Bruno Gisler (Teil 1): Online-Bericht vom Nordwestschweizer

In der Schwingerwoche werden Woche für Woche von Mitte Oktober bis Mitte März jeweils täglich Meldungen vom betreffenden Schwinger aufgeschaltet. Derzeit an der Reihe ist Bruno Gisler. Heute: Teil 1.

In der Schwingerwoche von Bruno Gisler schauen wir heute auf den Online-Bericht vom Nordwestschweizerischen Schwingfest in Döttingen. Bruno Gisler stiess damals bis in den Schlussgang vor.

Gisler erst am Schluss gestoppt
Christoph Bieri hat es geschafft. Mit dem Sieg am Nordwestschweizerischen Schwingfest hat sich der Aargauer Sennenschwinger einen langersehnten Wunsch erfüllt. Mit dem erstmaligen Teilverbandssieg hat er nun alle Kranzfeste auf Nordwestschweizer Boden mindestens einmal zu seinen Gunsten entschieden. Im Schlussgang gegen Bruno Gisler fehlten nur noch wenige Sekunden. Da ein Gestellter auch gereicht hätte, ging Bieri nicht das letzte Risiko ein.

Bruno Gisler bleibt die Gewissheit, dass er trotz Niederlage so nah wie schon lange nicht mehr an der letztjährigen Form ist. Er wird wie Bieri die Saison am kommenden Sonntag am Berner Kantonalfest in Herzogenbuchsee beenden. Für Gisler reichte es zu Schlussrang 3. Er klassierte sich noch vor Mario Thürig auf Rang 4.

Enttäuschend verlief das Fest für die Gäste. Bereits früh fielen die acht Schwinger von den anderen Verbänden aus dem Rennen um den Tagessieg. Sie bremsten sich mit unnötigen Niederlagen und hielten auch in den Direktduellen mit der Nordwestschweizer Spitze nicht mit. Bester Gast war am Schluss der Berner Simon Anderegg, der dank fünf Siegen immerhin den zweiten Schlussrang erreichte.

Die Schwingerwoche mit Bruno Gisler wird am Dienstag, 19. Februar, mit Teil 2 fortgesetzt.

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare