. Rangliste: 1. Orlik 58,75. 2. Samir Leuppi (Winterthur) 58,00. 3. Schneider, Jeremy Vollenweider (Beringen), Beni Notz (Güttingen) und Samuel Giger (Ottoberg), je 57,50. 4. Mario Schneider (Schönenberg an der Thur), Tobias Krähenbühl (Wetzikon TG) und Stefan Burkhalter (Homburg), je 57,25. 5. Marcel Mathis (Büren NW), Andreas Döbeli (Sarmenstorf), Roger Rychen (Mollis), Martin Roth (Waldstatt) und Marco Oettli (Bussnang), je 57,00. 6. Markus Schläpfer (Niederbüren), Lars Geisser (Mörschwil) und Michael Bless (Gais), je 56,75.

Der Sieger des Nordostschweizer Schwingfests heisst Armon Orlik. Er kontert einen Kurzzug von Domenic Schneider mit Kurz und vollendet am Boden. Damit kann Armon Orlik seinen Sieg vom Vorjahr wiederholen und kommt bereits zu seinem fünften Saisonsieg an einem Kranzfest. Dahinter klassieren sich mit Samir Leuppi, der Markus Schläpfer bodigt, und Samuel Giger, der Michael Bless keine Chance lässt, zwei weitere Favoriten. Von den Gästen sichern sich die beiden Innerschweizer Marcel Mathis und Erich Fankhauser das Eichenlaub, dazu aber auch der junge Nordwestschweizer Andreas Döbeli.

Den Schlussgang am Nordostschweizer Schwingfest werden Armon Orlik und Domenic Schneider bestreiten. Orlik verdiente sich dies mit einem souveränen Sieg gegen Stefan Burkhalter, Schneider liess Marcel Kuster mit einem Kurzangriff keine Chance. Ein weiterer Schlussganganwärter, der Thurgauer Tobias Krähenbühl, verlor gegen Samir Leuppi im ersten Zug, ebenfalls auf Kurz. Weiterhin stark unterwegs ist Markus Schläpfer, der seinen fünften Gang ebenfalls im ersten Zug gewann. Roger Rychen und Mario Schneider stellten, ebenso wie Erich Fankhauser und Dominik Oertig, der einen starken Wettkampf zeigt. Samuel Giger nähert sich der Spitze nach einem sehenswerten Gammen-Plattwurf gegen Michael Rhyner wieder an. Ebenfalls zu wichtigen Siegen im Hinblick auf einen Kranzgewinn kamen Beni Notz, Johann Borcard, Michael Bless, Andreas Döbeli, Marcel Mathis und Martin Roth. Auch Arnold Forrer, Christian Gerber und Raphael Zwyssig siegten, ihr Rückstand ist aber gross. Auch kaum mehr Kranzchancen hat Lario Kramer, der gegen Lars Geisser stellen musste.

Nach seinem Erfolg über Roman Schnurrenberger übernimmt Armon Orlik in Hallau das Zepter. Der zu Mittag führende Markus Schläpfer musste Beni Notz einen gestellten Gang zugestehen. Hartes Brot hatten die Gäste im vierten Gang zu essen: Erich Fankhauser unterlag in einem Offensivspektakel Roger Rychen, Joel Strebel verlor gegen Dominik Oertig. Gestellt gingen die Gänge zwischen Marcel Mathis und Fabian Kindlimann, Christian Gerber und Beat Wickli, Lario Kramer und Jeremy Vollenweider und Andreas Döbeli und Sandro Schlegel aus. Einzig Johann Borcard gewann seinen Kampf. Siege verbuchten Stefan Burkhalter (gegen Marc Jörger), Michael Bless (gegen Tobias Schmidlin), Samuel Giger (gegen Benjamin Nock), Tobias Krähenbühl (gegen Tobias Riget), Samir Leuppi (gegen Fabian Rüegg), Domenic Schneider (gegen Nicola Wey), Mario Schneider (gegen Andreas Inauen), Marcel Kuster (gegen Reto Landolt) und Martin Roth (gegen Marcel Räbsamen) aus. Bereits zum dritten Mal stellen musst Arnold Forrer gegn Christian Biäsch.

Armon Orlik hatte gegen Lario Kramer Mühe, setzte sich aber mit einem Kurzzug doch noch durch und wird seiner Favoritenrolle immer mehr gerecht. Ebenso an der Spitze befindet sich Markus Schläpfer, der als einziger Schwinger drei Siege auf dem Konto hat. Zurückgebunden ist Samuel Giger, der sich gegen Andreas Döbeli nicht durchsetzen konnte. Weiter gut schlägt sich auch Marcel Mathis, der Werner Schlegel zu den Verlierern reihte. Wie Mathis und Orlik bei zwei Siegen und einem Gestellten stehen nach Siegen im dritten Durchgang Domenic Schneider, Erich Fankhauser, Stefan Burkhalter, Fabian Kindlimann, Samir Leuppi, Tobias Riget, Tobias Krähenbühl und Beni Notz (er allerdings nach einem Gestellten gegen Urs Giger). Nach der Startniederlage am Aufholen sind Michael Bless (Sieg über Pirmin Gmür), Marcel Kuster (setzte sich gegen Shane Dändliker durch) und Roger Rychen, der Pascal Heierli auf den Rücken legte. Den Wettkampf aufgegeben hat Remo Käser.

Andreas Döbeli und Lario Kramer sorgen weiter für Furore: Döbeli gewinnt gegen Mario Schneider und Kramer gegen Dominik Oertig. Samuel Giger und Armon Orlik, die beiden meistgenannten Favoriten, gewinnen gegen Christian Bernold bzw. Lars Geisser. Eine Sensation ist die Niederlage von Remo Käser gegen Markus Schläpfer. Erich Fankhauser stellt mit Domenic Schneider. Beni Notz steht nach dem Sieg über Fabian Rüegg bei zwei Siegen. Michael Bless rehabilitiert sich mit einem Sieg über Manuel Breitenmoser für die Startniederlage, ebenso Marcel Kuster gegen Benjamin Nock. Arnold Forrer lässt David Dumelin keine Chance, Fabian Kindlimann besiegt Roman Wittenwiler, Tobias Krähenbühl bodigt Roman Rüegg, Stefan Burkhalter siegt über Kjetil Fausch, Marcel Mathis kann sich gegen Michael Steiner durchsetzen. Auch Samir Leuppi kommt zu einem Vollerfolg, er gegen Andreas Inauen. Ebenso als Sieger den Ring verlassen Joel Strebel und Johann Borcard. Christian Gerber verliert durch einen zweiten Gestellten schon etwas den Anschluss. Mike Peng stellt, ebenso wie Raphael Zwyssig, dies, nachdem die beiden schon den ersten Gang verloren hatten.

Die Gäste zeigen in Hallau ihre Zähne. Die beiden Spitzenpaarungen zwischen Armon Orlik und Remo Käser bzw. Samuel Giger gegen Marcel Mathis enden gestellt. Das gleiche gilt für den Kampf zwischen Samir Leuppi und Christian Gerber. Andreas Döbeli gewinnt überraschend gegen Roger Rychen, Michael Bless unterliegt Lario Kramer und auch Erich Fankhauser behält gegen Marcel Kuster das bessere Ende für sich. Gestellt enden die Paarungen Stefan Burkhalter gegen Tobias Riget, Fabian Kindlimann gegen Johann Borcard und Tobias Krähenbühl gegen Arnold Forrer. Erfolgreich starten die Schneider-Brüder. Domenic setzt sich gegen Joel Strebel durch und Mario Schneider lässt Mike Peng keine Chance. Ebenso siegt in einem Duell der Routine der Thurgauer Beni Notz gegen Raphael Zwyssig.

Nachdem die Spitzenpaarungen mit insgesamt 16 eingeteilten Eidgenossen für das Nordostschweizer Schwingfest bekannt sind, scheint das Comeback von Samuel Giger nach rund zweimonatiger Pause anzustehen. Der Thurgauer Sennenschwinger ist eingeteilt gegen den Nidwaldner Gäste-Eidgenossen Marcel Mathis. Dafür musste sich mit Daniel Bösch (Schleimbeutelentzündung am Ellbogen) für den Einsatz am Nordostschweizer Schwingfest absagen.

Die Spitzenpaarungen für das Nordostschweizer Schwingfest (30. Juni in Hallau) sind bekannt und lauten wie folgt:

nocontent
  • Berichte

    Montag, 15.08.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Montag, 15.08.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Sonntag, 14.08.2022

    Weiter lesen
  • weissenstein2017_stuckichristian_andereggsimon
    Berichte

    Samstag, 13.08.2022

    Weiter lesen
  • forrer_arnold
    Berichte

    Samstag, 13.08.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Samstag, 13.08.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 12.08.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 12.08.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 12.08.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Dienstag, 09.08.2022

    Weiter lesen

Shop

Zum Shop