Matthias Sempach: Schwinger der Woche

Matthias Sempach tritt die Nachfolge von Kilian Wenger als Schwingerkönig an. Der Oberaargauer gewann bei seinem "Heimspiel" in der Emmental-Arena alle acht Gänge.
Hat derzeit gut lachen: der neue Schwingerkönig Matthias Sempach.

Matthias Sempach hat erstmals seit 1995 (Thomas Sutter in Chur) wieder für einen Heimsieg des durchführenden Teilverbandes an einem Eidgenössischen gesorgt. Der Favorit aus Alchenstorf setzte sich überlegen durch und gewann, wie schon Kilian Wenger vor drei Jahren in Frauenfeld, alle acht Gänge. Sempach schwang gewohnt sehr variantenreich, im Schlussgang erwischte er den Seeländer Christian Stucki in der zwölften Minute mit einem Fussstich.

Berner dominierten
Matthias Sempach und die Berner Schwinger dominierten das Eidgenössische im Emmental nach Belieben. Spätestens am Sonntagmittag war den "Mutzen" der Titel nicht mehr zu entreissen. Bereits im sechsten Gang kam es zu der ersten Berner Direktpaarung. Da Sempach nach sieben Gängen 1,50 Punkte Vorsprung aufwies, musste nach Reglement ausgeschwungen werden.

Würdiger Sieger
Sempach`s Titel ist verdient. Der Brienzer-Spezialist gewann sowohl 2012 als auch 2013 die SCHLUSSGANG-Jahrespunkteliste, die offizielle Jahreswertung des Eidgenössischen Schwingerverbandes. Zwar trat Sempach in der heurigen Saison nicht mehr ganz so überragend auf wie 2012, mit seinem zweiten Brünigsieg Ende Juli deutete er an, dass sein Formaufbau auf Burgdorf stimmt. Nach dem Fest zeiget sich Sempach gerührt, mit dem Schwingerkönigsttitel habe er sich einen Kindheitstraum erfüllt. 

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare