Vorbereitungen für ESAF Burgdorf laufen auf Hochtouren

In Bern präsentierte das OK vom Eidgenössischen Schwingfest 2013 in Burgdorf den aktuellen Vorbereitungsstand. Die Organisatoren rund um OK-Präsident Andreas Aebi sind sehr optimistisch, jetzt muss nur noch das Wetter stimmen.

Das OK ESAF Burgdorf 2013 orientierte die Medienvertreter im Hotel Bern ein weiteres Mal über den Stand der Arbeiten vom grössten Schweizer Sportanlasses in diesem Jahr. Ein Volksfest für jung und alt aus der ganzen Schweiz soll es werden. Auf 70 Hektaren Naturwiese entsteht ab dem 1. Juli 2013 die 52'013 Zuschauern Platz bietende Emmental-Arena. In den letzten Tagen wurden bereits 1000 Lastwagen Kies angeschafft, die für Wege und Plätze benötigt werden. Die Armee ihrerseits hat 16 Sattelschlepper Material angeschafft. Mit dem wird in nächsten Tagen mit dem Bau von zwei mobilen Armeebrücken über die Emme begonnen. Der Aufbau der Arena kann ab dem 1. Juli unter Führung live besichtigt werden.

Gabentempelbeiz früh offen
Am 16. August, also zwei Wochen vor dem Anlass, öffnet auf dem Festgelände zudem die Gabenbeiz. Schwingbegeisterte können sich dort verpflegen und den Gabentempel besichtigen. Ein besonderer Augenschmaus dürfte auch der grosse Festumzug mit Fahnenübergabe am Freitagnachmittag werden. 900 Personen werden sich am Umzug durch Burgdorf beteiligen. Der grösste Teil des 70 Hektaren umfassenden Festgeländes ist für jedermann kostenlos zugängig. Einzig für den Zutritt zur Emmental-Arena ist ein Ticket nötig. Keinen Einfluss wird der Veranstalter auf den Festverlauf nehmen, solange ein Berner Schwingerkönig wird, so der gut gestimmte OK-Vizepräsident Samuel Grossenbacher. 

Kommentare