Südwestschweizer Schwingfest Kerzers
Schlussgang

Bernhard Kämpf bezwingt Johann Borcard nach 41 Sekunden mit Münger.

Kämpf Bernhard Borcard Johann
Sonntag, 16.07.2017
PDF Downloads
Rang Punkte Schwinger Wohnort Bild Grösse Gewicht
1a 58.25 Kämpf Bernhard Sigriswil 185 112
1b 58.25 Nötzli Reto Pfäffikon 184 100
2. 57.75 Dind Samuel Dombresson 185 125
3a 57.50 Ulrich Andreas Gersau 181 100
3b 57.50 Matthey Mickael Gingins 175 100
4a 57.25 Borcard Johann Villars-sous-Mont 185 103
4b 57.25 Bieri Christoph Untersiggenthal 189 115
4c 57.25 Piemontesi Pascal Eclépens 180 115
5a 57.00 Rychen Roger Mollis 190 110
5b 57.00 Moser Steven Rechthalten 192 112
5c 57.00 Kramer Lario Galmiz 186 98
6a 56.75 Zwyssig Raphael Gais 185 122
6b 56.75 Haenni Stéphane Vucherens 184 115
6c 56.75 Emonet Frédéric Pensier 185 110
6d 56.75 Duplan Steve Ollon VD 183 103
6e 56.75 Dousse Michel Oberschrot 186 104
7a 56.50 Schmid David Wittnau 185 98
7b 56.50 Minder Florian Heitenried 175 94
7c 56.50 Ambresin Cyril Ollon 175 87
nocontent

Kerzers: Kämpf und Nötzli gemeinsam

In einem verrückten Südwestschweizer Teilverbandsfest teilen sich der Berner Bernhard Kämpf und der Innerschweizer Reto Nötzli den Sieg. Nötzli wurde nachträglich im Einteilungsbüro in Absprache mit den Platzkampfrichtern die Maximalnote geschrieben.

Gästeduelle ab dem zweiten Gang sorgten in Kerzers für viel Unmut, am Ende aber doch zu einem Gästesieg. Diesen teilen sich Bernhard Kämpf der sein erstes Teilverbandsfest gewann und Reto Nötzli. Kämpf hatte ein sehr starkes Notenblatt und musste schon im zweiten Gang gegen Christoph Bieri antreten. Dabei musste er das einzige Unentschieden in Kauf nehmen. Umstritten war auch sein Sieg im fünften Gang über den Glarner Roger Rychen. „Da war das Glück auf meiner Seite“, gestand der Berner Oberländer. Kämpf feierte in Kerzers seinen vierten Kranzfestsieg seiner Laufbahn.

Zweiter Teilverbandssieg für Nötzli
Reto Nötzli war nach fünf Gängen gemeinsam mit Kämpf und Stéphane Haenni Zweiter. Wie im fünften wurde ihm auch im sechsten Gang gegen Haenni auf dem Platz die Maximalnote nicht geschrieben. Diese erhielt er erst nachträglich geschrieben als sich der Einteilungspräsident zum Kampfrichtertisch begab, wo sie 2:1 für eine Zehn zugunsten Nötzlis stimmten. Für Nötzli ist es der zweite Teilverbandssieg nach dem Innerschweizerischen 2014 in Cham und zugleich sein zweiter Kranzfestsieg.

Johann Borcard kam vergleichsweise mit anderen Athleten mit einem mässigen Notenblatt in den Schlussgang. Er duellierte sich gegen David Schmid mit nur einem Eidgenossen Von den acht Gästen holten sieben den Kranz. 

Kerzers FR. Südwestschweizer Schwingfest (116 Schwinger, 3200 Zuschauer). Schlussgang: Bernhard Kämpf (Sigriswil) bezwingt Johann Borcard (Villars-sous-Mont) nach 41 Sekunden mit Münger. Rangliste: 1. Kämpf und Reto Nötzli (Pfäffikon SZ), je 58,25. 2. Samuel Dind (Dombresson) 57,75. 3. Andreas Ulrich (Gersau) und Michael Matthey (Châtel-St-Denis), je 57,50. 4. Borcard, Christoph Bieri (Untersiggenthal) und Pascal Piemontesi (Eclépens), je 57,25. 5. Roger Rychen (Mollis), Steven Moser (Brünisried) und Lario Kramer (Galmiz), je 57,00. 6. Raphael Zwyssig (Gais), Stéphane Haenni (Mézières), Frédéric Emonet (Pensier), Steve Duplan (Ollon VD) und Michel Dousse (Oberschrot), je 56,75. 7. David Schmid (Wittnau), Florian Minder (Düdingen) und Cyril Ambresin (Ollon VD), je 56,50 (alle mit Kranz).

Zwei Sieger in Kerzers: Bernhard Kämpf siegt schon in der ersten Minute mit Münger und Nachdrücken am Boden über Johann Borcard und feiert seinen ersten Teilverbandssieg. Reto Nötzli nimmt Rang 1b ein, nachdem ihm im letzten Gang nachträglich eine Zehn geschrieben wurde.

