Willisau entzaubert Freiamt nach der Pause

Die Willisauer Ringer haben sich im zweiten NLA-Final dank einer furiosen zweiten Hälfte 21:13 gegen Freiamt durchgesetzt. Dabei gewannen die Luzerner vor fast 2000 Zuschauern nach der Pause alle fünf Mattenduelle und wendeten so den 8:10-Pausenrückstand. Dabei spielte der grosse Meisterschaftsfavorit im Gegensatz zur Schlappe im Freiamt seine ringerische Stärke beeindruckend aus.
Samuel Scherrer (links) dominierte den 97-kg-Greco-Kampf gegen Freiamts Ringerschwinger Roman Zurfluh. Der Kampf endete vorzeitig mit 15:0 Wertungspunkten. (Foto: Alexander Wagner)

Diesmal verspekulierte sich Freiamt mit der Aufstellung. Vor allem der Einsatz des 45-jährigen Reto Gisler erwies sich als Fehlgriff. Der Urner Oldie bei Freiamt war bis 86 kg Freistil gegen den Ungaren bei Willisau, Gergely Gyurits, überfordert und verlor im sechsten Einzelkampf 0:15. Einmal in Führung, geriet das Heimteam in einen Flow. Auch technisch waren diesmal die Luzerner den Aargauern klar überlegen. Damit wird die Best-of-three-Finalserie am nächsten Samstag in Willisau entschieden.
In der ersten Hälfte hatte der Match hin und her gewogt. Ein Höhepunkt war das 130-kg-Freistilduell zwischen Vizeweltmeister Stefan Reichmuth und dem Freiämter Russen Magomed Aischkanow. Dank besserer Ausdauer drehte das Willisauer Aushängeschild den Kampf von 0:2 auf 4:3. Beide Teams erreichten vor der Pause je einen 4:0-Sieg durch technische Überlegenheit. Chancenlos blieb Freiamts Ringerschwinger Roman Zurfluh bis 97 kg Greco gegen Samuel Scherrer. 

Final Nationalliga A
Best of three. 2. Kampf: Willisau - Freiamt 21:13. – Stand: 1:1. – 3. Final am Samstag, 21. Dezember (19 Uhr): Willisau - Freiamt.

Freiamt – Willisau 21:13 (8:10)
BBZ. – 1850 Zuschauer. – KR: Fässler (Zimmermann/Ewert).
57 kg Greco: Pascal Mühlemann - Nils Leutert 0:4 (0:16 nach 4:06 Minuten). – 61 kg Freistil: Lukas Bossert - Nino Leutert 1:2 (1:4). – 65 kg G: Rasul Israpilov - Michael Bucher 1:3 (5:11). – 70 kg F: Tobias Portmann - Pascal Strebel 2:1 (5:4). -74 kg G: Michael Portmann - Yves Müllhaupt 3:0 (7:0). – 74 kg F: Jonas Bossert - Nico Küng 2:1 (7:6). – 79 kg G: Andreas Vetsch - Marc Weber 2:1 (7:3). – 86 kg F: Gergely Gyurits - Reto Gisler 4:0 (15:0 nach 2:08). – 97 kg G: Samuel Scherrer - Roman Zurfluh 4:0 (15:0 nach 5:14) . – 130 kg F: Stefan Reichmuth - Magomed Aischkanow 2:1 (4:3).
Bemerkungen: Willisau ohne Sandov, Heiniger, Mavlaev, Studer, Andreas Reichmuth, Dominik Bossert, Alishahi (alle überzählig). Freiamt ohne Vock (verletzt), Kadimagomaev, Meier, Malzew und Vollenweider (alle überzählig).

 

 

Im Artikel erwähnt: 

Wolfgang Rytz

Redaktion

Kommentare