Weissenstein-Schwinget ob Solothurn
Schlussgang

Matthias Sempach bezwingt Thomas Sempach nach 38 Sekunden mit Brienzer vorwärts.

sempachmatthias Sempach Matthias Sempach Thomas
Sonntag, 22.07.2012
Rang Punkte Schwinger Wohnort Bild Grösse Gewicht
1. 59.75 Sempach Matthias Alchenstorf 194 112
2a 57.25 Glarner Matthias Heimberg bei Thun 184 116
2b 57.25 Luginbühl Hanspeter Aeschiried 178 113
2c 57.25 Stucki Christian Lyss 198 145
2d 57.25 Gschwind Michael Hofstetten 186 118
2e 57.25 Thürig Guido Rickenbach 185 118
3a 57.00 Sempach Thomas Heimenschwand 186 115
3b 57.00 Dick Christian Alchenstorf 193 124
3c 57.00 Zaugg Thomas Schangnau 184 106
3d 57.00 Zbinden Stefan Giffers 188 118
4a 56.75 Anderegg Simon Unterbach 181 111
4b 56.75 Stalder Remo Mümliswil 184 115
4c 56.75 Nydegger Michael Oberschrot 184 115
4d 56.75 Salzmann Beat Signau 175 98
4e 56.75 Kläy Jean-Philippe Tramelan 199 115

Weissenstein: Matthias Sempach unwiderstehlich
Matthias Sempach ist derzeit nicht zu bremsen. Zwei Wochen nach seinem Triumph am Oberländischen Schwingfest und einen Monat nach der Demonstration am Nordostschweizerischen, gewann der zweifache Eidgenosse auch den Weissenstein-Schwinget. Sempach war derart dominant, dass er nach fünf Gängen schon mindestens als Festsieger feststand. Als einziger Schwinger gewann er in den ersten fünf Duellen ebenso vielmal, obwohl er erst am Donnerstag vor einem Aufenthalt in Russland zurückgekehrt war. Mitentscheidend für die gute Ausgangslage war vorab der Sieg im ersten Gang gegen Christoph Bieri, den Sempach erst kurz vor Schluss zu seinen Gunsten entschied. Der Schlussgang gegen seinen Cou-Cousin war Zugabe. Für den 68-fachen Kranzschwinger war es der 18. Kranzfestsieg, der vierte in der laufenden Saison.

Thomas Sempach qualifizierte sich dank vier Siegen und einem Gestellten für den Schlussgang. Er gehört ebenfalls dem starken Berner Team an, welches auf dem Weissenstein total dominierte. Lange Zeit zur absoluten Spitze gehörte auch Christian Stucki. Der Kilchberger Sieger von 2008 vergab seine Siegeschancen im vierten und fünften Gang mit je einem Gestellten gegen die Nordwestschweizer Eidgenossen Bruno Gisler und Mario Thürig. Nicht überraschend holten die Berner mit 10 die Meisten der 15 Kränze. Den Nordwestschweizern blieben gerade mal 3, den Südwestschweizern 2 der begehrten Auszeichnungen.

Weissenstein ob Solothurn. Weissenstein-Schwinget (90 Schwinger, 2940 Zuschauer). Schlussgang: Matthias Sempach (Alchenstorf) bezwingt Thomas Sempach (Heimenschwand) nach 38 Sekunden mit Brienzer vorwärts. Rangliste: 1. Matthias Sempach 59,75. 2. Matthias Glarner (Meiringen), Hanspeter Luginbühl (Aeschi), Christian Stucki (Schnottwil), Michael Gschwind (Hofstetten) und Guido Thürig (Rickenbach LU), je 57,25. 3. Thomas Sempach, Christian Dick (Alchenstorf), Thomas Zaugg (Eggiwil) und Stefan Zbinden (Giffers), je 57,00. 4. Simon Anderegg (Unterbach), Remo Stalder (Mümliswil), Michael Nydegger (Plaffeien), Beat Salzmann (Signau) und Jean-Philippe Kläy (Tramelan), je 56,75. (alle mit Kranz)

nocontent
nocontent
nocontent
nocontent

Berichte über Weissenstein-Schwinget ob Solothurn

  • Berichte

    Sonntag, 27.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 26.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 25.11.2022

    Weiter lesen
  • Schwinger der Woche

    Dienstag, 22.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Montag, 21.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 19.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 18.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte
    Ringen

    Samstag, 12.11.2022

    Weiter lesen
  • Berichte

    Freitag, 11.11.2022

    Weiter lesen
  • schwaegalp
    Berichte

    Mittwoch, 09.11.2022

    Weiter lesen

Shop

Zum Shop