Christian Schuler (Teil 3): Print-Bericht Zuger

In der Schwingerwoche werden Woche für Woche von November 2013 bis Februar 2014 jeweils täglich Meldungen vom betreffenden Schwinger aufgeschaltet. Derzeit ist Christian Schuler an der Reihe. Heute: Teil 3.
Christian Schuler und Peter Imfeld bestritten am Zuger Kantonalfest den Schlussgang.

Christian Schuler ist derzeit Thema der Schwingerwoche. Heute blicken wir auf den SCHLUSSGANG-Bericht vom Zuger Kantonalfest, welches er zu seinen Gunsten entschied, zurück.

Christian Schuler siegt am Zuger
Beim ersten Kranzfest in der Innerschweiz gehörte die Zeit der Pröbeleien endgültig der Vergangenheit an. Bei kühler Witterung mussten die Schwinger ihre Karten endgültig auf den Tisch legen. Dabei taten sich einige Favoriten zu Beginn schwer und mussten nicht kalkulierte Punkteteilungen hinnehmen. Die Rangliste hatte bei Halbzeit (nach drei Gängen) noch kein Profil, ein eigentlicher Hauptdarsteller war nicht auszumachen.

Die beste Ausgangsposition hatten Christian Schuler, Peter Imfeld und Andreas Ulrich. Ihnen blieben andere verheissungsvolle Siegesanwärter dicht auf den Fersen. Mit je zwei Gestellten und einem Sieg verloren Adi und Philipp Laimbacher schon erheblich Terrain, sodass die Schlussgangteilnahme nur noch mit viel Glück möglich gewesen wäre. 

Diese Konstellation brachte nachmittags mehr Stimmung auf den Rängen. Bereits im nächsten Durchgang begann sich der Spreu langsam vom Weizen zu trennen, was die Zwischenrangliste nach vier Gängen verdeutlichte: Christian Schuler hatte einen Viertelpunkt mehr auf seinem Konto als Peter Imfeld und Andreas Ulrich. Da in den vorderen Rängen Schwinger aus verschiedenen Verbänden klassiert waren, blieb das Rennen weiterhin offen, und das Einteilungskampfgericht hatte die Qual der Wahl. Letztlich machten um die Schlussgangteilnahme Christian Schuler und Peter Imfeld das Rennen.

Wuchtige Schwingweise
Dass der 25-jährige Christian Schuler nach einer Knieoperation im letzten November wieder voll angreifen konnte, kam deutlich zum Ausdruck. Mit seinen ungemein explosiven Zügen und seinen pausenlos vorgetragenen Angriffen bereitete der kraftstrotzende Sennenschwinger seinen Widersachern grosses Kopfzerbrechen. Nachdem er mit dem letztjährigen Sieger Andreas Ulrich die Punkte teilte, gestaltete er die nächsten Duelle mit lauter Höchstnoten zu seinen Gunsten. Dabei zeigte er – abgesehen von zwei gefährlichen Situationen im Schlussgang – nicht die geringste Blösse und war eine Klasse für sich. «Für mich ist dieser Sieg nach dem letzten schwierigen Jahr eine grosse Genugtuung und ein Motivationsschub für die nächsten Feste», sagte der überglückliche Sieger. Weiter war es für ihn der erste Sieg an einem Zuger Kantonalen. 2008 war er im Schlussgang seinem Klubkollegen Martin Grab unterlegen.

Die Schwingerwoche mit Christian Schuler wird am Donnerstag, 12. Dezember, mit Teil 4 fortgesetzt.

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare