Schwinger der Woche: Bernhard Kämpf

Der Berner Oberländer Bernhard Kämpf feierte am Oberländischen Schwingfest in Gstaad seinen ersten Kranzfestsieg. Diese Woche war er Schwinger der Woche vom SCHLUSSGANG.
Bernhard Kämpf feierte in Gstaad seinen ersten Kranzfestsieg. (Bild: Andreas Mathys)

Bernhard Kämpf, wie fühlt es sich als Kranzfestsieger?
Bernhard Kämpf: Ganz gut muss ich sagen. Es ist sicher eine Portion Genugtuung dahinter.

Und gleich noch auf dem ersten Rang mit dem Schwingerkönig ...
Kämpf: Ja, das macht es noch spezieller. Ich hoffe, dass mir dieses Resultat einen Schub für den Rest der Saison und die weitere Laufbahn gibt.

Sie sind gut gestartet, verpassten danach aber den Schlussgang unglücklich. Was ging Ihnen da durch den Kopf?
Kämpf: Ehrlich gesagt nicht allzu viel. Ich wurde von Thomas Sempach im fünften Gang wirklich etwas überrascht. Danach sagte ich mir aber, dass es weitergehen muss. Ich wusste, mit einem Sieg im sechsten Gang ist eine Spitzenklassierung möglich. Dass es dann gleich auf Rang 1 reicht, hätte ich allerdings nicht erwartet.

Wie geht Ihre Saison nun weiter?
Kämpf: Jetzt folgen mit den Bergfesten und dem Kantonalfest der Berner natürlich die grossen Herausforderungen. Mein Ziel ist es, jeweils um die Kränze mitschwingen zu können.

Und was ist mit dem ESAF in Burgdorf?
Kämpf: Das ist noch sehr weit weg. Ich schaue von Fest zu Fest.

Ist der Kranz das Ziel in Burgdorf?
Kämpf: Natürlich ist der Wunsch/Traum eines jeden Schwingers den Kranz zu gewinnen. Zuerst müssen aber die acht Gänge geschwungen werden.
 

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare