Glarner-Bündner Kantonalschwingfest Glarus
Schlussgang

Armon Orlik bezwingt Arnold Forrer nach 12:00 Minuten mit Schlungg abfangen.

Orlik Armon forrerarnold Forrer Arnold
Montag, 16.05.2016
PDF Downloads
Rang Punkte Schwinger Wohnort Bild Grösse Gewicht
1. 58.75 Orlik Armon Maienfeld 190 112
2. 58.00 Rychen Roger Mollis 190 110
3a 57.50 Hersche Martin Appenzell 190 100
3b 57.50 Nötzli Bruno Pfäffikon 186 100
4a 57.25 Forrer Arnold Stein 194 120
4b 57.25 Nägeli Marco Mettmenstetten 175 100
5a 57.00 Bless Michael Gais 187 115
5b 57.00 Glaus Martin Schänis 188 111
5c 57.00 Kamer Hanspeter Benken 181 95
6a 56.75 Horner Peter Glarus 177 95
6b 56.75 Imhof Andi Attinghausen 190 123
6c 56.75 Reber Marcel Says 170 108
6d 56.75 Battaglia Ursin Almens 186 95
7a 56.50 Fässler Andreas Appenzell 178 101
7b 56.50 Giger Urs Gais 179 95
7c 56.50 Landolt Reto Näfels 175 95
8a 56.25 Clopath Beat Bonaduz 184 105
8b 56.25 Eugster Ruedi Quarten 183 115
8c 56.25 Kindlimann Fabian Fischenthal 185 130
8d 56.25 Bernold Christian Berschis 186 105
nocontent

Der 21-jährige Bündner Armon Orlik feierte am Glarner-Bündner Schwingfest in Glarus seinen dritten Kranzfestsieg, den zweiten in diesem Jahr nach dem Thurgauer.

Armon Orlik hat das Glarner-Bündner Schwingfest 2016 dominiert. Im Schlussgang bezwang er Schwingerkönig Arnold Forrer in der allerletzten Sekunde. Forrer riskierte mit einem Schlung-Versuch alles, was der Bündner zu kontern wusste.

Ehrenplatz für Rychen
Orlik und Forrer duellierten sich nach je drei Siegen im Vormittagsprogramm bereits nach der Mittagspause. Dabei stellten sie. Nach vier Gängen behauptete Orlik die Führung einen Viertelpunkt vor dem Toggenburger. Im fünften Gang kehrten Orlik (gegen Urs Giger) wie auch Forrer (gegen Andreas Fässler) zum Siegen zurück. Orlik deutete seine Ambitionen bereits im Anschwingen an, wo er mit Reto Nötzli und Martin Glaus zwei Eidgenossen bezwang. Den Ehrenplatz sicherte sich der Glarner Roger Rychen dank eines abschliessenden Plattwurfes über Eidgenosse Reto Nötzli.

Sieben Eidgenossen mit Kranz
Nebst Forrer (Rang 4a) sicherten sich von den weiteren Eidgenossen auch Bruno Nötzli, Michael Bless, Andi Imhof, Martin Glaus, Beat Clopath und Fabian Kindlimann den Kranz. Mit Reto Nötzli und Mike Peng verpassten ihn aber auch zwei der neun angetretenen Eidgenossen. Insgesamt wurden 20 Kränze abgegeben. Neukranzer gab es keinen.

Forrer alleiniger Rekordhalter
Geschichte geschrieben hat Arnold Forrer nicht bloss wegen seiner Schlussgangteilnahme. Mit dem Kranzgewinn am Glarner-Bündner Schwingfest in Glarus hat er mit 137 Eichenlauben eine neue Rekordmarke erreicht. Er überholte Hanspeter Pellet und seinen fast sechsjährigen Rekord. Pellet hielt diesen Rekord seit dem Eidgenössischen 2010 in Frauenfeld. Forrers Kranzgewinn stand bereits nach fünf Gängen fest.

Glarus. Glarner-Bündner Kantonalschwingfest (128 Schwinger, 3500 Zuschauer). Schlussgang: Armon Orlik (Maienfeld) bezwingt Arnold Forrer (Stein) nach 12:00 Minuten mit Schlungg abfangen. Rangliste: 1. Orlik 58,75. 2. Roger Rychen (Mollis) 58,00. 3. Martin Hersche (Appenzell) und Bruno Nötzli (Pfäffikon), je 57,50. 4. Forrer und Marco Nägeli (Maschwanden), je 57,25. 5. Michael Bless (Gais), Martin Glaus (Schänis) und Hanspeter Kamer (Benken), je 57,00. 6. Peter Horner (Glarus), Andi Imhof (Attinghausen), Marcel Reber (Says) und Ursin Battaglia (Almens), je 56,75.

Der Sieger vom Glarner-Bündner Schwingertag 2016 heisst Armon Orlik. Der Bündner gewann bereits das zweite Kranzfest in der laufenden Saison nach dem Thurgauer. Im attraktiven Schlussgang gegen Schwingerkönig Arnold Forrer fing er mit der letzten Sekunde einen Schlunggangriff ab. Forrer kann sich trotz der Niederlage mit dem 137. Kranzgewinn trösten, womit er neuer Rekordkranzer ist. Auf Rang 2 landet der einheimische Glarner Roger Rychen.

Der Schlussganggegner von Armon Orlik in Glarus heisst Arnold Forrer. Dieser hat auch seinen 137. Kranz auf sicher und wird damit alleiniger Rekordhalter werden!

Armon Orlik steht nach seinem Sieg gegen Urs Giger als Schlussgangteilnehmer fest. Als Gegner kommen je nach Bepunktung Arnold Forrer (Sieg gegen Andreas Fässler), Martin Glaus (Erfolg über Roman Hochholdinger) und Andi Imhof (Sieg im Eidgenossenduell gegen Michael Bless) infrage. Weiter Boden gut gemacht haben die Gebrüder Nötzli: Reto gewann gegen Michael Rhyner, Bruno gegen Sepp Fuster. Zurückgebunden wurden Beat Clopath (gestellt mit Andreas Höfliger) und Fabian Kindlimann, der mit Ruedi Eugster stellte.

Durch den gestellten Gang zwischen dem bei Halbzeit Führenden Armon Orlik und Arnold Forrer findet an der Spitze ein Zusammenschluss statt. Auch Michael Bless steht nach seinem Erfolg über Ursin Battaglia bei drei Siegen und einem Gestellten. Einen dritten Sieg bei einer Niederlage weisen Martin Glaus (Sieg über Patrick Schmid) und Andi Imhof (Erfolg über Peter Horner) auf. Roger Rychen und Beat Clopath stellten ihr Direktduell und wurden etwas zurückgebunden. Auch Fabian Kindlimann und Marcel Kuster stellten ihren Kampf und sind aus der Entscheidung gefallen. Bruno und Reto Nötzli konnten ihre Kämpfe gewinnen und haben noch Kranzchancen.

Nach dem dritten Gang in Glarus liegen Armon Orlik, der gegen Andreas Fässler gewann, und Arnold Forrer (Sieg über Roman Hochholdinger) an der Ranglistenspitze. Beide treten bisher sehr überzeugend auf. Dahinter folgen mit jeweils zwei Siegen und einem gestellten Gang Michael Bless, Beat Clopath, Fabian Kindlimann, Marcel Kuster und Roger Rychen. Zwei Vollerfolge bei einer Niederlage weisen Martin Glaus und Andi Imhof auf. Aus der Entscheidung gefallen sind Reto Nötzli nach seinem Gestellten gegen Christian Bernold und sein Bruder Bruno, der seinen vorgezogenen Kampf gegen Arnold Forrer verloren hatte.

Nach dem zweiten Gang liegen in Glarus von den Favoriten Armon Orlik (Sieg gegen Martin Glaus) und Arnold Forrer (gewinnt gegen Bruno Nötzli) vorne. Ebenfalls zwei Siege weisen Andreas Fässler und Roman Hochholdinger auf. Michael Bless, Beat Clopath, Andi Imhof, Fabian Kindlimann, Reto Nötzli, und Mike Peng haben ihren ersten Vollerfolg erkämpft. Dasselbe gilt für Bruno Nötzli, dieser hat aber in der Zwischenzeit als Ersatzgegner von Arnold Forrer eine Niederlage hinnehmen müssen. Dies weil Matthias Herger sich im Kampf mit Forrer verletzt hatte.

Von den neun Eidgenossen haben zwei ihren ersten Gang gewonnen. Schwingerkönig Arnold Forrer gegen Andi Imhof und Martin Glaus gegen Mike Peng. Michael Bless und Beat Clopath stellten wie auch Bruno Nötzli und Roger Rychen und Fabian Kindlimann gegen Michael Rhyner. Reto Nötzli verlor sein Startduell gegen Armon Orlik. Somit sind die St. Galler gut in den Wettkampf gestartet, doch auch Nichteidgenosse Armon Orlik ist ein heisser Schlussganganwärter.

Die Spitzenpaarungen des 1. Ganges am Glarner-Bündner (Pfingstmontag, 16. Mai) sind bekannt. Sie lauten wie folgt:

nocontent
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 26.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 25.11.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Dienstag, 22.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Montag, 21.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 19.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 18.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 12.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 11.11.2022

    Weiter lesen
  • schwaegalp
    Berichte

    Mittwoch, 09.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 05.11.2022

    Weiter lesen

Shop

Zum Shop