Thomas Sempach (Teil 4): Bericht SCHLUSSGANG Jurassische

In der Schwingerwoche werden Woche für Woche von Mitte Oktober bis Mitte März jeweils täglich Meldungen vom betreffenden Schwinger aufgeschaltet. Derzeit an der Reihe ist Thomas Sempach. Heute: Teil 4.

In der Schwingerwoche mit Thomas Sempach wird auf die Leistungen der Saison 2012 zurückgeschaut. Heute der SCHLUSSGANG-Bericht zum Bern-Jurassischen Schwingfest.

Thomas Sempach im Endspurt bezwungen
Christian Stucki startete beim Bern-Jurassischen Schwingfest wie alle anderen anwesenden Eidgenossen mit einem gestellten Gang gegen den Oberländer Simon Anderegg. Nach diesem eher vorsichtig geführten Gang drehte der Seeländer Hüne mächtig auf und besiegte der Reihe nach Simon Jampen, Heinz Habegger und Michael Scheuner – alle mit der Maximalnote. Einzig im fünften Gang gegen René Berger musste der bärenstarke Chauffeur am Boden etwas nachdrücken, um den Sieg zu realisieren. Im finalen Endkampf gegen Thomas Sempach reihte er den fünften Sieg aneinander.

"Dieser Sieg ist für mich eine echte Erleichterung. Er unterstreicht, dass bei mir die Form stimmt. Schon die Tatsache, dass ich im Prinzip gegen Thomas Sempach nicht sehr gut schwingen kann, weil er mir nicht in die Finger passt, zeigt mir, dass ich mich auf dem rechten Weg für die kommende Saison befinde. Ich bin voll motiviert und möchte in dieser Saison die besseren Resultate erreichen, da ich nach der Schulteroperation wieder ohne jegliche Probleme schwingen kann." Für seine hochgesteckten Ziele habe er sogar das Rauchen aufgegeben, lachte Stucki. Kann der Seeländer seine Form noch steigern, darf von ihm in dieser Saison noch viel erwartet werden.

Die Serie Schwingerwoche mit Thomas Sempach wird am Freitag, 15. Februar, mit Teil 5 fortgesetzt.

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare