Zusatzgang

Aufgrund von Verletzungen oder ungeraden Teilnehmerzahlen kann es sein, dass es im letzten Gang eines Schwingfestes zu Zusatzgängen für einzelne Schwinger kommt. Einen Viertelpunkt gibt es nur dann, wenn man seinen Zusatzgang gewinnt. Bei einer Niederlage oder einem Gestellten gibt es keine Punkte. Einen Zusatzgang gibt es auch, wenn ein Schwinger vor dem Schlussgang 1.50 Punkte Vorsprung hat. Dieser Fall trat 2013 am Eidgenössischen Schwingfest mit der Paarung Christian Stucki gegen Matthias Sempach ein.