Bündner-Glarner Kantonalschwingfest Flims
Schlussgang

Armon Orlik bezwingt Sandro Schlegel nach 2:34 Minuten mit Kurz.

Orlik Armon schlegelsandro Schlegel Sandro
Sonntag, 12.06.2016
PDF Downloads
Rang Punkte Schwinger Wohnort Bild Grösse Gewicht
1. 58.50 Orlik Armon Maienfeld 190 112
2a 57.50 Burkhalter Stefan Homburg 186 118
2b 57.50 Krähenbühl Tobias Wetzikon TG 190 110
2c 57.50 Peng Mike Malix-Churwalden 182 115
2d 57.50 Schnurrenberger Roman Sternenberg 183 120
3a 57.25 Kindlimann Fabian Fischenthal 185 130
3b 57.25 Biäsch Christian Davos Sertig 187 102
3c 57.25 Clopath Beat Bonaduz 184 105
3d 57.25 Good Marco Sargans 176 89
3e 57.25 Hochholdinger Roman Felsberg 189 130
4a 57.00 Schlegel Sandro Fideris 185 110
4b 57.00 Bühler Ernst Zihlschlacht 184 104
4c 57.00 Bühler Hannes Amriswil 189 100
4d 57.00 Hirt Pascal Tschiertschen 186 106
4e 57.00 Horner Peter Glarus 177 95
4f 57.00 Landolt Reto Näfels 175 95
5a 56.75 Scherer Christian St. Gallen 178 90
5b 56.75 Schneider Mario Schönenberg an der Thur 182 138
5c 56.75 Sprecher Sandro Bonaduz 180 103
5d 56.75 Rychen Roger Mollis 190 110
nocontent

Erstmals Armon Orlik

Armon Orlik feierte im Flims den vierten Kranzfestsieg seiner Laufbahn. Dabei siegte erstmals am eigenen Verbandsfest, dem Bündner-Glarner.

Armon Orlik wird immer mehr zur neuen Nummer eins in der Nordostschweiz. Am Bündner-Glarner in Flims feierte er den vierten Kranzfestsieg seiner Laufbahn, den dritten in dieser Saison nach dem Thurgauer und Glarner-Bündner.

Orlik stellte zum Auftakt gegen den äusserst defensiven Zürcher Oberländer Fabian Kindlimann, ehe er das Feld mit fünf Siegen von hinten aufrollte. Im Schlussgang besiegte er seinen Kantonskameraden, den Prättigauer Sandro Schlegel. Dieser überraschte im fünften Gang, als er Eidgenosse Beni Notz bezwingen konnte. Für Orlik ist es der vierte Kranzfestsieg seiner Laufbahn, der erste Sieg am eigenen Kantonalfest.

Thurgauerim fünften Gang gestoppt
Langezeit dominierten die Thurgauer Schwinger in der Bündner Bergwelt, doch im fünften Gang kehrte das Geschehen durch zahlreiche Gestellte sowie der überraschenden Niederlage von Notz gegen Schlegel. Mit Rückkehrer Stefan Burkhalter und Tobias Krähenbühl brachten die Thurgauer immerhin zwei Schwinger auf den Ehrenplatz den sie sich mit dem Bündner Mike Peng und dem Zürcher Roman Schnurrenberger teilten. Nebst Burkhalter und Peng gewannen  auch die weiteren Eidgenosssen Fabian Kindlimann und Beat Clopath den Kranz, derweil Beni Notz, der zur Halbzeit noch die Rangliste anführte, ohne Kopfschmuck die Heimreise antreten musste.

In der Kranzverteilung schwangen die Bündner mit acht Exemplaren obenaus, gefolgt von Thurgau (fünf), Glarus (drei), St. Gallen und Zürich (je zwei). Mit dem Davoser Christian Biäsch gab es unter den 20 Kranzgewinnern einen Neukranzer. 

Flims. Bündner-Glarner Kantonalschwingfest (132 Schwinger, 2500 Zuschauer). Schlussgang: Armon Orlik (Maienfeld) bezwingt Sandro Schlegel (Fideris) nach 2:34 Minuten mit Kurz. Rangliste: 1. Orlik 58,50. 2. Stefan Burkhalter (Homburg), Tobias Kähenbühl (Frauenfeld), Mike Peng (Malix) und Roman Schnurrenberger (Sternenberg), je 57,50. 3. Fabian Kindlimann (Dürnten), Christian Biäsch (Davos-Sertig), Beat Clopath (Bonaduz), Marco Good (Sargans) und Roman Hochholdinger (Felsberg), je 57,25. 4. Schlegel, Ernst Bühler (Zihlschlacht), Hannes Bühler (Amriswil), Pascal Hirt (Tschiertschen), Peter Horner (Glarus) und Reto Landolt (Näfels), je 57,00. 5. Christian Scherer (St. Gallen), Mario Schneider (Schönenberg an der Thur), Sandro Sprecher (Bonaduz) und Roger Rychen (Mollis), je 56,75 (alle mit Kranz).

Armon Orlik feierte nach dem Thurgauer und Glarner-Bündner in Flims den dritten Kantonalfestsieg in der laufenden Saison. In einem reinen Bündner Schlussgang setzte er sich gegen Überraschungsmann Sandro Schlegel durch. Orlik stellte zum Auftakt mit Fabian Kindlimann, ehe er sämtliche Duelle gewann. Schlegel verdiente sich die Schlussgangteilnahme durch einen überraschenden Sieg über Eidgenosse Beni Notz im fünften Gang. Hinter Orlik nehmen Stefan Burkhalter, Tobias Krähenbühl, Mike Peng und Roman Schnurrenberger geschlossen den Ehrenplatz ein.

Doch noch ein reiner Bündner Schlussgang! Armon Orlik (48,50 Punkte) misst sich im Schlussgang mit dem Prättigauer Sandro Schlegel (48,25 Punkte). Schlegel bezwang im fünften Gang mit Beni Notz einen Eidgenossen und erhielt den Vorzug gegenüber dem mit ihm punktgleichen Stadt-St. Galler Christian Scherer.

Im immer noch trockenen Flims haben sich die Ereignisse im fünften Gang überschlagen. Armon Orlik besiegte den nach vier Gängen führenden Ernst Bühler platt und steht mit 48,50 Punkten im Schlussgang. Sein Gegner heisst entweder Sandro Schlegel, der sensationell Beni Notz die zweite Niederlage in Serie zufügte, oder Christian Scherer, der Stefan Brügger besiegte. Beide weisen sie 48,25 Zähler auf. Stefan Burkhalter scheiterte am sehr passiven Roman Hochholdinger und musste genauso stellen wie Beat Clopath mit Tobias Krähenbühl, Domenic Schneider mit Roman Schnurrenberger und Hanspeter Kamer gegen Andreas Gwerder. In eine gute Position gebracht haben sich Peter Horner (Sieg über Mauro Gartmann) und Fabian Kindlimann (Sieg über Martin Streuli). Auch Mike Peng schwingt nach seinem Sieg über Pius Näf noch um den Kranz.

Obwohl Halbzeitleader Beni Notz gegen Roman Schnurrenberger verlor hat sich die Lage für die Thurgauer nicht wesentlich verschlechtert. Denn: Stefan Burkhalter hat mit dem Sieg über Roger Rychen die Führung von Notz übernommen. In eine gute Position gebracht haben sich Tobias Krähenbühl, der Ivo Pfiffner bezwang, Domenic Schneider, der gegen Pascal Hirt siegreich blieb sowie Ernst Bühler, der Marco Good platt bezwang. Aus Sicht der Gastgeber bleiben Armon Orlik, der Beat Wickli bezwang, Beat Clopath, der sich gegen Mario Schneider durchsetzte sowie Roman Hochholdinger, der ebenfalls drei Siege vorweist, noch im Rennen um eine Schlussgangteilnahme. Das gilt selbstverständlich auch für Roman Schnurrenberger sowie den Glarner Peter Horner, der Christian Lanter bezwang. Ihren zweiten Sieg verbuchten Mike Peng und Fabian Kindlimann.

Eidgenosse Beni Notz führt zur Halbzeit in Flims. Der Thurgauer bezwang im dritten Gang Ursin Battaglia. Hingegen musste Tobias Krähenbühl gegen Mike Peng ein erstes Mal stellen. Krähenbühl weißt wie viele andere Schwinger zwei Siege und einen Gestellten auf. Dazu gehören Armon Orlik (Sieg über Hanspeter Kamer), Stefan Burkhalter (Sieg gegen Stefan Brügger), Domenic Schneider (Sieg gegen Michael Fontana), Mario Schneider (Sieg gegen Martin Bischof), Roman Schnurrenberger (Sieg gegen Christian Biäsch) sowie Ernst Bühler (Sieg über Jann Bärtsch). Beat Clopath kam gegen Christoph Odermatt zu seinem zweiten Sieg wie auch Roger Rychen gegen Martin Odermatt. Fabian Kindlimann kam gegen Armin Notz zu seinem ersten Sieg.

Im zweiten Gang haben die Thurgauer ihre Siegesserie zum Teil ausgebaut. Beni Notz siegte gegen Peter Horner und Tobias Krähenbühl gegen Reto Landolt. Die Gebrüder Schneider musste beide einen Gestellten akzeptieren. Domenic trennte sich mit Marco Good resultatlos und Mario gegen Eidgenosse Fabian Kindlimann. Für den Zürcher bedeutete dies schon das zweite Unentschieden. Auch Stefan Burkhalter (gegen Pascal Hirt) und Ernst Bühler (gegen Reto Schlegel) handelten sich ihren ersten Gestellten ein. Zu ihrem ersten Sieg kamen Roger Rychen (gegen Daniel Meier), Armon Orlik (gegen Marco Oettli), Curdin Orlik (gegen Samuel Götti), Mike Peng (gegen Andreas Scheiwiler) sowie Beat Clopath (gegen Martin Brühlmann).

Guter Start der Thurgauer, weniger gut jener der Gastgeber. Stefan Burkhalter besiegte Beat Clopath im ersten Zug mit Kurz spezial. Weiter siegten aus Thurgauer Sicht auch Beni Notz gegen Roman Hochholdinger, Tobias Krähenbühl gegen Curdin Orlik, Domenic Schneider gegen Roger Rychen, Mario Schneider gegen Beat Wickli und Ernst Bühler gegen Sandro Schlegel. Armon Orlik konnte gegen den defensiven Fabian Kindlimann nichts ausrichten – gestellt. Auch Mike Peng und Roman Schnurrenberger stellten. Zu einem Startsieg kam der ferner der Glarner Peter Horner gegen Martin Knechtle.

Die Spitzenpaarungen für das Bündner-Glarner Schwingfest (12. Juni in Flims) sind bekannt. Sie lauten wie folgt:

  • Berichte

    Freitag, 12.08.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 12.08.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 12.08.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 12.08.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Dienstag, 09.08.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Dienstag, 09.08.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Montag, 08.08.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Montag, 08.08.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Sonntag, 07.08.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Sonntag, 07.08.2022

    Weiter lesen

Shop

Zum Shop