Wenger wieder an Hand verletzt

Schwingerkönig Kilian Wenger verletzte sich wie schon im Vorjahr an der Hand. Glücklicherweise scheint die Verletzung nicht allzu graviernd, wodurch Wenger vermutlich bereits anfangs Juni am Seeländischen wieder auf die Plätze zurückkehrt. Auch Christian Schuler und Remo Käser verpassen das Oberaargauische.

Das Oberaargauische Schwingfest in Koppigen startete heute ohne drei Schwinger, die in den letzten Wochen für Furore gesorgt haben.

Schwingerkönig Kilian Wenger schnitt sich dabei in seinen Mittelfinger. Auf seiner Homepage gibt er an: "Nach einem Arbeitsunfall habe ich mich gestern (Donnerstag) am Mittelfinger der rechten Hand verletzt. In der Folge musste ich die Verletzung ärztlich behandeln lassen. Aus diesem Grund muss ich leider beim Oberaargauischen Schwingfest in Koppigen passen. Ich hoffe, dass ich am Seeländischen Schwingfest vom 3. Juni in Port wieder ins Geschehen eingreifen kann."

Auch Schuler gibt Forfait
Ebenfalls auf einen Start in Koppigen verzichtete der Schwyzer Gast Christian Schuler. Der 25-jährige Rothenthurmer hat die Verletzung an seinem Knie noch immer nicht ganz verdaut. Zwar war er am vergangenen Sonntag in Unteriberg im Einsatz, doch dieser Einsatz führte zu neuerlichen Schmerzen, worauf Schuler auf einen Start verzichtete.

Der dritte Abwesende ist Remo Käser. Der 15-jährige Oberaargauer Neukranzer liess sich am Freitag per MRI untersuchen und entschied, auf einen Start in Koppigen zu verzichten. Käser, der Sohn von Schwingerkönig Adrian Käser, hat letzte Woche für Furore gesorgt, als er in Bigenthal am Emmentalischen bereits bei seinem zweiten Kranzfest seinen ersten Kranz gewann.

Kommentare