Oberländisches Schwingfest Grindelwald
Schlussgang

Kilian Wenger bezwingt Florian Gnägi in der 10. Minute mit Kurz.

Wenger Kilian Gnägi Florian
Sonntag, 25.06.2017
PDF Downloads
Rang Punkte Schwinger Wohnort Bild Grösse Gewicht
1. 58.25 Wenger Kilian Horboden 190 112
2. 58.00 Kämpf Bernhard Sigriswil 185 112
3a 57.50 Gnägi Florian Aarberg 188 125
3b 57.50 Roschi Ruedi Oey 190 112
4a 57.25 Käser Remo Burgaeschi 189 110
4b 57.25 Glarner Matthias Heimberg bei Thun 184 116
4c 57.25 Wittwer Josias Reichenbach 183 125
5. 57.00 Staub Mael Sonceboz-Sombeval 197 100
6a 56.75 Wampfler Beat Wolhusen 190 110
6b 56.75 Iseli Marco Zwieselberg 183 105
6c 56.75 Graber Willy Bolligen 181 97
6d 56.75 Waber Lorenz Sigriswil 194 116
6e 56.75 Odermatt Christian Ennetmoos 188 95
6f 56.75 Locher Alfred Langnau im Emmental 176 90
7a 56.50 Sommer Roman Wasen 185 98
7b 56.50 Leuenberger Michael (OL) Uebeschi 190 100
7c 56.50 Mathys Simon Walliswil b. Wangen 185 110
7d 56.50 Graber Alfred Biglen 179 90
7e 56.50 Bremgartner Marcel Busswil b. Melchnau 178 85
7f 56.50 Sempach Thomas Heimenschwand 186 115
7g 56.50 Sempach Matthias Alchenstorf 194 112
8a 56.25 Zangger Dominik Pfaffnau 186 92
8b 56.25 Fankhauser Reto (ET) Oberhünigen 177 85
8c 56.25 Aeschbacher Matthias Rüegsauschachen 191 120
8d 56.25 von Weissenfluh Kilian Hasliberg Hohfluh 186 102
8e 56.25 Steffen Valentin Koppigen 180 96
8f 56.25 Gerber Christian Röthenbach 187 120
8g 56.25 Anderegg Simon Unterbach 181 111
nocontent

Kilian Wenger heisst der Sieger am Oberländischen Schwingfest in Grindelwald. Ihm wurde der Schlussgangvorzug gegenüber dem Titelverteidiger von 2016, Bernhard Kämpf, gewährt. Sie waren nach dem fünften Gang punktgleich. Wenger bezwingt im Schlussgang Florian Gnägi. Auch Gnägi zog mit nur einem Gestellten und vier Siegen in den Schlussgang ein.

Gespannt wartete man am Oberländischen auf einen weiteren Auftritt der drei Schwingerkönige Wenger, Matthias Sempach und Matthias Glarner. Zur Halbzeit führte Wenger die Rangliste mit drei Siegen an. Er war der einzige Schwinger, der die ersten drei Gänge schadlos überstand. Sempach und Glarner blieben auf Verfolgungskurs im zweiten Zwischenrang. Dies taten auch Remo Käser, Willy Graber, Gnägi und Simon Anderegg. Durch seinen gestellten Gang aber im vierten Gang gegen Remo Käser wurde Wenger ausgebremst. Gnägi übernahm das Zepter. Bernhard Kämpf, Graber und Kilian von Weissenfluh blieben dran und ebneten sich damit den Weg um den Schlussgangeinzug.

Der zweite Schlussrang sicherte sich Kämpf. Gemeinsam mit Gnägi folgt Ruedi Roschi, dahinter Remo Käser, Glarner, Josias Wittwer und Mael Staub. Willy Graber, Thomas und Matthias Sempach sowie Anderegg sicherten sich den Kranz.

Der Innerschweizer Gast
Der Innerschweizer Gast Marcel Mathis bekundete etwas Mühe und musste die Heimreise ohne Kranz antreten. Ebenso erging es Hansruedi Lauper, der zwar Simon Anderegg bezwingen konnte, aber mit drei Gestellten aus der Entscheidung fiel. Auch Philipp Reusser, Patrick Schenk Philipp Roth und Niklaus Zenger bleiben kranzlos heute.

Grindelwald. Oberländisches Schwingfest (195 Schwinger, 5200 Zuschauer). Schlussgang: Kilian Wenger (Horboden) bezwingt Florian Gnägi (Aarberg) nach in der 10. Minute mit Kurz. Rangliste: 1. Wenger 58,25. 2. Bernhard Kämpf (Sigriswil) 58,00. 3. Gnägi und Ruedi Roschi (Oey), je 57,50. 4. Remo Käser (Alchenstorf), Matthias Glarner (Meiringen) und Josias Wittwer (Reichenbach im Kandertal), je 57,25. 5. Mael Staub (Sonceboz-Sombeval) 57,00.

Der Sieger des Oberländischen Schwingfest in Grindelwald heisst Kilian Wenger.

Niklaus Wüthrich siegt über Niklaus Zenger, Remo Käser siegt über Urs Schütz,Willy Graber bezwingt Fritz Rasmeier, Bernhard Kämpf besiegt Christian Gerber und Beat Wampfler siegt über Christian Gnägi
Simon Anderegg stellt mit Marcel Mathis, Matthias Sempach stellt mit Thomas Sempach, Philipp Roth mit Alexander Kämpf, Kilian von Weissenflu stellt mit Lukas Bernhard, Matthias Aeschbacher stellt mit Hansruedi Lauper, sowie Philipp Reusser stellt mit Hanspeter Luginbühl.

Den Schlussgang beim Oberländischen Schwingfest in Grindelwald werden Florian Gnägi und Kilian Wenger bestreiten.

Da Florian Gnägi auch seinen fünften Gang gegen Beat Wampfler gewinnen konnte, ist er mit 48.75 Punkten auf dem 1. Rang und steht somit sicher im Schlussgang. Im 2. Rang folgen mit 48.25 Punkten Kilian Wenger und Bernhard Kämpf. Mit 47.75 Punkten Thomas Sempach, Matthias Sempach und Christian Gerber im 3. Rang. Auf dem 4. Rang sind mit 47.50 Punkten Urs Schütz, Patrick Schenk, Remo Käser, Matthias Glarner, Matthias Aeschbacher, Kilian von Weissenfluh, Ruedi Roschi und Simon Anderegg.

Siege im fünften Gang konnten folgende Schwinger verbuchen. Patrick Schenk siegte über Peter Beer, Philipp Roth über Michael Scheuner, Remo Käser über Niklaus Kappeler, Florian Gnägi über Beat Wampfler, Simon Anderegg über Marco Gerber, Philipp Reusser gegen Remo Schenkel, Bernhard Kämpf über Simon Mathys, Christian Gerber über Marcel Wenger, Kilian Wenger über Roman Sommer, Matthias Aeschbacher über Lorenz Waber, Thomas Sempach über Michael Leuenberger und Matthias Glarner über Willy Graber. Hansruedi Lauper und Kilian von Weissenfluh stellen.

Die Zwischenrangliste nach vier Gängen zeigt folgendes Bild. Auf dem 1. Rang liegt mit 38.75 Punkten Florian Gnägi. Gnägi besiegte im vierten Gang Ruedi Roschi. Dahinter auf Rang 2 folgen Bernhard Kämpf, Willy Graber und Kilian von Weissenfluh mit 38.50 Punkten. Im 3. Rang sind Kilian Wenger, Beat Wampfler, Roman Sommer, Michael Leuenberger, Hansruedi Lauper, Marco Iseli, Lorenz Waber und Marco Gerber mit je 38.25 Punkten. Mit 38.00 Punkten reihen sich Simon Mathys, Kilian Gehrig und Peter Beer im 4. Rang ein.

Der vierte Gang am Oberländischen Schwingfest in Grindelwald ist zu Ende. Beat Wampfler siegt über Gustav Steffen, Thomas Sempach über Martin Niederhäuser, Kilian von Weissenfluh über Valentin Steffen, Matthias Aeschbacher über Marc Scheidegger, Willy Graber über Curdin Orlik, Florian Gnägi über Ruedi Roschi, Hansruedi Laupoer über Simon Anderegg und Bernhard Kämpf über Philipp Reusser,
Matthias Glarner stellt mit Christian Gerber sowie Niklaus Zenger stellt mit Matthias Sempach und Kilian Wenger mit Remo Käser.

Nach drei Gängen führt Kilian Wenger die Zwischenrangliste mit 29.50 Punkten an. Er ist der einzige Schwinger, welcher alle seine drei Gänge gewinnen konnte. Auf dem 2. Rang folgen mit 29.00 Punkten Niklaus Zenger und Ruedi Roschi. Valentin Steffen, Gustav Steffen, Matthias Sempach, Curdin Orlik, Remo Käser, Willy Graber, Florian Gnägi, Matthias Glarner, Christian Gerber und Simon Anderegg sind im dritten Rang mit je 28.75 Punkten. Im vierten Rang reihen sich Matthias Tschan, Roman Sommer, Marc Scheidegger, Philipp Reusser, Hansruedi Lauper, Bernhard Kämpf, Martin Aeschlimann, Marco Waeber, Kilian von Weissenfluh und Marco Bernhard mit 28.50 Punkten ein.

Im dritten Gang konnten folgende Schwinger ihren Gang siegreich gestalten. Thomas Sempach über Marcel Wenger, Philipp Roth gegen Marc Gobeli, Remo Käser gegen Josias Wittwer, Niklaus Zenger gegen Christian Odermatt, Bernhard Kämpf gegen Michael Weyermann, Willy Graber gegen Macel Kämpf, Ruedi Roschi gegen Kilian Gehrig, Curdin Orlik gegen Christian Zaugg, Matthias Glarner über Martin Rolli, Kilian von Weissenfluh gegen Fabian Mosimann, Philipp Reusser gegen Mael Staub, Matthias Sempach über Fritz Ramseier, Simon Anderegg gegen Thomas Schenk, Kilian Wenger gegen Bruno Graber und Florian Gnägi gegen Kurt Fankhauser.
Beat Wampfler stellt mit Matthias Aeschbacher. Da Beat Wampfler und Matthias Aeschbacher stellten ist Kilian Wenger der einzige Eidgenosse, welcher alle drei Gänge gewinnen konnte.

Nach dem zweiten Gang konnten folgende Schwinger einen Sieg verbuchen. Niklaus Zenger über Bruno Zingg, Hansruedi Lauper gegen Daniel Burkhalter, Willy Graber gegen Lorenz Waber, Florian Gnägi über Marco Waeber, Matthias Glarner über Marcel Bermgartner, Beat Wampfler gegen Alfred Locher, Philipp Reusser gegen Adrian Wüthrich, Remo Käser über Jan Wittwer, Ruedi Roschi gegen Konrad Steffen, Matthias Sempach gegen Kilian von Weissenfluh, Simon Anderegg über Alfred Graber, Matthias Aeschbacher über Patrick Kohli, Kilian Wenger gegen Simon Mathys sowie Bernhard Kämpf gegen Kilian Wyss.
Curdin Orlik und Philipp Roth stellen. Sowie Thomas Sempach mit Niklaus Kappeler und Patrick Schenk mit Urs Schütz.
Die einzigen beiden Eidgenossen welche nach dem zweiten Gang je zwei Siege verbuchen konnten sind Beat Wampfler und Kilian Wenger. Ein Fehlstart erlitt der Nidwaldnergast Marcel Mathis. Er verlor den ersten Gang gegen Kilian Wenger und stellte den zweiten Gang mit Michael Leuenberger.

Das Oberländische Schwingfest in Grindelwald ist lanciert. Ihre Gänge gewinnen konnten Kilian von Weissenfluh (gegen Martin Zimmermann), Beat Wampfler (gegen Niklaus Wüthrich) und Kilian Wenger (gegen Marcel Mathis).
Ihren ersten Gang stellten Philipp Roth mit Bruno Graber, Niklaus Zenger mit Patrick Schenk, Philipp Reusser mit Florian Gnägi, Ruedi Roschi mit Lukas Bernhard, Remo Käser mit Thomas Sempach, Hansruedi Lauper mit Christian Gerber, Simon Anderegg mit Willy Graber, Matthias Sempach mit Bernhard Kämpf und Matthias Glarner mit Matthias Aeschbacher.

Die Spitzenpaarungen für das Oberländische Schwingfest (25. Juni in Grindelwald) sind bekannt und lauten wie folgt:

nocontent
nocontent
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 26.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 25.11.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Dienstag, 22.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Montag, 21.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 19.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 18.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 12.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 11.11.2022

    Weiter lesen
  • schwaegalp
    Berichte

    Mittwoch, 09.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 05.11.2022

    Weiter lesen

Shop

Zum Shop