Emmentalisches Schwingfest Langnau
Schlussgang

Matthias Sempach bezwingt Thomas Zaugg nach 4:22 Minuten mit Kurz.

sempachmatthias Sempach Matthias esaf16_zauggthomas_mitkranz Zaugg Thomas
Sonntag, 17.05.2015
  • Adresse
    Eisstadion Ilfishalle
  • Ort:
    Langnau
  • Zeit:
    Anschwingen: 8 Uhr
  • Proramm: Anschwingen 8 Uhr; Mittagspause 11.45 – 13 Uhr; Schlussgang 16.30 Uhr

    Sieger 2014: Matthias Sempach

    Favoriten: Matthias Sempach, Christian Stucki, Florian Gnägi, Matthias Glarner

    Aussenseiter: Bernhard Kämpf, Beat Salzmann, Thomas Sempach, Thomas Zaugg, Matthias Aeschbacher

  • Homepage Veranstalter:
PDF Downloads
Rang Punkte Schwinger Wohnort Bild Grösse Gewicht
1. 58.75 Sempach Matthias Alchenstorf 194 112
2. 58.25 Stucki Christian Lyss 198 145
3. 57.50 Sempach Thomas Heimenschwand 186 115
4a 57.25 Zaugg Thomas Schangnau 184 106
4b 57.25 Kämpf Bernhard Sigriswil 185 112
4c 57.25 Wyss Kilian Oberbalm 180 85
4d 57.25 Käser Remo Burgaeschi 189 110
4e 57.25 Aeschbacher Matthias Rüegsauschachen 191 120
4f 57.25 Reusser Philipp Aeschlen 181 96
5a 57.00 Gnägi Florian Aarberg 188 125
5b 57.00 Steffen Gustav Koppigen 172 94
5c 57.00 Schenk Patrick Koppigen 189 110
5d 57.00 Marti Stefan Biglen 191 110
6a 56.75 Schütz Urs Reichenbach 175 88
6b 56.75 Ramseier Fritz Süderen 174 100
6c 56.75 Moser Michael Aeschlen bei Oberdiessbach 179 100
6d 56.75 Burkhalter Stefan Homburg 186 118
6e 56.75 Schenkel Adrian Kirchdorf 183 100
6f 56.75 Leuenberger Michael (OL) Uebeschi 190 100
7a 56.50 Schneider Domenic Friltschen 179 135
7b 56.50 Gerber Christian Röthenbach 187 120
7c 56.50 Schenkel Remo Worb 183 96
8a 56.25 Gobeli Patrick Oey 178 106
8b 56.25 Fankhauser Reto (ET) Oberhünigen 177 85
9a 56.00 Wittwer Jan Faulensee 178 100
9b 56.00 Michel Jonas Worb 183 98
9c 56.00 Berger René Hasle-Rüegsau 185 120
9d 56.00 Zürcher Remo Rüedisbach 173 98
9e 56.00 Zürcher Kurt Eggiwil
9f 56.00 Locher Alfred Langnau im Emmental 176 90
9g 56.00 Gehrig Philipp Zollbrück 181 92
nocontent

Emmentalisches: 31. Kranzfestsieg für Sempach
Eine Woche nachdem Schwingerkönig Matthias Sempach am Oberländischen Schwingfest mit drei Gestellten etwas untendurch musste, hat er am Emmentalischen Schwingfest eindrücklich zurückgeschlagen. Der 29-jährige Sennenschwinger gewann das Fest dank fünf Siegen und einem Unentschieden (im ersten Gang gegen Christian Stucki). Im Schlussgang bezwang der mittlerweile 93-fache Kranzschwinger und 31-fache Kranzfestsieger den einheimischen Emmentaler Thomas Zaugg im Duell der Eidgenossen. Sempach zeigte sich nach dem Sieg zufrieden, alles lief nach Plan.

Schlussgangverlierer Zaugg kam zu vier Siegen und zwei Niederlagen. Neben der Schlussgangniederlage verlor er auch gegen Florian Gnägi. Gnägi seinerseits verpasste den Schlussgang durch eine überraschende Niederlage gegen Patrick Schenk. Hüne Christian Stucki kam wie Festsieger Sempach zu fünf Siegen. Ihm wurde aber zum Verhängnis, dass er zu wenig Siege mit der Maximalnote 10,00 realisierte.

Insgesamt bot das Emmentalische Schwingfest in der Ilfishalle, dem Heimstadion des NLA-Eishockeyteams SCL Tigers, spannenden Schwingsport auf gutem Niveau. Mit Patrick Gobeli (Jahrgang 1998), Alfred Locher (1996) und Jan Wittwer (1997) durften drei Schwinger erstmals vor die Kranzjungfern treten. Total wurden 31 Kränze abgegeben.

Langnau (Ilfishalle). Emmentalisches Schwingfest (179 Schwinger, 5000 Zuschauer). Schlussgang: Matthias Sempach (Alchenstorf) bezwingt Thomas Zaugg (Eggiwil) nach 4:22 Minuten mit Kurz. Rangliste: 1. Matthias Sempach 58,75. 2. Christian Stucki (Lyss) 58,25. 3. Thomas Sempach (Heimenschwand) 57,50. 4. Zaugg, Bernhard Kämpf (Sigriswil), Kilian Wyss (Rüderswil), Remo Käser (Alchenstorf), Matthias Aeschbacher (Hasle-Rüegsau) und Philipp Reusser (Aeschlen), je 57,25. 5. Florian Gnägi (Aarberg), Gustav Steffen (Koppigen), Patrick Schenk (Wasen i. E.) und Stefan Marti (Oberbütschel), je 57,00.

Matthias Sempach gewinnt vor 5000 Zuschauern in der Ilfishalle in Langnau das Emmentalische Schwingfest. Im Schlussgang bezwingt er Thomas Zaugg nach 4:22 Minuten mit Kurz. Auf Rang 2 klassiert sich mit Christian Stucki ein weiterer Spitzenschwinger. Mit Ausnahme von Hansruedi Lauper gewannen alle angetretenen Eidgenossen erwartungsgemäss den Kranz.

Weil vermutlich im vierten Gang zu viele Spitzenduelle stattfanden, ging es im fünften Gang weniger intensiv als zuvor zu und her. Dadurch sicherten sich Matthias Sempach (Sieg gegen Stefan Marti) und Thomas Zaugg (Sieg gegen Adrian Schenkel) die Qualifikation für den Schlussgang. Für die Überraschung des Tages sorgte Patrick Schenk, der mit Übersprungkonter Florian Gnägi aus dem Rennen um den Tagessieg nahm. Christian Stucki gewann Gang fünf ebenfalls souverän, hatte aber seiner Punktzahl nur noch wenige Chancen auf den Schlussgang.

Der vierte Gang zog sich extrem in die Länge. Die Spitzenschwinger kamen nicht am Ende, sondern schon in der Mitte des Ganges an die Reihe. Dank dem Gestellten von Florian Gnägi gegen Thomas Sempach gelang Matthias Sempach (Sieg gegen Matthias Aeschbacher), Thomas Zaugg (Sieg gegen Simon Salzmann) und Christian Stucki (Sieg gegen Stefan Burkhalter) der Aufschluss zur Spitze. Insgesamt liegen nun aber 14 Schwinger innerhalb von einem halben Punkt im Kampf um den Schlussgang. Neben den erwähnten Eidgenossen sind dies auch Remo Käser, Patrick Schenk oder Stefan Marti.

Florian Gnägi ist der grosse Profiteur der Resultate im dritten Gang. Er seinerseits gewinnt als einziger der sieben Schwinger, die die ersten beiden Gänge gewannen, auch sein drittes Duell. Dies im Spitzenkampf gegen Thomas Zaugg. Bernhard Kämpf und Remo Käser unterliegen den beiden Kronfavoriten Matthias Sempach respektive Christian Stucki. Zum zweiten Sieg kamen indessen Thomas Sempach, Stefan Burkhalter und Matthias Aeschbacher. Ebenfalls siegreich bleibt Hansruedi Lauper, der seinen ersten Sieg feiert.

Vier Spitzenschwinger sind mit zwei Siegen optimal in den Wettkampf gestartet: Florian Gnägi (gegen Domenic Schneider), Thomas Zaugg (gegen Urs Schütz), Bernhard Kämpf (gegen Gustav Steffen) und Remo Käser (gegen Kilian Wyss) im zweiten Gang. Zum ersten Sieg gelangten die Eidgenossen Matthias Sempach, Christian Stucki, Stefan Burkhalter und Thomas Sempach. Ebenfalls ein erstes Siegeskreuz gab es für Matthias Aeschbacher und Philipp Reusser. Hansruedi Lauper dagegen ist mit zwei Gestellten bereits aus der Entscheidung gefallen.

Die über 5000 Zuschauer in der Ilfishalle sahen einen interessanten ersten Gang. Er startete und endete mit Höhepunkten. Zuerst schlug Remo Käser im Duell der Nichteidgenossen nach einem begeisternden Duell Philipp Reusser. Am Ende kam es im Gigantenduell zwischen Matthias Sempach und Christian Stucki zu einem Gestellten. Dazwischen zeigten die anderen Spitzenschwinger dagegen eher Magerkost. Dennoch kamen Thomas Zaugg, Bernhard Kämpf und Florian Gnägi zum Startsieg. Stefan Burkhalter, Matthias Aeschbacher, Thomas Sempach und Hansruedi Lauper dagegen stellten.

Die Spitzenpaarungen am Emmentalischen Schwingfest in Langnau lauten wie folgt:

nocontent
nocontent
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 03.12.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 02.12.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Sonntag, 27.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 26.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 25.11.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Dienstag, 22.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Montag, 21.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 19.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 18.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 12.11.2022

    Weiter lesen

Shop

Zum Shop