Nordwestschweizer Schwingfest Therwil
Schlussgang

Martin Hersche bezwingt Matthias Aeschbacher nach 3:44 Minuten mit Brienzer vorwärts.

s16_herschemartin Hersche Martin Aeschbacher Matthias
Sonntag, 13.08.2017
PDF Downloads
Rang Punkte Schwinger Wohnort Bild Grösse Gewicht
1. 59.00 Hersche Martin Appenzell 190 100
2. 58.25 Wicki Joel Sörenberg 183 110
3. 58.00 Aeschbacher Matthias Rüegsauschachen 191 120
4a 57.50 Gisler Bruno Rumisberg 190 103
4b 57.50 Erb Roger Metzerlen 191 116
5a 57.25 Räbmatter Patrick Uerkheim 189 150
5b 57.25 Alpiger Nick Seon 186 117
6a 57.00 Thoenen Henryc Wiedlisbach 185 105
6b 57.00 Schurtenberger Sven Buttisholz 190 133
6c 57.00 Hügli Kaj Attelwil 185 126
6d 57.00 Döbeli Lukas Sarmenstorf 187 130
6e 57.00 Thürig Mario Möriken 192 108
6f 57.00 Mangold Michael Hellikon 178 100
6g 57.00 Kropf Marcel Mümliswil SO 188 115
7a 56.75 Widmer Tobias Kölliken 190 117
7b 56.75 Kuster Marcel Appenzell 183 110
7c 56.75 Bieri Christoph Untersiggenthal 189 115
8a 56.50 Bearda Samuel Mumpf 178 115
8b 56.50 Strebel Joel Aristau 192 120
8c 56.50 Klausner Yanick Benzenschwil 178 100
8d 56.50 Imobersteg Matthias Beinwil SO 190 100
8e 56.50 Brand Christian Ettingen 180 120
nocontent

Nordwestschweizer: Premiere für Appenzeller Gast
Der 27-jährige Martin Hersche hat am Nordwestschweizer Schwingfest seine gute Form eindrücklich unter Beweis gestellt. Im Schlussgang bezwang er den Berner Matthias Aeschbacher im Gästeduell mit einem herrlichen Brienzer. Zuvor waren Hersche und Aeschbacher mit je fünf Siegen bereits dominant durch den Tag gelaufen. „Das ist sicher der grösste Erfolg meiner Laufbahn. Ich habe in jedem Gang das beste versucht, was mir heute gut gelungen ist“, sagte der Festsieger aus dem Appenzell.

Aeschbacher fiel auf Rang 3 zurück und musste den Ehrenplatz dem Luzerner Joel Wicki, einem weiteren Gast, überlassen. Insgesamt zeigten die Nordwestschweizer Eidgenossen einen mässigen Auftritt, konnten aber mit Ausnahme von David Schmid immerhin alle den Kranz gewinnen. Gegen die starken Gäste waren sie aber am Ende chancenlos.

Therwil. Nordwestschweizer Schwingfest (129 Schwinger, 5000 Zuschauer). Schlussgang: Martin Hersche (Appenzell) bezwingt Matthias Aeschbacher (Rüegsauschachen) nach 3:44 Minuten mit Brienzer vorwärts. Rangliste: 1. Hersche 59,00. 2. Joel Wicki (Sörenberg) 58,25. 3. Aeschbacher 58,00. 4. Bruno Gisler (Rumisberg) und Roger Erb (Metzerlen), je 57,50. 5. Patrick Räbmatter (Uerkheim) und Nick Alpiger (Staufen), je 57,25.

Martin Hersche gewinnt das Nordwestschweizer Schwingfest in eindrücklicher Manier. Im Schlussgang bezwingt der Appenzeller Matthias Aeschbacher nach 4:14 Minuten mit Brienzer vorwärts. Es ist dies sein erster Kranzfestsieg überhaupt. Auf Rang 2 landet Joel Wicki. Aeschbacher, der zuvor fünf Mal siegte, bleibt immerhin der dritte Schlussrang. Mit Ausnahme von David Schmid dürften alle Eidgenossen den Kranz gewonnen haben.

Der Schlussgang am Nordwestschweizer Schwingfest lautet Matthias Aeschbacher gegen Martin Hersche. Aeschbacher besiegte im fünften Gang Henryc Thoenen, Hersche setzte sich in einem Abnützungskampf gegen Mario Thürig durch. Ebenfalls weit vorne liegt Joel Wicki, der Nick Alpiger unter die Verlierer reihte. Weiter im Kampf um die Kränze mitmachen werden die Eidgenossen Sven Schurtenberger, Marcel Kuster, Christoph Bieri, Patrick Räbmatter und Bruno Gisler, die allesamt siegten im fünften Gang. Nur zu einem Unentschieden reichte es David Schmid, dessen Kranzgewinn wohl ausser Reichweite gefallen ist.

Zäsur an der Ranglistenspitze, gab es doch viele Entscheidungen. Matthias Aeschbacher bezwang kurz vor Ende des Ganges David Schmid und Martin Hersche siegte über Bruno Gisler. Damit haben die beiden Gäste weiter lauter Siege au dem Konto. Des Weiteren bezwang Joel Wicki Christoph Bieri, Mario Thürig setzte sich gegen Adrian Schmutz durch, Nick Alpiger siegte gegen Sven Schurtenberger und Tobias Widmer kurzte überraschend Marcel Kuster ins Sägemehl. Mit drei Siegen ebenfalls noch gut klassiert sind die Nichteidgenossen Christian Brand (Sieg gegen Patrick Räbmatter), Michael Mangold, Joel Strebel, Lukas Döbeli, Yannick Klausner oder Henryc Thoenen.

Durch die Siege in den Direktbegegnungen sind aus vier zwei geworden. Matthias Aeschbacher (Sieger gegen Michael Mangold) und Martin Hersche (Sieger gegen Joel Strebel) haben damit als einzige Favoriten drei Siege auf dem Konto. Dahinter gab es für die weiteren Favoriten ein munteres Siegen. Die vier Gäste Ruedi Roschi, Joel Wicki, Sven Schurtenberger und Marcel Kuster durften sich allesamt gegen einen Nichtkranzer beweisen und siegten erwartungsgemäss nach kurzer Gangdauer. Ebenfalls den zweiten Sieg feierten unter anderem die Eidgenossen David Schmid, Christoph Bieri, Patrick Räbmatter, Bruno Gisler, Mario Thürig und Nick Alpiger. Auch sie hatten alle einen Nichtkranzer als Gegner!

Mindestens vier Schwinger haben im Anschwingen zwei Siege gefeiert. Es sind dies Eidgenosse Martin Hersche (siegte gegen Yanick Klausner) und der Berner Gast Matthias Aeschbacher (Sieger gegen Andreas Henzer) sowie die beiden Aargauer Kranzschwinger Michael Mangold und Joel Strebel. Im Eidgenossenduell zwischen Marcel Kuster und David Schmid gab es keine Entscheidung. Die übrigen Spitzenschwinger wie Joel Wicki, Patrick Räbmatter, Bruno Gisler, Mario Thürig, Sven Schurtenberger, Nick Alpiger oder Christoph Bieri kamen zum ersten Sieg des Tages.

Von den Favoriten setzten sich im Anschwingen Matthias Aeschbacher (gegen Nick Alpiger), Martin Hersche (gegen Christoph Bieri), Marcel Kuster (gegen Mario Thürig) und David Schmid (gegen Lario Kramer) durch. Joel Wicki stellte zum Auftakt gegen Bruno Gisler genau gleich wie Sven Schurtenberger gegen Patrick Räbmatter. Ebenfalls siegreich starteten aus dem erweiterteten Favoritenkreis Lukas Döbeli, Joel Strebel, Yanick Klausner und Marcel Kropf.

Die Spitzenpaarungen für das Nordwestschweizer Schwingfest vom 13. August in Therwil sind bekannt und lauten wie folgt:

Die Berner haben für das Nordwestschweizer Schwingfest nachselektioniert. Anstelle der beiden Oberaargauer Eidgenossen Remo Käser und Matthias Sempach, sind neu die formstarken Nichteidgenossen Matthias Aeschacher und Ruedi Roschi gemeldet. Gemäss den Informationen über Käser und Sempach sollte jedoch der Start am Unspunnen-Schwinget nicht gefährdet sein.

nocontent
nocontent
  • Berichte

    Freitag, 25.11.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Dienstag, 22.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Montag, 21.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 19.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 18.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 12.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 11.11.2022

    Weiter lesen
  • schwaegalp
    Berichte

    Mittwoch, 09.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 05.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 04.11.2022

    Weiter lesen

Shop

Zum Shop