Schwinger der Woche: Inti Vonlaufen

Der 27-jährige Beckenrieder Alexander Vonlaufen hat beim ersten Kranzfest in der Nordwestschweiz, dem Basellandschaftlichen, seinen dritten Kranzfestsieg errungen - den ersten ausserhalb seines Verbandsgebietes.
Obenauf: Alexander Vonlaufen (hinten) läuft es derzeit besser, als er es selbst erwartet hatte.

Alexander Vonlaufen, mit dem Sieg am Basellandschaftlichen Schwingfest in Muttenz hatten Sie wohl nicht gerechnet?
Alexander Vonlaufen: Als ich am Morgen mein Zuhause verliess, war der Kranzgewinn mein Ziel. Schliesslich ist dies wohl meine einzige Teilnahme in meiner gesamten Laufbahn am Basellandschaftlichen Schwingfest.

Dann vermasselten Sie auch noch den Auftakt?
Vonlaufen: Im ersten Gang gegen Cédric Huber war ich noch nicht wach und kassierte eine nicht zwingende Niederlage. Ich sagte mir, der Kranzgewinn liegt immer noch drinnen.

Im Anschluss lief es jedoch optimal für Sie?
Vonlaufen: Den zweiten und dritten Gang konnte ich ohne grössere Probleme gewinnen. Meinen nächsten Gegner, Roger Erb, kannte ich nicht. Trotzdem gelang mir dabei der dritte Sieg. Nach dem Sieg gegen Remo Stalder wusste ich, dass ich den Kranz auf sicher habe. Dieser Erfolg gegen Stalder kam selbst für mich überraschend, hatte ich doch mit starken Rückenschmerzen zu kämpfen.

Es bedeutete aber mehr als nur den Kranz. Sie qualifizierten sich für den Schlussgang?
Vonlaufen: Das Fest in Muttenz war geprägt von ständigen Wechseln an der Ranglistenspitze. So wurden ich mit Tiago Vieira zum letzten Gang ausgerufen. Mein Masseur richtete mich für diesen entscheidenden Gang wieder auf. Mit Gammen konnte ich ihn bezwingen. Vieira hat sich die Schlussgangqualifikation verdient, besiegte er doch im fünften Gang Eidgenosse Willy Graber.

Gab es im Anschluss eine Feier?
Vonlaufen: Am Sonntagabend feierten wir intern mit unserem Schwingklub. Am Dienstagabend gab es dann einen grossen Empfang in Beckenried. Sämtliche Vereine waren da, angeführt von der Feldmusik sowie der Trychlergruppe. Ein wunderschöner Empfang.

Wie hoch stufen Sie Ihren Erfolg ein?
Vonlaufen: Gemeinsam mit meinem Sieg am Ob- und Nidwaldner Kantonalfest 2009 in meiner Heimatgemeinde Beckenried auf einer Stufe. Ein Ausserkantonales zu gewinnen, ist sehr hoch zu werten. 

Jetzt wird für Sie gar der Kilchberger Schwinget zum Thema?
Vonlaufen: Es wäre schön, wenn es mit der Selektionierung für den Saisonhöhepunkt klappen würde. Die Dichte im Innerschweizer Verband ist jedoch gross, womit ich auch damit umgehen könnte, falls es mit der Berücksichtigung nicht klappt. Mein Fernziel ist das Eidgenössische 2016 in Estavayer. 

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare