Schwinger der Woche: Benji von Ah

Mit einem überlegenen Sieg ist der Obwaldner Benji von Ah in die Saison 2014 gestartet. Nach fünf Maximalnoten genügte ihm im Schlussgang gegen Marcel Mathis ein Gestellter, um zum zweiten Mal den Hallenschwinget in Sarnen zu gewinnen.
Benji von Ah (oben) wurde zum ersten Schwinger der Woche, der neuen Saison erkoren.

Benji von Ah, mit 50 Punkten in den Schlussgang einzuziehen, ein Start nach Maas?
Benji von Ah: Mir ist es vom ersten Gang an sehr gut gelaufen. Es ist für mich in erster Linie eine Bestätigung, dass ich im Winter richtig trainiert habe.

Wir sah Ihr Winterprogramm aus?
von Ah: Ich habe auf allen drei Stufen trainiert, das heisst im Schwingklub Giswil, an den Kantonal-Trainings des Ob- und Nidwaldner Schwingerverbandes, aber auch die Zusammenzüge des Innerschweizerischen Schwingerverbandes habe ich rege besucht. Ich habe viel geschwungen und auch etwas mehr Wert auf die Kondition gelegt. Dadurch habe ich etwas abgenommen, was wiederum meiner Wendigkeit zugute kommt.

Können Sie sich überhaupt an einen Anlass erinnern, an dem Sie mit 50 Punkten in den Schlussgang eingezogen sind?
von Ah: Bei den Aktiven gelang mir dies zuvor noch nie. Das letzte Mal muss dies an einem Nachwuchswettkampf vorgekommen sein.

Im Schlussgang gingen Sie durch den grossen Vorsprung auf die Gegnerschaft kein Risiko mehr ein?
von Ah: Mein Schlussganggegner Marcel Mathis kenne ich von den Trainings her sehr gut. Seine Konterstärke ist bekannt, daher wählte ich eine vorsichtige Gangart mit dosiertem Angriff.

Für Sie war dies ein Heimsieg, etwas spezielles?
von Ah: Jeder Sieg vor dem Heimpublikum ist etwas besonderes. Mit einem Sieg in die Saison zu starten, spornt einem an für die nächsten Wettkämpfe.

Wissen Sie bereits wie Ihre Saisonplanung aussieht?
von Ah: Die Selektionierung des Innerschweizer Verbandes für die Ausserkantonalen Kranzfeste sowie die Bergfeste wurde dies Woche vorgenommen. Ich habe noch nichts gehört. Traditionell bestreiten wir Ob- und Nidwaldner Schwinger nebst dem eigenen Kantonalen auch das Urner Kantonalschwingfest.

Gibt es nebst dem Kilchberger Schwinget einen Anlass, auf den Sie sich speziell freuen?
von Ah: Ich werde gemeinsam mit Andreas Ulrich am Südwestschweizerischen Teilverbandsfest in Savièse teilnehmen. Mein Ziel ist es, nachdem ich im Besitze aller Bergkränze bin, die Teilverbands-Kranzsammlung noch zu komplettieren. Durch die vielen Verletzungen in meiner Laubfahn wurde ich bisher erst einmal für ein auswärtiges Teilverbandsfest,  das Berner Kantonale 2011 in Oberdiessbach, berücksichtigt. Der Südwestschweizer Kranz fehlt mir daher genauso noch, wie der Nordwest- und Nordostschweizer Teilverbandskranz.     

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare