Schwinger der Woche: Interview Andi Imhof

Mit dem Sieg am Innerschweizerischen Schwingfest in Seedorf hat der einheimische Urner Andi Imhof ein weiteres Mal brilliert. Nach seinem Sieg führte der SCHLUSSGANG das Interview zum Schwinger der Woche mit dem Turnerschwinger.
Jubel von Andi Imhof nach dem Sieg im Schlussgang am ISAF in Seedorf UR gegen Martin Grab. (Foto: Tobias Meyer)

Andi Imhof, Sie sind ISAF-Sieger 2015!
Andi Imhof: Ja, ich weiss gar noch nicht so recht, was ich sagen soll. Es ist unglaublich hier vor diesem Publikum das Innerschweizerische Schwingfest zu gewinnen.

Sie sprechen das Publikum an, wie hat Ihnen dies im Verlaufe des Tages geholfen?
Imhof: Es ist eine supertolle Stimmung gewesen, einfach geil! Es hat mir sehr geholfen den ganzen Tag durch und ich bin natürlich sehr dankbar dafür.

Mit Ihrem Sieg ging eine Urner Serie zu Ende. Wie nahmen Sie dies wahr?
Imhof: Natürlich war dies im Vorfeld ein Thema, dass seit 20 Jahren kein Urner mehr am Innerschweizer siegreich. Dass es nun mir und auch noch in der Heimat gelingt, ist für mich persönlich eine grosse Freude.

Wie schätzen Sie den Sieg ein?
Imhof: Es ist der grösste Erfolg meiner Laufbahn. Jeder Erfolg ist schön, aber mit diesen Voraussetzungen - als Lokalmatador, als Favorit und mit der Hitze - ist dieser Tagessieg sicherlich am höchsten einzuschätzen.

Wie gingen Sie mit der Hitz um?
Imhof: Ich konnte damit nicht schlecht umgehen. Es war mir wichtig, dass man den ganzen Tag durch genug getrunken hat und auch nicht an der prallen Sonne stand, wenn man nicht im Einsatz stand. Das ist mir eigentlich gut gelungen.

Wie gingen Sie taktisch ins Fest?
Imhof: Nach dem siegreichen Auftakt gegen Hansjörg Gloggner ging ich im zweiten Gang gegen Kilian Wenger bewusst nicht das volle Risiko ein. Ich wusste, dass ich mir einen Gestellten leisten könnte. Danach lief es natürlich auch für mich. Im Schlussgang gegen Martin Grab wartete ich auf meine Chance. Als sie kam, nutzte ich sie.

Wie haben sie gefeiert?
Imhof: Am Sonntagabend gab es nach der Rangverkündigung noch ein paar gemütliche Stunden mit den Schwingerkollegen und meinen Fans. Das habe ich natürlich sehr genossen. Am Montagmorgen half ich beim Abbau der Arena mit.

Ihre nächsten Ziele?
Imhof: Jetzt mache ich zuerst einmal eine kurze Wettkampfpause und danach kehre ich auf dem Brünig wieder zurück. Ich freue mich auf diesen Einsatz, auch wenn ich nun weiss, dass ich aufgrund meines Sieges am ISAF zu den Favoriten gehöre und sicherlich starke Gegner erhalten werde. Auch auf dem Brünig bleibt das erste Ziel der Kranzgewinn.

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare