Vier neue ESAF-Kranzgewinner

Der Luzerner Martin Suppiger, der Schwyzer Ivo Laimbacher, der Bündner Beat Clopath und der Berner Christian Dick dürfen nachträglich jubeln. Sie alle gewinnen aufgrund des Dopingfalls von Bruno Gisler den Eidgenössischen Kranz. Damit erhöht sich die Zahl der ESAF-Kranzgewinner auf 45.

Der SCHLUSSGANG hatte es bereits kurz nach Bekanntgabe des Dopingfalls als mögliche Folge in den Raum gestellt. Am Dienstagabend folgte nun vom Eidgenössischen Schwingerverband die Bestätigung: Es gibt vier neue ESAF-Kranzgewinner.

Handeln gemäss Technischem Regulativ
Die Streichung von Bruno Gisler aus der Rangliste des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfestes in Burgdorf - infolge positivem Dopingbefund - hat eine Neubeurteilung der Kranzquote am ESAF zur Folge. Dadurch wird gemäss Artikel 16, Absatz b, des Technischen Regulatives des ESV der 13. Rang mit 74.50 Punkten kranzberechtigt. Das Einteilungskampfgericht ESAF 2013 hat deshalb zusammen mit dem Zentralvorstand ESV entschieden, den vier betroffenen Schwingern Martin Suppiger (Willisau), Ivo Laimbacher (Brunnen), Christian Dick (Alchenstorf) und Beat Clopath (Bonaduz) den Kranz nachträglich abzugeben.

Ein weiterer Neueidgenosse
Mit dem Luzerner Martin Suppiger erhöht sich die Zahl der Neueidgenossen auf 19. Laimbacher, Clopath und Dick haben jeweils schon mindestens einen Kranz gewonnen. Die Übergabe der Kränze findet am Freitag, 27. Dezember 2013, in Burgdorf statt. Der SCHLUSSGANG wird berichten.

45 Kranzgewinner in Burgdorf
Durch die Streichung von Bruno Gisler aus der Rangliste in Burgdorf, fällt zwar ein Kranz heraus, doch die vier neuen Kranzgewinner erhöhen die totale Ausbeute auf 45. Die neue Kranzverteilung präsentiert sich wie folgt: ISV 17, BKSV 13, NOSV 12, NWSV 3, SWSV 0.

Der SCHLUSSGANG hat zur Übersicht aufgrund der Entscheidungen des Eidgenössischen Schwingerverbandes eine korrigierte inoffizielle Schlussrangliste mit allen Kranzgewinnern vom ESAF 2013 zusammengestellt. Zu finden ist diese im Dossier ESAF unter Resultate.

 

Kommentare