12. Titel für Kriessener Ringer

Die Ringerstaffel Kriessern hat sich im dritten Finalkampf gegen Willisau den zwölften Schweizer Mannschaftsmeistertitel gesichert. In einem an Spannung kaum zu überbietenden Entscheidungsduell vor 1850 Zuschauern in der Willisauer BBZ-Halle siegte das Team von Trainerschlitzohr Hugo Dietsche 18:17.
12. Schweizer Mannschaftsmeistertitel für die Ringerstaffel Kriessern nach 18:17-Finalsieg in Willisau. (Foto: wr)

Matchwinner in der überfüllten BBZ-Halle war Steven Graf. Der reaktivierte Freistilinternationale besiegte im vorletzten der zehn Mattenduelle Mirco Studer 7:0. Zuletzt hätte der Willisauer Andreas Vetsch den Kriessener David Hungerbühler vorzeitig besiegen müssen. Mit 9:1 gelang ihm dies aber nicht.

In der ersten Hälfte hatte Leichtgewichter Urs Wild nach eben überstandener Lungenentzündung Kriessern mit einem Schultersieg optimal lanciert. Obwohl auch 65-kg-Ringer Dominik Laritz für Kriessern einen klaren Punktesieg erkämpfte, lagen die St. Galler Rheintaler zur Pause 8:10 hinten. Die vorzeitigen Siege der Willisauer Schwergewichter Marco Riesen und Stefan Reichmuth verhalfen den Gastgebern zu einer 10:8-Pausenführung. Nach Wiederbeginn brachten aber Ramon Betschart und Sergey Sirenko Kriessern auf 14:11 voran. Aber der Willisauer Tobias Portmann glich auf 14:14 aus. Dann kam die grosse Stunde von Steven Graf, der seinen 28. Geburtstag mit dem entscheidenden Sieg des Abends krönte.

Schweizer Mannschaftsmeisterschaft
3. Finalkampf: Willisau – Kriessern 17:18. – Stand: 1:2. – Kriessern zum 12. Mal Schweizer Meister.

 

Willisau – Kriessern 17:18 (10:8)

BBZ. – 1650 Zuschauer. – Kampfrichter: Zimmermann (Motzer/Fässler).

57 kg Freistil: Timon Zeder – Urs Wild 0:4 (Schultersieg nach 4:26 Minuten)
61 kg Greco: Dimitar Sandov – Gabor Molnar 2:0 (3:0)
65 kg F: Lukas Bossert – Dominik Laritz 0:3 (0:9)
70 kg G: Michael Portmann – Sergey Sirenko 0:3 (0:8)
74 kg F: Mirco Studer – Steven Graf 0:3 (0:7)
74 kg G: Andreas Vetsch – David Hungerbühler 3:1 (9:1)
79 kg F: Tobias Portmann – Tobias Betschart 3:0 (6:0)
86 kg G: Jonas Bossert – Ramon Betschart 0:3 (0:8)
97 kg F: Marco Riesen – Noel Hutter 4:0 (16:0 nach 1:21)
130 kg G: Stefan Reichmuth – Philipp Hutter 4:1 (17:2 nach 5:01).

 

Wolfgang Rytz

Redaktion

Kommentare