Adi Laimbacher (Teil 6): Interview zum Abschluss der Woche

In der Schwingerwoche werden Woche für Woche von Mitte Oktober bis Mitte März jeweils täglich Meldungen vom betreffenden Schwinger aufgeschaltet. Derzeit an der Reihe ist Adi Laimbacher. Heute: Teil 6.

Adi Laimbacher, sind Sie zufrieden mit der Saison 2012?
Adi Laimbacher: So wie die Saison gelaufen ist, darf ich sicherlich zufrieden sein. Mir sind einige gute Feste gelungen.

Sie sprechen die beiden Kranzfestsiege an. Dabei sah es lange nicht gut aus. Was ist geschehen?
Laimbacher: Sie sprechen die Verletzung im Mai an. Beim Schlussgang am Schwyzer Kantonalfest verletzte ich mich während dem Gang am Knie. Leider wurde ein Kreuzbandriss diagnostiziert. Weil das Knie danach aber kaum anschwellte, holte ich mir eine zweite Meinung ein. Die Verblüffung war gross, als sich herausstellte, dass es kein Kreuzbandriss war.

Danach lief es wie am Schnürchen ...
Laimbacher: Ich wollte so schnell wie möglich wieder Wettkampfluft schnuppern. Dass es aber am Aargauer Kantonalfest (Schlussgang), am Innerschweizerischen (Festsieg) und auf der Rigi (Festsieg) derart gut laufen würde, hätte ich mir nie erträumen lassen. Das war eine grosse Genugtuung.

Wie war es auf der Rigi mit dem Schlussgang gegen einen Klubkollegen?
Laimbacher: Es war eine ganz spezielle Situation. Andreas Ulrich konnte ohne grössere Belastung in den Schlussgang einziehen. Weil ich ihn danach bezwang, feierten wir gemeinsam den Kranzfestsieg. Das war sehr schön. Andreas war sowieso eine wichtige Stütze, weil meine beiden Brüder fehlten.

Richtig. Zeitweise fehlten alle drei Laimbacher. Kommt jetzt 2013 der grosse Angriff des Brudertrios?
Laimbacher: Das wäre natürlich sehr schön. Ich hoffe schon, dass Ivo und Philipp wieder in der alten Form zurückkommen könnten. Es wäre toll, nochmals als Brüdertrio in Burgdorf am ESAF teilnehmen zu können.

Welche Ambitionen haben Sie in Burgdorf?
Laimbacher: Sehen Sie, ich habe jetzt schon vier Eidgenössische Schwingfeste bestritten und dennoch ist es jeweils wieder ein grosses Highlight vor sovielen Zuschauern antreten zu können. In erster Linie wollen wir drei (Laimbacher-Trio) gerne wieder kranzgeschmückt nach Hause reisen. Ob es zu mehr reicht, werden wir sehen.

Und danach ist Schluss für Sie ...
Laimbacher: ... wer weiss! Soweit voraus denke ich derzeit noch nicht.

Die Serie Schwingerwoche mit Adi Laimbacher ist beendet. Am 19. November startet die Schwingerwoche mit einem neuen Schwinger.

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare