Ulrich bleibt spitze

Der Schwyzer Eidgenosse Andreas Ulrich bleibt an der Ranglistenspitze der SCHLUSSGANG-Jahrespunkteliste. Er hat die Spitzenposition gar noch ein wenig ausgebaut, da Arnold Forrer nicht im Einsatz stand. In den Top 10 haben sich ein Sextett der Berner breit gemacht.

An der Spitze der SCHLUSSGANG-Jahrespunkteliste hat es keine Änderungen gegeben. Trotz den drei Kranzfesten von gestern bleibt Andreas Ulrich vor Arnold Forrer in Führung. Dank seines Kranzgewinnes und des Sieges gegen Martin Koch hat Ulrich den Vorsprung gar noch um zwei Punkte ausgebaut. Allerdings ist Ulrich der einzige Schwinger, der bereits vier Kranzfeste hat bestreiten dürfen.

Zaugg auf Vormarsch
Den grössten Sprung nach vorne machte gestern der Emmentaler Thomas Zaugg. Dank dem Festsieg in Bigenthal und den Siegen gegen Simon Anderegg und Thomas Sempach machte er gleich sechs Punkte für die Jahreswertung. Dies hievte ihn auf Rang 5 nach vorne. Auch Martin Grab und Remo Stalder haben dank ihres gestrigen Sieges einen Sprung nach vorne gemacht.

Ein Drittel ist durch
Auffallend ist an der Ranglistenspitze die Dichte der Berner Schwinger. Sie stellen nicht weniger als sechs Schwinger in den besten zehn Positionen. Die Nordwest- und Südwestschweizer fehlen dort gänzlich, die Nordostschweizer sind durch Arnold Forrer vertreten und die Innerschweizer stellen ein Trio. Nach 12 von 37 Festen sind 224 Schwinger klassiert. Insgesamt wurden bereits 308 Kränze verteilt. Die Anzahl der Schwinger, die "nur" dank eines Sieges über einen Eidgenossen in die Wertung gelangten, hat sich gestern dank Martin Tellenbach (Sieg gegen Thomas Arnold am Emmentaler) auf vier erhöht.

Zwischenstand SCHLUSSGANG-Jahrespunkteliste

Kommentare