Schwinger der Woche: Interview Alpiger

Der aktuelle Schwinger der Woche heisst Nick Alpiger. Der Nordwestschweizer Eidgenosse gewann den Hallenschwinget Brunegg mit sechs Siegen.
Nick Alpiger (oben, gegen Patrick Räbmatter) verpasste das Punktemaximum um einen Viertelpunkt. (Bild: Pascale Alpiger)

Nick Alpiger, herzliche Gratulation zum überzeugenden Sieg in Brunegg. Was bedeuten Ihnen solche Anlässe?
Nick Alpiger: Herzlichen Dank. Mir persönlich sind solche Anlässe sehr wichtig, da sie mir Auskunft über meine Form geben. Zudem habe ich zum ersten Mal das hauseigene Hallenschwingen gewinnen können.

Wie geht es Ihnen? Wie haben Sie den Winter verbracht?
Alpiger: Mir geht es gut, ich fühle mich wohl und den Winter habe ich gut überstanden. Dank dem NWS-Kader und den gemeinsamen Trainings sowie den sehr gut organisierten Sport-WKs hatte ich einen kontinuierlichen Trainingsaufbau. An dieser Stelle möchte ich jedoch meinem Kollegen Tobias Widmer, der sich im ersten Gang mit mir unglücklicherweise verletzte, gute Besserung wünschen und hoffen ihn so rasch als möglich wieder auf dem Platz begrüssen zu können.  

Wie trainieren Sie? Jeden Tag?
Alpiger: Ich habe einen variantenreichen Trainingsplan von grundsätzlich vier Trainingseinheiten (3x Schwingen und 1x Fitness) pro Woche.

Trainieren Sie fürs ESAF speziell?
Alpiger: Ja. Ich habe mein Training nach dem ESAF ausgerichtet. Neben den Trainingseinheiten achte ich seit Jahresbeginn vermehrt auf die Pausen respektive Regenerationen zwischen den Trainingseinheiten und den kommenden Schwingfesten.

Sie gelten mittlerweile als Nordwestschweizer Teamleader. Wie gehen Sie damit um, erzeugt so etwas Druck?
Alpiger: Ein Druck hat bisher nicht bestanden und war mir nicht bewusst, vielleicht auch weil wir ein angenehmes Klima und eine tolle Freundschaft im Verband pflegen. Aber ich bin mir der Verantwortung bewusst und nehme sie ernst.

Welches Fest hat für Sie, nebst dem ESAF natürlich, eine spezielle Bedeutung und warum?
Alpiger: Jedes Fest hat seinen eigenen Charakter und Reiz. Wenn ich ein Fest spontan herauspicken müsste, dann ist es in diesem Jahr sicher das Innerschweizer Schwingfest. Die Möglichkeit daran teilzunehmen freut mich sehr.

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare