Neuenburger Kantonalschwingfest Couvet
Schlussgang

Steven Moser gegen Marc Guisolan nach 12 Minuten gestellt. Sieger: Samuel Dind.

mosersteven Moser Steven guisolanmarc Guisolan Marc
Sonntag, 22.05.2016
PDF Downloads
Rang Punkte Schwinger Wohnort Bild Grösse Gewicht
5c57.00 Hayoz PaulLa Rochehayozpaul18587
5d57.00 Glauser ThomasChâtonnayeglauserthomas189102
6a56.75 Ducry AntoineMarlyducryantoine17886
6b56.75 Roch VincentConstantinerochvincent18490
7a56.50 Wampfler BeatWolhusenwampflerbeat190110
7b56.50 Gapany BenjaminMarsenss16_gapanybenjamin189115
7c56.50 Wenger MarcelHorbodenwengermarcel183100
8.56.25 Gottofrey MarcEchallensgottofreymarc18290
1.58.00 Dind SamuelDombressondindsamuel185125
2.57.75 Nydegger MichaelOberschrotnydeggermichael184115
3.57.50 Cardinaux VictorVillars-le-Terroircardinauxvictor181100
4a57.25 Guisolan MarcSt-Aubinguisolanmarc188106
4b57.25 Moser StevenRechthaltenmosersteven192112
5a57.00 Piemontesi PascalEclépenspiemontesipascal180115
5b57.00 Roschi RuediOeyroschiruedi190112

Neuenburger: Samuel Dind lachender Dritter
Der 20-jährige Freiburger Steven Moser hat nach zwei Unentschieden in den Jahren 2014 (Freiburger) und 2015 (Walliser) auch im dritten Kranzfest-Schlussgang seiner Laufbahn keinen Sieg gefeiert. Er stellte gegen seinen Freiburger Verbandskollegen Marc Guisolan. Beide fielen dadurch in der Rangliste zurück. Vom gestellten Schlussgang profitierte am Ende mit Samuel Dind ein einheimischer Neuenburger. Dind verlor zwar zu Beginn gegen Beat Wampfler, siegte in der Folge aber fünf Mal.

Die Geschichte des Tages neben Festsieger Moser schrieb Eidgenosse Michael Nydegger. Nach einer fast zweijährigen Verletzungspause kehrte der 31-Jährige auf die Wettkampfplätze zurück. Mit fünf Siegen und einem Unentschieden gelang ihm der erhoffte Kranzgewinn. Für den Tagessieg fehlten bei seinen Siegen die Maximalnoten.

Nicht mit den Besten mithalten konnten die Berner Gäste um Ruedi Roschi und Eidgenosse Beat Wampfler. Genau gleich aber wie die stärksten Südwestschweizer Pascal Piemontesi und Benjamin Gapany gelang ihnen der Kranzgewinn. Ohne Eichenlaub reiste der 19-jährige Shootingstar Steve Duplan nach Hause.

Ebenfalls kranzgeschmückt nach Hause reist mit Marcel Wenger der neun Jahre jüngere Bruder von Schwingerkönig Kilian Wenger. Es war dies für den 17-jährigen Sennenschwinger der erste Kranzgewinn seiner noch jungen Laufbahn.

Couvet. Neuenburger Kantonalschwingfest (108 Schwinger, 600 Zuschauer). Schlussgang: Steven Moser (Brünisried) gegen Marc Guisolan (St-Aubin) nach 12 Minuten gestellt. Rangliste: 1. Samuel Dind (Dombresson) 58,00. 2. Michael Nydegger (Oberschrot) 57,75. 3. Victor Cardinaux (Villars-le-Terroir) 57,50. 4. Guisolan und Moser, je 57,25. 5. Pascal Piemontesi (Eclépens), Ruedi Roschi (Thun), Paul Hayoz (La Roche) und Thomas Glauser (Châtonnaye), je 57,00. 6. Antoine Ducry (Marly) und Vincent Roch (Constantine), je 56,75. 7. Beat Wampfler (Wolhusen), Benjamin Gapany (Marsens) und Marcel Wenger (Horboden), je 56,50. 8. Gottofrey Marc (Echallens) 56,25. (alle mit Kranz)

Steven Moser und Marc Guisolan stellen im Schlussgang nach 12 Minuten, in denen beide Schwinger nicht das letzte Risiko eingingen. Damit heisst Samuel Dind der Sieger vom Neuenburger Kantonalschwingfest 2016. Der Neuenburger verlor zwar sein Startduell gegen Eidgenosse Beat Wampfler, gewann in der Folge aber sämtliche fünf Duelle. Am Ende profitierte er vom gestellten Schlussgang zwischen Guisolan und Moser. Die stärksten Romands Benjamin Gapany sowie Pascal Piemontesi und die Berner Gäste Ruedi Roschi sowie Beat Wampfler reisen kranzgeschmückt nach Hause. Ebenfalls Kranzgewinner, und dies zum ersten Mal, ist Marcel Wenger. Der jüngere Bruder von Schwingerkönig Kilian Wenger erreichte dies dank vier Siegen.

Nun ist klar, im Schlussgang zwischen Steven Moser und Marc Guisolan benötigt es einen Sieger. Thomas Glauser verlor zwar sein Duell, jedoch direkt gegen Samuel Dind der auf Rang 2 lag nach fünf Gängen. Dind würde bei einem Gestellten im Schlussgang profitierten. Ebenfalls weit nach vorne würde Michael Nydegger rutschen, der im letzten Gang Cedric Derron bezwang.

Blaise Decrauzt, Verbandspräsident der Südwestschweizer, hat soeben bestätigt, dass der Schlussgang am Neuenburger Kantonalfest Steven Moser gegen Marc Guisolan lautet. Der ebenfalls mit 48,50 Punkten auf Rang 1 liegende Thomas Glauser muss damit auf den Schlussgang verzichten, hat aber die Möglichkeit mit einer Maximalnote im sechsten Gang mindestens Co-Sieger zu werden.

Der Schlussgang am Neuenburger Kantonalschwingfest bestreiten vermutlich Steven Moser und Marc Guisolan. Die beiden Freiburger bezwingen im fünften Gang Michel Dousse (Guisolan) respektive Augustin Brodard (Moser). Dank seinem Sieg gegen Steve Duplan kommt auch Thomas Glauser auf 48,50 Punkte, hat im Gegensatz zu Moser und Guisolan aber einen verlorenen Gang auf dem Notenblatt. Hinter dem Trio ist Samuel Dind klassiert. Ebenfalls vier Siege auf dem Konto hat Michael Nydegger, der im fünften Gang im Spitzenduell Benjamin Gapany. Dank Siegen im Kampf um den Kranz verbleiben auch Ruedi Roschi, Beat Wampfler und Pascal Piemontesi.

Die grossen Sieger des vierten Ganges ist das Freiburger Trio Benjamin Gapany, Michael Nydegger und Steven Moser. Sie gewinnen ihre Gänge gegen Julien Berset (Moser), Fredy Riedo (Gapany) und Remo Zosso (Nydegger). Zudem profitieren sie von den gestellten Gängen der Waadtländer Steve Duplan (gegen Johann Borcard) und Pascal Piemontesi (gegen Ruedi Roschi). Neben dem Freiburger Trio hat auch Samuel Dind (Sieg gegen Alain Kilchoer) drei Siege auf dem Konto, ebenso mit Marc Guisolan und Augustin Brodard zwei weitere bekannte Freiburger. Eidgenosse Beat Wampfler feierte indess einen Sieg gegen Paul Hayoz. Erwähnenswert ist auch Marcel Wenger. Der 17-jährige Bruder von Schwingerkönig Kilian Wenger ist nach dem dritten Sieg des Tages (gegen Simon Brodard) auf gutem Wege seinen ersten Kranz zu gewinnen.

Weil Benjamin Gapany gegen Eidgenosse Beat Wampfler stellt, kommt es in Couvet zum Zusammenschluss nach drei Gängen. Wampfler ist mit zwei Gestellten damit bereits aus der engeren Entscheidung gefallen. Neben Gapany weisen dank Siegen im dritten Gang auch Michael Nydegger (gegen Marc Gottofrey), Ruedi Roschi (gegen Michel Dousse), Samuel Dind (gegen Olivier Mauron), Pascal Piemontesi (gegen Simon Brodard), Steven Moser (gegen Victor Cardinaux) und Steve Duplan (gegen Rudy Liaudat) zwei Siege auf.

Benjamin Gapany hat sich am Neuenburger in eine ausgezeichnete Situation nach dem Anschwingen gebracht. Er bezwingt im zweiten Gang Julien Berset und ist nun der einzige der Spitzenschwinger mit lauter Siegeskreuzen, weil die Eidgenossen Michael Nydegger (gegen Stéphane Haenni) und Beat Wampfler (gegen Pascal Piemontesi) nicht über einen Gestellten hinausgekommen sind. Zu ihren ersten Siegen kamen Steve Duplan, Samuel Dind, Ruedi Roschi und Steven Moser.

Die beiden Eidgenossen Beat Wampfler und Michael Nydegger sind erfolgreich in den Wettkampf gestartet. Wampfler bezwingt Weissenstein-Kranzer Samuel Dind, Nydegger bleibt gegen Jonathan Droxler siegreich. Damit starten mit Dind und Droxler die Neuenburger Hoffnungen mit einer Niederlage in den Wettkampf. Siegreich im ersten Gang sind dagegen Benjamin Gapany (gegen Rolf Kropf) und Pascal Piemontesi (gegen Michael Pellet). Steven Duplan und Marc Guisolan sowie Ruedi Roschi und Steven Moser stellen.

Die Spitzenpaarungen vom Neuenburger Kantonalschwingfest in Couvet (22. Mai) stehen fest. Sie lauten wie folgt:

nocontent
  • Schwinger der Woche

    Montag, 16.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Sonntag, 15.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Sonntag, 15.05.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Samstag, 14.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 13.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 13.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 13.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Donnerstag, 12.05.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Montag, 09.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Sonntag, 08.05.2022

    Weiter lesen

Shop

Zum Shop
Neuenburger Kantonalschwingfest Couvet
Schlussgang

Steven Moser gegen Marc Guisolan nach 12 Minuten gestellt. Sieger: Samuel Dind.

mosersteven Moser Steven guisolanmarc Guisolan Marc
Sonntag, 22.05.2016
PDF Downloads
Rang Punkte Schwinger Wohnort Bild Grösse Gewicht
5c57.00 Hayoz PaulLa Rochehayozpaul18587
5d57.00 Glauser ThomasChâtonnayeglauserthomas189102
6a56.75 Ducry AntoineMarlyducryantoine17886
6b56.75 Roch VincentConstantinerochvincent18490
7a56.50 Wampfler BeatWolhusenwampflerbeat190110
7b56.50 Gapany BenjaminMarsenss16_gapanybenjamin189115
7c56.50 Wenger MarcelHorbodenwengermarcel183100
8.56.25 Gottofrey MarcEchallensgottofreymarc18290
1.58.00 Dind SamuelDombressondindsamuel185125
2.57.75 Nydegger MichaelOberschrotnydeggermichael184115
3.57.50 Cardinaux VictorVillars-le-Terroircardinauxvictor181100
4a57.25 Guisolan MarcSt-Aubinguisolanmarc188106
4b57.25 Moser StevenRechthaltenmosersteven192112
5a57.00 Piemontesi PascalEclépenspiemontesipascal180115
5b57.00 Roschi RuediOeyroschiruedi190112

Neuenburger: Samuel Dind lachender Dritter
Der 20-jährige Freiburger Steven Moser hat nach zwei Unentschieden in den Jahren 2014 (Freiburger) und 2015 (Walliser) auch im dritten Kranzfest-Schlussgang seiner Laufbahn keinen Sieg gefeiert. Er stellte gegen seinen Freiburger Verbandskollegen Marc Guisolan. Beide fielen dadurch in der Rangliste zurück. Vom gestellten Schlussgang profitierte am Ende mit Samuel Dind ein einheimischer Neuenburger. Dind verlor zwar zu Beginn gegen Beat Wampfler, siegte in der Folge aber fünf Mal.

Die Geschichte des Tages neben Festsieger Moser schrieb Eidgenosse Michael Nydegger. Nach einer fast zweijährigen Verletzungspause kehrte der 31-Jährige auf die Wettkampfplätze zurück. Mit fünf Siegen und einem Unentschieden gelang ihm der erhoffte Kranzgewinn. Für den Tagessieg fehlten bei seinen Siegen die Maximalnoten.

Nicht mit den Besten mithalten konnten die Berner Gäste um Ruedi Roschi und Eidgenosse Beat Wampfler. Genau gleich aber wie die stärksten Südwestschweizer Pascal Piemontesi und Benjamin Gapany gelang ihnen der Kranzgewinn. Ohne Eichenlaub reiste der 19-jährige Shootingstar Steve Duplan nach Hause.

Ebenfalls kranzgeschmückt nach Hause reist mit Marcel Wenger der neun Jahre jüngere Bruder von Schwingerkönig Kilian Wenger. Es war dies für den 17-jährigen Sennenschwinger der erste Kranzgewinn seiner noch jungen Laufbahn.

Steven Moser und Marc Guisolan stellen im Schlussgang nach 12 Minuten, in denen beide Schwinger nicht das letzte Risiko eingingen. Damit heisst Samuel Dind der Sieger vom Neuenburger Kantonalschwingfest 2016. Der Neuenburger verlor zwar sein Startduell gegen Eidgenosse Beat Wampfler, gewann in der Folge aber sämtliche fünf Duelle. Am Ende profitierte er vom gestellten Schlussgang zwischen Guisolan und Moser. Die stärksten Romands Benjamin Gapany sowie Pascal Piemontesi und die Berner Gäste Ruedi Roschi sowie Beat Wampfler reisen kranzgeschmückt nach Hause. Ebenfalls Kranzgewinner, und dies zum ersten Mal, ist Marcel Wenger. Der jüngere Bruder von Schwingerkönig Kilian Wenger erreichte dies dank vier Siegen.

Nun ist klar, im Schlussgang zwischen Steven Moser und Marc Guisolan benötigt es einen Sieger. Thomas Glauser verlor zwar sein Duell, jedoch direkt gegen Samuel Dind der auf Rang 2 lag nach fünf Gängen. Dind würde bei einem Gestellten im Schlussgang profitierten. Ebenfalls weit nach vorne würde Michael Nydegger rutschen, der im letzten Gang Cedric Derron bezwang.

Blaise Decrauzt, Verbandspräsident der Südwestschweizer, hat soeben bestätigt, dass der Schlussgang am Neuenburger Kantonalfest Steven Moser gegen Marc Guisolan lautet. Der ebenfalls mit 48,50 Punkten auf Rang 1 liegende Thomas Glauser muss damit auf den Schlussgang verzichten, hat aber die Möglichkeit mit einer Maximalnote im sechsten Gang mindestens Co-Sieger zu werden.

Der Schlussgang am Neuenburger Kantonalschwingfest bestreiten vermutlich Steven Moser und Marc Guisolan. Die beiden Freiburger bezwingen im fünften Gang Michel Dousse (Guisolan) respektive Augustin Brodard (Moser). Dank seinem Sieg gegen Steve Duplan kommt auch Thomas Glauser auf 48,50 Punkte, hat im Gegensatz zu Moser und Guisolan aber einen verlorenen Gang auf dem Notenblatt. Hinter dem Trio ist Samuel Dind klassiert. Ebenfalls vier Siege auf dem Konto hat Michael Nydegger, der im fünften Gang im Spitzenduell Benjamin Gapany. Dank Siegen im Kampf um den Kranz verbleiben auch Ruedi Roschi, Beat Wampfler und Pascal Piemontesi.

Die grossen Sieger des vierten Ganges ist das Freiburger Trio Benjamin Gapany, Michael Nydegger und Steven Moser. Sie gewinnen ihre Gänge gegen Julien Berset (Moser), Fredy Riedo (Gapany) und Remo Zosso (Nydegger). Zudem profitieren sie von den gestellten Gängen der Waadtländer Steve Duplan (gegen Johann Borcard) und Pascal Piemontesi (gegen Ruedi Roschi). Neben dem Freiburger Trio hat auch Samuel Dind (Sieg gegen Alain Kilchoer) drei Siege auf dem Konto, ebenso mit Marc Guisolan und Augustin Brodard zwei weitere bekannte Freiburger. Eidgenosse Beat Wampfler feierte indess einen Sieg gegen Paul Hayoz. Erwähnenswert ist auch Marcel Wenger. Der 17-jährige Bruder von Schwingerkönig Kilian Wenger ist nach dem dritten Sieg des Tages (gegen Simon Brodard) auf gutem Wege seinen ersten Kranz zu gewinnen.

Weil Benjamin Gapany gegen Eidgenosse Beat Wampfler stellt, kommt es in Couvet zum Zusammenschluss nach drei Gängen. Wampfler ist mit zwei Gestellten damit bereits aus der engeren Entscheidung gefallen. Neben Gapany weisen dank Siegen im dritten Gang auch Michael Nydegger (gegen Marc Gottofrey), Ruedi Roschi (gegen Michel Dousse), Samuel Dind (gegen Olivier Mauron), Pascal Piemontesi (gegen Simon Brodard), Steven Moser (gegen Victor Cardinaux) und Steve Duplan (gegen Rudy Liaudat) zwei Siege auf.

Benjamin Gapany hat sich am Neuenburger in eine ausgezeichnete Situation nach dem Anschwingen gebracht. Er bezwingt im zweiten Gang Julien Berset und ist nun der einzige der Spitzenschwinger mit lauter Siegeskreuzen, weil die Eidgenossen Michael Nydegger (gegen Stéphane Haenni) und Beat Wampfler (gegen Pascal Piemontesi) nicht über einen Gestellten hinausgekommen sind. Zu ihren ersten Siegen kamen Steve Duplan, Samuel Dind, Ruedi Roschi und Steven Moser.

Die beiden Eidgenossen Beat Wampfler und Michael Nydegger sind erfolgreich in den Wettkampf gestartet. Wampfler bezwingt Weissenstein-Kranzer Samuel Dind, Nydegger bleibt gegen Jonathan Droxler siegreich. Damit starten mit Dind und Droxler die Neuenburger Hoffnungen mit einer Niederlage in den Wettkampf. Siegreich im ersten Gang sind dagegen Benjamin Gapany (gegen Rolf Kropf) und Pascal Piemontesi (gegen Michael Pellet). Steven Duplan und Marc Guisolan sowie Ruedi Roschi und Steven Moser stellen.

Die Spitzenpaarungen vom Neuenburger Kantonalschwingfest in Couvet (22. Mai) stehen fest. Sie lauten wie folgt:

nocontent
  • Schwinger der Woche

    Montag, 16.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Sonntag, 15.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Sonntag, 15.05.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Samstag, 14.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 13.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 13.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 13.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Donnerstag, 12.05.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Montag, 09.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Sonntag, 08.05.2022

    Weiter lesen
Zurück

Shop

Zum Shop