Seeländisches Schwingfest Studen
Schlussgang

Christian Stucki gegen Kilian Wenger nach 12 Minuten gestellt. Als lachender Dritter erbt Matthias Glarner den Tagessieg.

Stucki Christian Wenger Kilian
Sonntag, 25.05.2014
  • Adresse
    Sportplatz Studen
  • Ort:
    Studen
  • Zeit:
    Anschwingen: 8:30 Uhr
  • Organisator:

    Turnverein Studen

  • Programm: Anschwingen 8.30 Uhr; Mittagspause 12 bis 13. 15 Uhr; Schlussgang 16.30 Ihr

    Sieger 2013: 1a. Matthias Sempach, 1b. Matthias Glarner

    Favoriten: Matthias Sempach, Christian Stucki, Kilian Wenger

    Aussenseiter: Matthias Glarner, Niklaus Zenger, Bernhard Kämpf, Simon Anderegg, Thomas Sempach, Hansruedi Lauper, Christian Dick, Florian Gnägi

  • Homepage Veranstalter:
PDF Downloads
Rang Punkte Schwinger Wohnort Bild Grösse Gewicht
1. 58.00 Glarner Matthias Heimberg bei Thun 184 116
2. 57.75 Stucki Christian Lyss 198 145
3a 57.25 Wenger Kilian Horboden 190 112
3b 57.25 Aeschbacher Matthias Rüegsauschachen 191 120
3c 57.25 Anderegg Simon Unterbach 181 111
3d 57.25 Gnägi Florian Aarberg 188 125
3e 57.25 Sempach Matthias Alchenstorf 194 112
4a 57.00 Schütz Urs Reichenbach 175 88
4b 57.00 Kämpf Bernhard Sigriswil 185 112
4c 57.00 Jampen Simon Mühledorf 189 97
4d 57.00 Lengacher Jonas Aeschiried 188 118
4e 57.00 Roth Philipp Biberist 190 145
4f 57.00 Schenk Patrick Koppigen 189 110
5a 56.75 Meuter Adrian Vinelz BE 182 115
5b 56.75 Roth Dominik Meikirch 189 110
5c 56.75 Salzmann Beat Signau 175 98
5d 56.75 Schenkel Adrian Kirchdorf 183 100
5e 56.75 Roschi Ruedi Oey 190 112
6a 56.50 Krähenbühl Tobias Wetzikon TG 190 110
6b 56.50 von Büren Stephan Zauggenried 181 121
6c 56.50 Gäggeler Adrian Häutligen 185 98
6d 56.50 Studer Stefan Utzenstorf 191 115

Seeländisches: Matthias Glarner lachender Dritter
Der Berner Oberländer Matthias Glarner hat zum achten Mal in seiner Laufbahn ein Kranzfest gewonnen. Der 29-jährige Sennenschwinger profitierte dabei vom gestellten Schlussgang der Giganten Christian Stucki und Kilian Wenger. Zudem wurde Stucki im mässigen Schlussgang die Note 9,00 verweigert, wodurch Glarner gar alleiniger Festsieger wurde. Glarner verdiente sich den Tagessieg mit einer tadellosen Leistung. Fünf Siege und der Gestellte gegen Schwingerkönig Matthias Sempach sind ein gutes Zeugnis. Den letzten Gang gewann er schliesslich gegen den zähen Beat Salzmann.

Der Sieger vom Kilchbeger Schwinget 2008, Christian Stucki, hat seinen ersten Kranzfestsieg der laufenden Saison also verpasst, dabei war er wiederum lange Zeit der beste Schwinger auf dem Platz. Im Schlussgang gegen Kilian Wenger bot er aber zu wenig um sich die Note 9,00 und damit den Rang 1a sowie seinen 27. Kranzfestsieg zu sichern.

Schwingerkönig Kilian Wenger gewann insgesamt wie Stucki vor dem Schlussgang vier Gänge und stellte einmal. Wegweisend für die Schlussgangqualifikation war der Sieg zum Auftakt gegen den defensiven Mittelländer Eidgenossen Hansruedi Lauper. Der Gestellte gegen Florian Gnägi wirkte sich nicht negativ aus, weil Wenger in den übrigen Paarungen gute Noten für seine Siege erhielt.

Schwingerkönig Matthias Sempach lag lange Zeit in aussichtsreifer Lage im Kampf um den Schlussgang. Im Duell gegen Matthias Glarner im vierten Gang kam er allerdings nicht über einen Gestellten hinaus. Weil zusätzlich die Maximalnoten bei seinen Siegen fehlten, blieb er im Kampf um den Schlussgang aussen vor. Mit vier Siegen udn zwei Gestellten realisierte der Schwingerkönig vom Eidgenössischen Schwingfest 2013 in Burgdorf aber einen weiteren Spitzenplatz.

Studen. Seeländisches Schwingfest (143 Schwinger, 4100 Zuschauer). Schlussgang: Christian Stucki (Lyss) gegen Kilian Wenger (Horboden) nach 12 Minuten gestellt. Rangliste: 1. Matthias Glarner (Meiringen) 58,00. 2. Stucki 57,75. 3. Wenger (Horboden), Matthias Aeschbacher (Hasle-Rüegsau), Simon Anderegg (Unterbach), Florian Gnägi (Aarberg) und Matthias Sempach (Alchenstorf), je 57,25. 4. Urs Schütz (Reichenbach), Bernhard Kämpf (Sigriswil), Simon Jampen (Mühledorf), Jonas Lengacher (Aeschi), Philipp Roth (Biberist) und Patrick Schenk (Wasen), je 57,00.

Der Sieger vom Seeländischen Schwingfest heisst nicht Christian Stucki und auch nicht Kilian Wenger, sondern Matthias Glarner. Der Berner Oberländer profitiert vom gestellten Schlussgang zwischen Stucki und Wenger und erbt somit den Festsieg. Es ist der achte Kranzfestsieg in Glarners Karriere. Schwingerkönig Matthias Sempach stellte im letzten Gang gegen seinen Cou-Cousin Thomas Sempach und verpasste den Tagessieg somit ebenso wie Florian Gnägi und Simon Anderegg die ebenfalls stellten.

Der Schlussgang steht nun auch am Seeländischen bekannt. Es kommt zum Duell der Giganten! Der einheimische Seeländer Christian Stucki erwartet das Duell gegen Schwingerkönig Kilian Wenger.

Nebst Christian Dick, mit einem gestellten Gang gegen Kilian Wyss, und Bernhard Kämpf, der die Punkte mit Adrian Meuter teilen musste, haben alle Spitzenschwinger ihren fünften Gang gewonnen. Christian Stucki, der kurz vor Ablauf der Zeit Ruedi Roschi bezwingen konnte, steht damit sicher im Schlussgang. Mit einem Viertelpunkt Rückstand stehen Kilian Wenger, Florian Gnägi und Simon Anderegg zu Buche. Keine Chance auf den Schlussgang hat in der Zwischenzeit Schwingerkönig Matthias Sempach.

Nach dem vierten Gang ist die Ausgangslage beim Seeländischen Schwingfest immer noch offen. Durch den gestellten Gang zwischen Matthias Sempach und Matthias Glarner ist die Sitze sogar näher zusammengerückt. Neu führt der einheimische Eidgenosse Christian Stucki, dies dank eines Sieges gegen Stefan Studer. Schwingerkönig Kilian Wenger ist nach einem Sieg gegen Adrian Schekel ebenfalls noch im Rennen um den Schlussgang.

In einem mit vollen Risiko geführten Gang teilen Florian Gnägi und Kilian Wenger die Punkte im dritten Gang. Matthias Sempach mit einem Sieg gegen Simon Jampen und Matthias Glarner der Thomas Kropf platt besiegen konnte führen nach drei Gängen die Zwischenrangliste an. Zu seinem ersten Sieg kam Christian Dick, während Hansruedi Lauper nach drei Gängen mit einer Niederlage und zwei gestellten Gängen um die Qualifikation für den Ausstich bangen muss.

Mit Christian Dick, der nach der Niederlage gegen Matthias Glarner den zweiten Gang gegen Konrad Steffen verlor und Hansruedi Lauper, der nach der Niederlage gegen Kilian Wenger den zweiten Gang gegen Stefan Studer stellen musste, sind bereits zwei Eidgenossen im Zugszwang. Alle anderen Favoriten weisen nach zwei Gängen ebenso viele Siege auf. Bis auf Christian Stucki, der zwar Gang zwei gewann, aber bekanntlich im ersten stellte.

Ausser Thomas Sempach gegen Simon Anderegg die im ersten Gang die Punkte teilen mussten, haben alle Spitzenschwinger am Seeländischen in Studen den ersten Gang gewonnen. Leider verletzte sich Niklaus Zenger gegen Christian Stucki am Knie und musste den Wettkampf aufgeben. Für Stucki bedeutet dies, dass er neu mit Beat Salzmann eingeteilt wurde. Trotz sichtlicher Überlegenheit musste Christian Stucki diesen Gang ebenfalls stellen.

Die Spitzenpaarungen für das Seeländische Schwingfest 2014 sind bekannt. In Studen wird wie folgt angeschwungen:

nocontent
nocontent
  • Berichte

    Sonntag, 27.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 26.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 25.11.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Dienstag, 22.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Montag, 21.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 19.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 18.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 12.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 11.11.2022

    Weiter lesen
  • schwaegalp
    Berichte

    Mittwoch, 09.11.2022

    Weiter lesen

Shop

Zum Shop