Zuger: Drei Sieger in Zug

Bis zum Schluss war nicht ganz klar, wer neben Andreas Ulrich in den Schlussgang einziehen darf. Christian Schuler erhielt aber gegenüber Philipp Laimbacher den Zuschlag. Dennoch durften sich am Ende alle drei den Sieg teilen.
Er gewann den Schlussgang gegen Andreas Ulrich: Christian Schuler feierte danach den Sieg zusammen mit Ulrich und Philipp Laimbacher. (Bild: Tobias Meyer)

Mit fünf Siegen demonstrierte Andreas Ulrich am Zuger Kantonalschwingfest in Zug zum zweiten Mal innert vier Tagen, wie schon am Auffahrtsdonnerstag am Baselstädtischen, seine gute Form und zog mit 49,50 Punkten geradewegs in den Schlussgang ein. Sein Gegner und Vorjahressieger Christian Schuler musste nebst vier Siegen auch einen Gestellten hinnehmen. Schon nach drei Sekunden bezwang aber Schuler Ulrich mit Stich. Schuler und Ulrich teilten sich mit dem punktgleichen Philipp Laimbacher den Sieg.

Drei Sieger
Ulrich besiegte der Reihe nach Martin Grab, Marcel Bieri, Rainer Betschart, Hansjörg Gloggner, dem es heute nicht rund lief, sowie Armin Reichmuth und stand damit schon früh als erster Schlussgangteilnehmer fest. Schuler stellte seinen zweiten Gang überraschend mit dem Nichteidgenossen Philipp Scheidegger, erhielt aber mit 48,25 Punkten den Zuschlag für den Schlussgang. Philipp Laimbachers Notenblatt wies vier Siege und einen Gestellten auf, seinen letzten Gang gewann er.

Und die weiteren Favoriten?
Bruno Nötzli verlor seinen ersten Gang gegen den dritten Sieger Laimbacher. Marcel Mathis konnte wegen verlorener Gänge nicht in die Entscheidung um den Festsieg eingreifen. Weitere Favoriten wie Grab, Adi Laimbacher oder auch der junge Joel Wicki fielen infolge ihrer verhaltenen Starts am Morgen schon früh aus der Entscheidung. Sie fanden erst im Laufe des Tages wieder etwas ins Rennen zurück und wurden auf die Plätze verwiesen. Ihren ersten Kranz durften Marco Reichmuth aus Cham, Roland Bucher aus Finstersee und René Fassbind aus Goldau abholen.

Kommentare