Oberländisches Schwingfest Boltigen
Schlussgang

Matthias Aeschbacher bezwingt Simon Anderegg in der zehnten Minute mit innerem Haken und Grittelen.

Aeschbacher Matthias s16_andereggsimon Anderegg Simon
Sonntag, 10.05.2015
  • Adresse
    Sportplatz Boltigen
  • Ort:
    Boltigen
  • Zeit:
    Anschwingen: 8 Uhr
  • Programm: Anschwingen 8 Uhr; Mittagspause 12 – 13 Uhr; Schlussgang 16.30 Uhr

    Sieger 2014: 1a Kilian Wenger, 1b Simon Anderegg

    Favoriten: Matthias Sempach, Christian Stucki, Kilian Wenger, Matthias Glarner

    Aussenseiter: Simon Anderegg, Florian Gnägi, Bernhard Kämpf, Thomas Sempach, Thomas Zaugg, Beat Wampfler, Remo Käser

  • Homepage Veranstalter:
PDF Downloads
Rang Punkte Schwinger Wohnort Bild Grösse Gewicht
1. 58.25 Aeschbacher Matthias Rüegsauschachen 191 120
2a 57.50 Wenger Kilian Horboden 190 112
2b 57.50 Glarner Matthias Heimberg bei Thun 184 116
3a 57.25 Stucki Christian Lyss 198 145
3b 57.25 Reusser Philipp Aeschlen 181 96
3c 57.25 Kämpf Bernhard Sigriswil 185 112
3d 57.25 Gehrig Damian Wasen i. E. 178 80
4a 57.00 Anderegg Simon Unterbach 181 111
4b 57.00 Roth Philipp Biberist 190 145
4c 57.00 Luginbühl Hanspeter Aeschiried 178 113
4d 57.00 Waber Lorenz Sigriswil 194 116
4e 57.00 Studinger Stephan Däniken 184 115
4f 57.00 Sempach Thomas Heimenschwand 186 115
4g 57.00 Moser Michael Aeschlen bei Oberdiessbach 179 100
4h 57.00 Lengacher Jonas Aeschiried 188 118
5a 56.75 Käser Remo Burgaeschi 189 110
5b 56.75 Mathys Simon Walliswil b. Wangen 185 110
5c 56.75 Bloch Dominic Vinelz 189 104
5d 56.75 Blaser Jan Derendingen
5e 56.75 Sempach Matthias Alchenstorf 194 112
6a 56.50 Zehnder Jürg Bern
6b 56.50 Ramseier Fritz Süderen 174 100
6c 56.50 Fankhauser Erich Hasle 176 103
6d 56.50 Renfer Lukas Alterswil 185 105
6e 56.50 Leuenberger Michael (OL) Uebeschi 190 100
6f 56.50 Zaugg Thomas Schangnau 184 106
6g 56.50 Gnägi Florian Aarberg 188 125
7a 56.25 von Büren Stephan Zauggenried 181 121
7b 56.25 Roth Dominik Meikirch 189 110
7c 56.25 Fankhauser Marco Hasle 184 107
7d 56.25 Christen Rafael Leimiswil 188 90

Nicht einer der 12 angetretenen Eidgenossen sondern der Emmentaler Aussenseiter Matthias Aeschbacher hat den Berner Kranzfestauftakt, das topbesetzte Oberländische Schwingfest in Boltigen, gewonnen. Im Schlussgang besiegte der den favorisierten Lokalmatador Simon Anderegg.

Matthias Aeschbacher hatte er vor 14 Tagen am Oberbühl-Schwinget in Huttwil sein erstes regionales Schwingfest gewonnen. Aeschbacher war der einzige Athlet unter den 220 Teilnehmern, der fünf Duelle gewinnen konnte. Lediglich Kilian Wenger musste sich im vierten Gang beugen. Vorjahressieger Anderegg fiel durch den verlorenen Schlussgang auf Rang vier zurück. Nach einem gestellten Anschwingen mit Christian Stucki blieb er viermal siegreich.

Das Fest der Gestellten Gänge
Das Fest in Boltigen war geprägt von vielen gestellten Gängen. Auf den Ehrenplatz kamen gemeinsam die beiden Oberländer Kilian Wenger und Matthias Glarner. Wenger vergab die Schlussgangteilnahme nach einen Startunentschieden mit Matthias Sempach im fünften Gang wo er gegen Thomas Sempach ein zweites Mal nicht gewinnen konnte. Glarner startete von allen Favoriten am Erfolgreichsten, ehe er in den Gängen drei und vier, gegen Remo Käser und Thomas Zaugg zweimal stellte. Christian Stucki folgt auf Rang drei. Nebst dem Startunentschieden mit Anderegg musste der Seeländer im vierten Gang Bernhard Kämpf ein weiteres Unentschieden zugestehen.

Matthias Sempach auf Rang sechs
Gar nicht nach Wunsch lief es Schwingerkönig Matthias Sempach. Nach dem ausgeglichenen, unterhaltsamen, vom Kampfgericht jedoch nur mit einer 8,75 benoteten Startunentschieden im Königsduell mit Kilian Wenger musste er gegen Hanspeter Luginbühl und Philipp Reusser zwei weitere Punkteteilungen akzeptieren. Mit 56,75 Punkten musste Sempach für einmal mit Rang fünf Vorlieb nehmen. 

 
 

Boltigen. Oberländisches Schwingfest (203 Schwinger, 4800 Zuschauer). Schlussgang: Matthias Aeschbacher (Hasle-Rüegsau) bezwingt Simon Anderegg (Unterbach) in der zehnten Minute mit innerem Haken und Grittelen am Boden. Rangliste: 1. Aeschbacher 58,25. 2. Kilian Wenger (Horboden) und Matthias Glarner (Meiringen), je 57,50. 3. Christian Stucki (Lyss), Philipp Reusser (Aeschlen), Bernhard Kämpf (Sigriswil) und Damian Gehrig (Wasen), je 57,25. 4. Anderegg, Philipp Roth (Biberist), Hanspeter Luginbühl (Aeschiried), Lorenz Waber (Sigriswil), Stefan Studinger (Däniken), Thomas Sempach (Heimenschwand), Michael Moser (Aeschlen) und Jonas Lengacher (Aeschiried), je 57,00. 5. ua. Matthias Sempach (Alchenstorf) 56,75.

Die Überraschung ist perfekt. Der Emmentaler Matthias Aeschbacher gewinnt sein erstes Kranzfest der Laufbahn. Im Schlussgang bezwingt der Sennenschwinger Simon Anderegg in der 10. Minute mit innerem Haken und Grittelen. Hinter Aeschbacher klassieren sich Kilian Wenger und Matthias Glarner mit jeweils vier Siegen und zwei Gestellten auf dem Ehrenplatz.

Mit Ausnahme von Beat Wampfler haben sich alle Eidgenossen den Kranz gesichert. Nun finden noch die letzten Paarungen statt, bevor in wenigen Minuten der Schlussgang zwischen Simon Anderegg und Matthias Aeschbacher ausgetragen wird. Sollten die beiden stellen, würde das Duo Kilian Wenger und Matthias Glarner den Tagessieg erben.

In Boltigen stehen die Schlussgangteilnehmer fest. Mit je 48.25 stehen sich Simon Anderegg und Matthias Aeschbacher gegenüber.

Bereits einen dritten gestellten Gang musste Schwingerkönig Matthias Sempach gegen Philipp Reusser akzeptrieren. Ebenfalls Kilian Wenger fand gegen Thomas Sempach kein Siegesrezept. Damit steht als erster Schwinger Simon Anderegg, der Stephan von Bühren bezwingen konnte, als Schlussgangteilnehmer fest. Matthias Aeschbacher der ebenfalls gegen Lorenz Kämpf siegreich blieb ist ein heisser Kandidat für die Schlussgangteilnahme. Damit bleibt das Oberländische im Festival der gestellten Gänge.

Mit einem Plattwurf gegen Matthias Aeschbacher übernimmt Kilian Wenger nach vier Gängen die Führung. Ebenfalls Thomas Zaugg und Matthias Glarner trennen sich in einem kampfbetonten Gang ohne Resultat.

Mit dem zweiten gestellten Gang gegen Bernhars Kämpf fällt auch Christian Stucki aus der engeren Entscheidung. Matthias Sempach gewinnt platt gegen Jonas Lengacher. Simon Anderegg fügt gegen Vieira Tiago die zweite Niederlage bei. Thomas Sempach, Remo Käser und Florian Gnägi beenden ihren vierten Kampf siegreich. Gespannt wartet man auf den vorenscheidenden Gang zwischen Kilian Wenger und Matthias Aeschbacher.

Thomas Sempach gewinnt seinen dritten Gang gegen Widmer Tobias. Schwingerkönig Matthias Sempach verliert den Anschluss mit der Spitze durch einen gestellten Gang gegen Hanspeter Luginbühl. Christian Stucki bezwingt mit einem Gammen Marco Fankhauser. Damit führt Matthias Aeschbacher die Zwischenrangliste nach drei Gängen alleine mit drei Siegen an.

Im dritten Gang siegt Simon Anderegg gegen Christoph Wälti und Zaugg Thomas gegen Lorenz Waber. Der sich in einer blendenden Verfassung befindende Remo Käser teilt die Punkte mit Matthias Glarner. Bernhard Kämpf siegt gegen Jonas Michel. Matthias Aeschbacher siegt gegen Beat Wampfler. Kilian Wenger besiegt mit einem Kurzzug Stefan Studiger.

Matthias Glarner gewinnt im zweiten Gang gegen Fritz Zürcher und führt zusammen mit Remo Käser der die Nachwuchshoffnung Patrick Gobeli bezwingen konnte die Zwischenrangliste an. Kilian Wenger, Florian Gnägi, Bernhard Kämpf, Thomas Zaugg und Matthias Sempach (gegen Adrian Gäggeler) blieben im zweiten Gang alle siegreich. Ebenfalls Jonas Lengache, Ruedi Roschi und Thomas Sempach realisierten ihren ersten Sieg. Christian Stucki bezwang den Nordwestschweizergast Vieira Tiago.

Als einzige Eidgenossen konnte Matthias Glarner gegen Erich Fankhauser und Beat Wampfler gegen Reto Fankahauser ihre Gänge gewinnen. Remo Käser siegte überraschend gegen Thomas Sempach. Als einziger Gast siegte Tiago Viera gegen Ruedi Roschi. Das Königsduell endete wie sämtliche üblichen Spitzenpaarungen ohne Resultat.

Beim Oberländischen in Boltigen beginnen langsam die Spitzengänge. Vor vollbesetzten Tribünen besiegte Beat Wampfler als erster Eidgenosse Reto Fankhauser. Mit Matthias Aeschbacher siegte ein zum weiteren Favortinenkreis zählender Schwinger gegen Stefan Marti.

Die Spitzenpaarungen am Oberländisches Schwingfest im ersten Gang lauten:

nocontent
nocontent
  • Berichte

    Donnerstag, 30.06.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Mittwoch, 29.06.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Dienstag, 28.06.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Montag, 27.06.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Montag, 27.06.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Montag, 27.06.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Sonntag, 26.06.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Sonntag, 26.06.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Sonntag, 26.06.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Samstag, 25.06.2022

    Weiter lesen
" "

Shop

Zum Shop
" "
Oberländisches Schwingfest Boltigen
Schlussgang

Matthias Aeschbacher bezwingt Simon Anderegg in der zehnten Minute mit innerem Haken und Grittelen.

Aeschbacher Matthias s16_andereggsimon Anderegg Simon
Sonntag, 10.05.2015
  • Adresse
    Sportplatz Boltigen
  • Ort:
    Boltigen
  • Zeit:
    Anschwingen: 8 Uhr
  • Programm: Anschwingen 8 Uhr; Mittagspause 12 – 13 Uhr; Schlussgang 16.30 Uhr

    Sieger 2014: 1a Kilian Wenger, 1b Simon Anderegg

    Favoriten: Matthias Sempach, Christian Stucki, Kilian Wenger, Matthias Glarner

    Aussenseiter: Simon Anderegg, Florian Gnägi, Bernhard Kämpf, Thomas Sempach, Thomas Zaugg, Beat Wampfler, Remo Käser

  • Homepage Veranstalter:
PDF Downloads
Rang Punkte Schwinger Wohnort Bild Grösse Gewicht
1. 58.25 Aeschbacher Matthias Rüegsauschachen 191 120
2a 57.50 Wenger Kilian Horboden 190 112
2b 57.50 Glarner Matthias Heimberg bei Thun 184 116
3a 57.25 Stucki Christian Lyss 198 145
3b 57.25 Reusser Philipp Aeschlen 181 96
3c 57.25 Kämpf Bernhard Sigriswil 185 112
3d 57.25 Gehrig Damian Wasen i. E. 178 80
4a 57.00 Anderegg Simon Unterbach 181 111
4b 57.00 Roth Philipp Biberist 190 145
4c 57.00 Luginbühl Hanspeter Aeschiried 178 113
4d 57.00 Waber Lorenz Sigriswil 194 116
4e 57.00 Studinger Stephan Däniken 184 115
4f 57.00 Sempach Thomas Heimenschwand 186 115
4g 57.00 Moser Michael Aeschlen bei Oberdiessbach 179 100
4h 57.00 Lengacher Jonas Aeschiried 188 118
5a 56.75 Käser Remo Burgaeschi 189 110
5b 56.75 Mathys Simon Walliswil b. Wangen 185 110
5c 56.75 Bloch Dominic Vinelz 189 104
5d 56.75 Blaser Jan Derendingen
5e 56.75 Sempach Matthias Alchenstorf 194 112
6a 56.50 Zehnder Jürg Bern
6b 56.50 Ramseier Fritz Süderen 174 100
6c 56.50 Fankhauser Erich Hasle 176 103
6d 56.50 Renfer Lukas Alterswil 185 105
6e 56.50 Leuenberger Michael (OL) Uebeschi 190 100
6f 56.50 Zaugg Thomas Schangnau 184 106
6g 56.50 Gnägi Florian Aarberg 188 125
7a 56.25 von Büren Stephan Zauggenried 181 121
7b 56.25 Roth Dominik Meikirch 189 110
7c 56.25 Fankhauser Marco Hasle 184 107
7d 56.25 Christen Rafael Leimiswil 188 90

Nicht einer der 12 angetretenen Eidgenossen sondern der Emmentaler Aussenseiter Matthias Aeschbacher hat den Berner Kranzfestauftakt, das topbesetzte Oberländische Schwingfest in Boltigen, gewonnen. Im Schlussgang besiegte der den favorisierten Lokalmatador Simon Anderegg.

Matthias Aeschbacher hatte er vor 14 Tagen am Oberbühl-Schwinget in Huttwil sein erstes regionales Schwingfest gewonnen. Aeschbacher war der einzige Athlet unter den 220 Teilnehmern, der fünf Duelle gewinnen konnte. Lediglich Kilian Wenger musste sich im vierten Gang beugen. Vorjahressieger Anderegg fiel durch den verlorenen Schlussgang auf Rang vier zurück. Nach einem gestellten Anschwingen mit Christian Stucki blieb er viermal siegreich.

Das Fest der Gestellten Gänge
Das Fest in Boltigen war geprägt von vielen gestellten Gängen. Auf den Ehrenplatz kamen gemeinsam die beiden Oberländer Kilian Wenger und Matthias Glarner. Wenger vergab die Schlussgangteilnahme nach einen Startunentschieden mit Matthias Sempach im fünften Gang wo er gegen Thomas Sempach ein zweites Mal nicht gewinnen konnte. Glarner startete von allen Favoriten am Erfolgreichsten, ehe er in den Gängen drei und vier, gegen Remo Käser und Thomas Zaugg zweimal stellte. Christian Stucki folgt auf Rang drei. Nebst dem Startunentschieden mit Anderegg musste der Seeländer im vierten Gang Bernhard Kämpf ein weiteres Unentschieden zugestehen.

Matthias Sempach auf Rang sechs
Gar nicht nach Wunsch lief es Schwingerkönig Matthias Sempach. Nach dem ausgeglichenen, unterhaltsamen, vom Kampfgericht jedoch nur mit einer 8,75 benoteten Startunentschieden im Königsduell mit Kilian Wenger musste er gegen Hanspeter Luginbühl und Philipp Reusser zwei weitere Punkteteilungen akzeptieren. Mit 56,75 Punkten musste Sempach für einmal mit Rang fünf Vorlieb nehmen. 

 
 

Die Überraschung ist perfekt. Der Emmentaler Matthias Aeschbacher gewinnt sein erstes Kranzfest der Laufbahn. Im Schlussgang bezwingt der Sennenschwinger Simon Anderegg in der 10. Minute mit innerem Haken und Grittelen. Hinter Aeschbacher klassieren sich Kilian Wenger und Matthias Glarner mit jeweils vier Siegen und zwei Gestellten auf dem Ehrenplatz.

Mit Ausnahme von Beat Wampfler haben sich alle Eidgenossen den Kranz gesichert. Nun finden noch die letzten Paarungen statt, bevor in wenigen Minuten der Schlussgang zwischen Simon Anderegg und Matthias Aeschbacher ausgetragen wird. Sollten die beiden stellen, würde das Duo Kilian Wenger und Matthias Glarner den Tagessieg erben.

In Boltigen stehen die Schlussgangteilnehmer fest. Mit je 48.25 stehen sich Simon Anderegg und Matthias Aeschbacher gegenüber.

Bereits einen dritten gestellten Gang musste Schwingerkönig Matthias Sempach gegen Philipp Reusser akzeptrieren. Ebenfalls Kilian Wenger fand gegen Thomas Sempach kein Siegesrezept. Damit steht als erster Schwinger Simon Anderegg, der Stephan von Bühren bezwingen konnte, als Schlussgangteilnehmer fest. Matthias Aeschbacher der ebenfalls gegen Lorenz Kämpf siegreich blieb ist ein heisser Kandidat für die Schlussgangteilnahme. Damit bleibt das Oberländische im Festival der gestellten Gänge.

Mit einem Plattwurf gegen Matthias Aeschbacher übernimmt Kilian Wenger nach vier Gängen die Führung. Ebenfalls Thomas Zaugg und Matthias Glarner trennen sich in einem kampfbetonten Gang ohne Resultat.

Mit dem zweiten gestellten Gang gegen Bernhars Kämpf fällt auch Christian Stucki aus der engeren Entscheidung. Matthias Sempach gewinnt platt gegen Jonas Lengacher. Simon Anderegg fügt gegen Vieira Tiago die zweite Niederlage bei. Thomas Sempach, Remo Käser und Florian Gnägi beenden ihren vierten Kampf siegreich. Gespannt wartet man auf den vorenscheidenden Gang zwischen Kilian Wenger und Matthias Aeschbacher.

Thomas Sempach gewinnt seinen dritten Gang gegen Widmer Tobias. Schwingerkönig Matthias Sempach verliert den Anschluss mit der Spitze durch einen gestellten Gang gegen Hanspeter Luginbühl. Christian Stucki bezwingt mit einem Gammen Marco Fankhauser. Damit führt Matthias Aeschbacher die Zwischenrangliste nach drei Gängen alleine mit drei Siegen an.

Im dritten Gang siegt Simon Anderegg gegen Christoph Wälti und Zaugg Thomas gegen Lorenz Waber. Der sich in einer blendenden Verfassung befindende Remo Käser teilt die Punkte mit Matthias Glarner. Bernhard Kämpf siegt gegen Jonas Michel. Matthias Aeschbacher siegt gegen Beat Wampfler. Kilian Wenger besiegt mit einem Kurzzug Stefan Studiger.

Matthias Glarner gewinnt im zweiten Gang gegen Fritz Zürcher und führt zusammen mit Remo Käser der die Nachwuchshoffnung Patrick Gobeli bezwingen konnte die Zwischenrangliste an. Kilian Wenger, Florian Gnägi, Bernhard Kämpf, Thomas Zaugg und Matthias Sempach (gegen Adrian Gäggeler) blieben im zweiten Gang alle siegreich. Ebenfalls Jonas Lengache, Ruedi Roschi und Thomas Sempach realisierten ihren ersten Sieg. Christian Stucki bezwang den Nordwestschweizergast Vieira Tiago.

Als einzige Eidgenossen konnte Matthias Glarner gegen Erich Fankhauser und Beat Wampfler gegen Reto Fankahauser ihre Gänge gewinnen. Remo Käser siegte überraschend gegen Thomas Sempach. Als einziger Gast siegte Tiago Viera gegen Ruedi Roschi. Das Königsduell endete wie sämtliche üblichen Spitzenpaarungen ohne Resultat.

Beim Oberländischen in Boltigen beginnen langsam die Spitzengänge. Vor vollbesetzten Tribünen besiegte Beat Wampfler als erster Eidgenosse Reto Fankhauser. Mit Matthias Aeschbacher siegte ein zum weiteren Favortinenkreis zählender Schwinger gegen Stefan Marti.

Die Spitzenpaarungen am Oberländisches Schwingfest im ersten Gang lauten:

nocontent
nocontent
  • Berichte

    Donnerstag, 30.06.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Mittwoch, 29.06.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Dienstag, 28.06.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Montag, 27.06.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Montag, 27.06.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Montag, 27.06.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Sonntag, 26.06.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Sonntag, 26.06.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Sonntag, 26.06.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Samstag, 25.06.2022

    Weiter lesen
Zurück

Shop

Zum Shop