Es ist bestätigt: Den Schlussgang in Kerzers bestreiten Johann Borcard (48,50 Punkte) und Gast Bernhard Kämpf (48,25 Punkte).

Nach dem fünften Gang kommen vier Schwinger für den Schlussgang in Frage: Reto Nötzli (Sieg über den Führenden Pascal Piemontesi), Johann Borcard (Sieg über Florian Minder), Bernhard Kämpf (Sieg über Roger Rychen) und Stéphane Haenni (Sieg über Niklaus Zenger). Christoph Bieri und Marc Gottofrey stellten. Mit Siegen Boden gutgemacht haben Samuel Dind, Steven Moser, Andreas Ulrich, Raphael Zwyssig sowie David Schmid.

Obwohl es zwischen Reto Nötzli und Raphael Zwyssig wieder eine Gästepaarung gab bleiben vier Gäste im Kampf um den tagessieg dabei. Es sind dies nebst Nötzli, der gegen Zwyssig das bessere Ende für sich behielt, Bernhard Kämpf (Erfolg über Michael Matthey), Christoph Bieri (Erfolg über Cedric Derron) sowie Roger Rychen, der Steven Moser bezwang. Nebst Zwyssig ist auch David Schmid mit der Niederlage gegen Samuel Dind zurückgefallen. Aus SWS-Sicht um den Schlussgang mitreden können Pascal Piemontesi, Lario Kramer, Julien Berset, Samuel Dind, Johann Borcard, Marc Gottofrey und Stephane Haenni. Aufgrund dieser Ausgangslage dürfte es im fünften Gang zu keiner weiteren Gästepaarung mehr kommen. Die zurückgebundenen Gäste Niklaus Zenger und Andreas Ulrich gewannen ihren vierten Gang.

Im dritten Gang ist es zu zwei weiteren Gästepaarungen gekommen. Während Roger Rychen und David Schmid sich in eine günstige Position gebracht haben, sind Andreas Ulrich (Niederlage gegen Rychen) und Niklaus Zenger, der gegen Schmid verlor, aus dem Rennen. Wie Rychen und Schmid bei zwei Siegen und einem Gestellten stehen von den Gästen Christoph Bieri, Bernhard Kämpf, Reto Nötzli und Raphael Zwyssig. Aus Gastgeber Sicht weisen Michael Matthey, Lario Kramer, Steven Moser und Pascal Piemontesi zwei Siege und ein Gestellter auf.

Obwohl nur drei Eidgenossen ihren Startgang gewannen kam es im zweiten Gang zur Gästepaarung Christoph Bieri gegen Bernhard Kämpf, die gestellt endete. Da auch Andreas Ulrich mit Michael Matthey stellte, weißt kein Gast mehr ein reines Notenblatt auf. Da Roger Rychen, Raphael Zwyssig, Niklaus Zenger, David Schmid und Reto Nötzli ihren zweiten Gang gewannen, haben alle Gäste je einen Sieg und einen Gestellten vorzuweisen. Aus Gastgeber Sicht konnten Pascal Piemontesi, Steven Moser und Lario Kramer ihren ersten Sieg verbuchen.

Die Dominanz der Gäste im ersten Gang war nicht so wie man es erwarten konnte. Bloss Andreas Ulrich (gegen Marc Gottofrey), Christoph Bieri (gegen Samuel Dind) und Bernhard Kämpf (gegen Vincent Roch) siegten. Die Duelle Reto Nötzli gegen Lario Kramer, Roger Rychen gegen Pascal Piemontesi, Niklaus Zenger gegen Steven Moser, David Schmid gegen Johann Borcard und Raphael Zwyssig gegen Stéphane Haenni endeten allesamt gestellt.

Weil Patrick Räbmatter sich von seiner Verletzung noch nicht erholen konnte, hat Christoph Bieri seinen Platz der Nordwestschweizer am Südwestschweizer Schwingfest eingenommen. Bieri trifft im ersten Gang auf den Neuenburger Samuel Dind.

Die Spitzenpaarungen für das Südwestschweizer Schwingfest sind bekannt und lauten wie folgt:

Weil Philipp Laimbacher verletzungsbedingt auch für das Südwestschweizerische Schwingfest absagen musste, hat der Innerschweizer Schwingerverband Reto Nötzli nachnominiert. Der Schwyzer Turnerschwinger wird vom ISV von Andreas Ulrich begleitet.

nocontent
nocontent
  • Berichte

    Sonntag, 27.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 26.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 25.11.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Dienstag, 22.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Montag, 21.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 19.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 18.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 12.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 11.11.2022

    Weiter lesen
  • schwaegalp
    Berichte

    Mittwoch, 09.11.2022

    Weiter lesen

Shop

Zum Shop