Zweiter Kranzfestsieg für Armon Orlik

Der 21-jährige Bündner Armon Orlik hat den Nordostschweizer Kranzfestauftakt in Märwil gewonnen. Im Schlussgang fing er den zuvor gross auftrumpfenden Samuel Giger ab.
Armon Orlik (oben) überlistete im Schlussgang Samuel Giger. (Bild: Werner Schaerer)

Armon Orlik sorgte in Märwil für den ersten Sieg eines Bündners am Thurgauer Ehrentag seit 16 Jahren (Stefan Fausch 2000 in Tobel). Orlik stellte im dritten Gang gegen Daniel Bösch. Alle übrigen Duelle gewann er. Im Schlussgang konterte er den einheimischen Samuel Giger aus.

Giger dominierte zuvor das Fest fünf Gänge lang mit fünf Siegen. Dabei bezwang der 18-Jährige Lokalmatador mit Arnold Forrer und Martin Glaus zwei Eidgenossen. Im Schlussgang verpasste Giger bei seinem ersten Start am eigenen Kantonalen die Krönung.

Forrer zieht mit Pellet gleich
Daniel Bösch verpasste durch den Gestellten gegen Orlik und den fehlenden Noten den Einzug in den Schlussgang. Letztlich wurde der Vorjahressieger Zweiter. Geschichte schrieb indes ein anderer Schwinger. Arnold Forrer gewann im Rang 7b seinen 136. Kranz und schloss damit zu Rekordhalter Hanspeter Pellet auf. Forrer gelangen vier Siege, im Anschwingen unterlag er Giger und im vierten Gang stellte er mit Martin Hersche. Am Pfingstmontag hat Forrer in Glarus die Chance, alleiniger Rekordhalter zu werden.

Nur ein Neukranzer
Nebst Bösch und Forrer gewann auch Beni Notz den Kranz, die weiteren Eidgenossen Martin Glaus und Raphael Zwyssig hingegen verpassten ihn und Stefan Burkhalter musste am Samstagabend seinen Verzicht erklären (Leistenzerrung). Mit dem Ottenberger Marco Oettli gab es nur einen Neukranzer. Wie das erste Kranzfest vor Wochenfrist  in Hünenberg war auch jenes in Märwil geprägt von Nässe und Kälte.  

Kommentare