Weissenstein-Schwinget ob Solothurn
Schlussgang

Bruno Gisler bezwingt Benji von Ah nach 1:58 Minuten mit Hüfter.

gislerbruno Gisler Bruno s16_vonahbenji von Ah Benji
Samstag, 20.07.2013
  • Ort:
    ob Solothurn
  • Zeit:
    Anschwingen 8.30 Uhr
  • Organisator:

    Schwingklub Solothurn

  • Programm: Anschwingen 8.30 Uhr; Schlussgang 16.30 Uhr

    Sieger 2012: Matthias Sempach

    Favoriten: Christoph Bieri, Bruno Gisler, Mario Thürig, Arnold Forrer, Adi Laimbacher, Christian Schuler, Andreas Ulrich, Benji von Ah

    Aussenseiter: Guido Thürig, Remo Stalder, Michael Gschwind, Stefan Burkhalter, Andy Büsser, Andi Imhof, Martin Koch

PDF Downloads
Rang Punkte Schwinger Wohnort Bild Grösse Gewicht
1.59.50 Gisler BrunoRumisberggislerbruno190103
10f55.50 Blatter LorenzSolothurnblatterlorenz184108
12c55.00 Bühler ErnstZihlschlachtbuehlerernst184104
2a58.50 Mathis MarcelBüren NWs16_mathismarcel190106
2b58.50 Laimbacher AdiSchwyzlaimbacher_adi190112
3.57.50 von Ah BenjiGiswils16_vonahbenji188118
4.57.25 Büsser AndyOttobergbuesser_andy187115
5a57.00 Schuler ChristianRothenthurms16_schulerchristian186111
5b57.00 Koch MartinSchlierbachkoch_martin_06_13184100
5c57.00 Föhn FranzRothenthurmfoehnfranz186102
5d57.00 Thürig MarioMörikenthuerigmario192108
5e57.00 Schneider MarioSchönenberg an der Thurschneidermario182138
6a56.75 Kuster MarcelAppenzells16_kustermarcel183110
6b56.75 Zwyssig RaphaelGaiszwyssigraphael185122
6c56.75 Bieri ChristophUntersiggenthalbierichristoph189115
7a56.50 Krähenbühl TobiasWetzikon TGesaf16_kraehenbuehltobias_mitkranz190110
7b56.50 Fankhauser ErichHaslefankhausererich176103
7c56.50 Gasser StefanAlpnach Dorfgasserstefan188105
9b55.75 Kropf MarcelMümliswil SOkropfmarcel188115

Bruno Gisler weiterhin obenauf
Der 30-jährige Solothurner Bruno Gisler stand mit fünf Siegen, nachdem er Franz Föhn im ersten Zug platt ins Sägemehl legte, verdient im Schlussgang des vierten Bergfests der Saison. Eidgenosse Benji von Ah führte das Innerschweizer Feld an und erreichte den Schlussgang-Einzug dank konstanter Leistung. Von Ah musste sich allerdings nach rund zwei Minuten dem souveränen Gisler geschlagen geben. Gisler bestätigte damit seinen Sieg vom Innerschweizerischen Schwingfest in Emmen.

Innerschweizer melden sich zurück
Es standen sich 60 NWS-, 20 ISV- und 10 NOS-Schwinger gegenüber. Die Reaktion der Innerschweizer nach der Niederlage auf der Rigi war gut – sie gewannen einen Grossteil der Kränze. Adi Laimbacher startete morgens souverän, musste aber in einem gespannt erwarteten und tatsächlich höchst attraktiven vierten Gang seine Brücke von Gisler eindrücken lassen. Er erkämpfte sich zum Schluss, gemeinsam mit Marcel Mathis, den zweiten Platz.

Weiteren Kranzgewinn verpasst
Einen denkbar schlechten Tag erwischte Titelanwärter Arnold Forrer. Er wurde schon im ersten Gang von Gisler gebremst, dann unterlag er völlig überraschend dem jungen, stark schwingenden Mathis. Zum Abschluss gab es noch einen Gestellten gegen Philipp Gloggner und Forrer verpasste den Kranzgewinn.

Weissenstein ob Solothurn. Weissenstein-Schwinget (90 Schwinger, 3200 Zuschauer). Schlussgang: Bruno Gisler (Rumisberg) bezwingt Benji von Ah (Giswil) nach 1:58 Minuten mit Hüfter. Rangliste: 1. Gisler 59,50. 2. Marcel Mathis (Büren) und Adi Laimbacher (Schwyz), je 58,50. 3. von Ah 57,50. 4. Andy Büsser (Ottoberg) 57,25. 5. Christian Schuler (Rothenthurm), Martin Koch (Schlierbach), Franz Föhn (Rothenthurm), Mario Thürig (Möriken) und Mario Schneider (Friltschen), je 57,00. 6. Marcel Kuster (Gais), Raphael Zwyssig (Gais) und Christoph Bieri (Untersiggental), je 56,75.

Der Solothurner Bruno Gisler gewinnt den Weissenstein-Schwinget ob Solothurn. Beim vierten Bergfest der Saison siegt der 30-jährige Landwirt mit sechs Siegen souverän. Im Schlussgang bezwingt er Benji von Ah, der eine wiedererstarkte Innerschweizer Mannschaft anführte. Wenig zu Lachen gab es dagegen für Schwingerkönig Arnold Forrer. Mit zwei Niederlagen (Bruno Gisler und Marcel Mathis) sowie dem Gestellten zum Abschluss gegen Philipp Gloggner verpasst er den Kranzgewinn.

Bruno Gisler ist in Hochform. Nach einem diskussionslosen Sieg gegen Franz Föhn steht er im Schlussgang des Weissenstein-Schwingets. Die Zweitplatzierten Benji von Ah, Marcel Mathis und Adi Laimbacher gewannen ihren fünften Gang, allerdings nur Laimbacher und von Ah mit der Maximalnote. Vermutlich steht auch Benji von Ah im Finale, weil Adi Laimbacher bereits gegen Bruno Gisler verlor. Dahinter folgen mit Marcel Kuster und Erich Fankhauser zwei starke Mittelschwinger.

Nach dem vierten Gang liegt Bruno Gisler alleine in Front. Er siegte im Spitzenduell mit Adi Laimbacher. Dahinter liegen mit Benji von Ah, Marcel Mathis, Franz Föhn und Adi Laimbacher und Martin Koch fünf Innerschweizer. Die Nordostschweizer sind mit Marcel Kuster, Andy Büsser, Mario Schneider und Raphael Zwyssig in der erweiterten Spitze anzutreffen.

Bruno Gisler (gegen Erich Fankhauser) und Adi Laimbacher (gegen Raphael Zwyssig) marschieren im Gleichschritt vorne weg. Dahinter folgt eine ganze Reihe von Schwingern mit zwei Siegen und einem gestellten Gang, u.a. Andy Büsser, Martin Koch, Christian Schuler und Benji von Ah. Christoph Bieri musste gegen Werner Suppiger einen zweiten resultatlosen Gang hinnehmen. Es hat aber auch noch eine ganze Reihe von starken Mittelschwingern, die sich in aussichtsreicher Ranglistenposition befinden, z. B. Marcel Mathis.

Nach zwei Gängen stehen auf dem Weissenstein von den Favoriten nur noch Bruno Gisler und Adi Laimbacher mit zwei Siegen da. Die grosse Sensation war aber die Niederlage von König Arnold Forrer gegen Marcel Mathis. Christoph Bieri, Christian Schuler und Benji von Ah konnten nach einem gestellten Startgang den ersten Sieg einfahren. Mit einem Gestellten gebremst wurde Andy Büsser (gegen Ruedi Stadelmann). Mario Thürig gelang gegen Mario Schneider der erste Vollerfolg.

Der erste Gang auf dem Weissenstein hat mit einer mittleren Überraschung geendet. Bruno Gisler besiegte Arnold Forrer platt und hat sich in eine sehr gute Ausgangsposition gebracht. Sonst sind aber die NSW-Schwinger bereits in der Defensive: Christoph Bieri stellte ebenso wie Guido Thürig, Mario Thürig verlor sogar. Für den ISV gewannen Adi und Ivo Laimbacher, Ruedi Stadelmann und Martin Koch. Christian Schuler, Andi Imhof und Benji von Ah stellten. Für den NOS holte Andy Büsser mit seinem Startsieg die Kohlen aus dem Feuer. Auffallend das erfolgreiche Abschneiden der Nordostschweizer und Innerschweizer Mittelschwinger.

Die Spitzenpaarungen für den Weissenstein-Schwinget vom 20. Juli sind bekannt. Sie lauten wie folgt:

nocontent
  • Berichte

    Montag, 23.05.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Montag, 23.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Sonntag, 22.05.2022

    Weiter lesen
  • Sonntag, 22.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Sonntag, 22.05.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Samstag, 21.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 20.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 20.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 20.05.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Donnerstag, 19.05.2022

    Weiter lesen

Shop

Zum Shop
Weissenstein-Schwinget ob Solothurn
Schlussgang

Bruno Gisler bezwingt Benji von Ah nach 1:58 Minuten mit Hüfter.

gislerbruno Gisler Bruno s16_vonahbenji von Ah Benji
Samstag, 20.07.2013
  • Ort:
    ob Solothurn
  • Zeit:
    Anschwingen 8.30 Uhr
  • Organisator:

    Schwingklub Solothurn

  • Programm: Anschwingen 8.30 Uhr; Schlussgang 16.30 Uhr

    Sieger 2012: Matthias Sempach

    Favoriten: Christoph Bieri, Bruno Gisler, Mario Thürig, Arnold Forrer, Adi Laimbacher, Christian Schuler, Andreas Ulrich, Benji von Ah

    Aussenseiter: Guido Thürig, Remo Stalder, Michael Gschwind, Stefan Burkhalter, Andy Büsser, Andi Imhof, Martin Koch

PDF Downloads
Rang Punkte Schwinger Wohnort Bild Grösse Gewicht
1.59.50 Gisler BrunoRumisberggislerbruno190103
10f55.50 Blatter LorenzSolothurnblatterlorenz184108
12c55.00 Bühler ErnstZihlschlachtbuehlerernst184104
2a58.50 Mathis MarcelBüren NWs16_mathismarcel190106
2b58.50 Laimbacher AdiSchwyzlaimbacher_adi190112
3.57.50 von Ah BenjiGiswils16_vonahbenji188118
4.57.25 Büsser AndyOttobergbuesser_andy187115
5a57.00 Schuler ChristianRothenthurms16_schulerchristian186111
5b57.00 Koch MartinSchlierbachkoch_martin_06_13184100
5c57.00 Föhn FranzRothenthurmfoehnfranz186102
5d57.00 Thürig MarioMörikenthuerigmario192108
5e57.00 Schneider MarioSchönenberg an der Thurschneidermario182138
6a56.75 Kuster MarcelAppenzells16_kustermarcel183110
6b56.75 Zwyssig RaphaelGaiszwyssigraphael185122
6c56.75 Bieri ChristophUntersiggenthalbierichristoph189115
7a56.50 Krähenbühl TobiasWetzikon TGesaf16_kraehenbuehltobias_mitkranz190110
7b56.50 Fankhauser ErichHaslefankhausererich176103
7c56.50 Gasser StefanAlpnach Dorfgasserstefan188105
9b55.75 Kropf MarcelMümliswil SOkropfmarcel188115

Bruno Gisler weiterhin obenauf
Der 30-jährige Solothurner Bruno Gisler stand mit fünf Siegen, nachdem er Franz Föhn im ersten Zug platt ins Sägemehl legte, verdient im Schlussgang des vierten Bergfests der Saison. Eidgenosse Benji von Ah führte das Innerschweizer Feld an und erreichte den Schlussgang-Einzug dank konstanter Leistung. Von Ah musste sich allerdings nach rund zwei Minuten dem souveränen Gisler geschlagen geben. Gisler bestätigte damit seinen Sieg vom Innerschweizerischen Schwingfest in Emmen.

Innerschweizer melden sich zurück
Es standen sich 60 NWS-, 20 ISV- und 10 NOS-Schwinger gegenüber. Die Reaktion der Innerschweizer nach der Niederlage auf der Rigi war gut – sie gewannen einen Grossteil der Kränze. Adi Laimbacher startete morgens souverän, musste aber in einem gespannt erwarteten und tatsächlich höchst attraktiven vierten Gang seine Brücke von Gisler eindrücken lassen. Er erkämpfte sich zum Schluss, gemeinsam mit Marcel Mathis, den zweiten Platz.

Weiteren Kranzgewinn verpasst
Einen denkbar schlechten Tag erwischte Titelanwärter Arnold Forrer. Er wurde schon im ersten Gang von Gisler gebremst, dann unterlag er völlig überraschend dem jungen, stark schwingenden Mathis. Zum Abschluss gab es noch einen Gestellten gegen Philipp Gloggner und Forrer verpasste den Kranzgewinn.

Der Solothurner Bruno Gisler gewinnt den Weissenstein-Schwinget ob Solothurn. Beim vierten Bergfest der Saison siegt der 30-jährige Landwirt mit sechs Siegen souverän. Im Schlussgang bezwingt er Benji von Ah, der eine wiedererstarkte Innerschweizer Mannschaft anführte. Wenig zu Lachen gab es dagegen für Schwingerkönig Arnold Forrer. Mit zwei Niederlagen (Bruno Gisler und Marcel Mathis) sowie dem Gestellten zum Abschluss gegen Philipp Gloggner verpasst er den Kranzgewinn.

Bruno Gisler ist in Hochform. Nach einem diskussionslosen Sieg gegen Franz Föhn steht er im Schlussgang des Weissenstein-Schwingets. Die Zweitplatzierten Benji von Ah, Marcel Mathis und Adi Laimbacher gewannen ihren fünften Gang, allerdings nur Laimbacher und von Ah mit der Maximalnote. Vermutlich steht auch Benji von Ah im Finale, weil Adi Laimbacher bereits gegen Bruno Gisler verlor. Dahinter folgen mit Marcel Kuster und Erich Fankhauser zwei starke Mittelschwinger.

Nach dem vierten Gang liegt Bruno Gisler alleine in Front. Er siegte im Spitzenduell mit Adi Laimbacher. Dahinter liegen mit Benji von Ah, Marcel Mathis, Franz Föhn und Adi Laimbacher und Martin Koch fünf Innerschweizer. Die Nordostschweizer sind mit Marcel Kuster, Andy Büsser, Mario Schneider und Raphael Zwyssig in der erweiterten Spitze anzutreffen.

Bruno Gisler (gegen Erich Fankhauser) und Adi Laimbacher (gegen Raphael Zwyssig) marschieren im Gleichschritt vorne weg. Dahinter folgt eine ganze Reihe von Schwingern mit zwei Siegen und einem gestellten Gang, u.a. Andy Büsser, Martin Koch, Christian Schuler und Benji von Ah. Christoph Bieri musste gegen Werner Suppiger einen zweiten resultatlosen Gang hinnehmen. Es hat aber auch noch eine ganze Reihe von starken Mittelschwingern, die sich in aussichtsreicher Ranglistenposition befinden, z. B. Marcel Mathis.

Nach zwei Gängen stehen auf dem Weissenstein von den Favoriten nur noch Bruno Gisler und Adi Laimbacher mit zwei Siegen da. Die grosse Sensation war aber die Niederlage von König Arnold Forrer gegen Marcel Mathis. Christoph Bieri, Christian Schuler und Benji von Ah konnten nach einem gestellten Startgang den ersten Sieg einfahren. Mit einem Gestellten gebremst wurde Andy Büsser (gegen Ruedi Stadelmann). Mario Thürig gelang gegen Mario Schneider der erste Vollerfolg.

Der erste Gang auf dem Weissenstein hat mit einer mittleren Überraschung geendet. Bruno Gisler besiegte Arnold Forrer platt und hat sich in eine sehr gute Ausgangsposition gebracht. Sonst sind aber die NSW-Schwinger bereits in der Defensive: Christoph Bieri stellte ebenso wie Guido Thürig, Mario Thürig verlor sogar. Für den ISV gewannen Adi und Ivo Laimbacher, Ruedi Stadelmann und Martin Koch. Christian Schuler, Andi Imhof und Benji von Ah stellten. Für den NOS holte Andy Büsser mit seinem Startsieg die Kohlen aus dem Feuer. Auffallend das erfolgreiche Abschneiden der Nordostschweizer und Innerschweizer Mittelschwinger.

Die Spitzenpaarungen für den Weissenstein-Schwinget vom 20. Juli sind bekannt. Sie lauten wie folgt: