Spannung vor dem sonntäglichen Rigi-Schwinget mit 20 Eidgenossen

90 Schwinger bestreiten am Sonntag auf der Rigi das dritte Bergkranzfest der Saison. Dabei kommt es wie auf dem Stoos zum Verbandsduell Nordost- gegen Innerschweiz. Aus der Favoritenrolle starten Schwingerkönig Arnold Forrer, Unspunnen-Sieger Daniel Bösch und der Triumphator vom Innerschweizerischen, Adi Laimbacher.

Die Erwartungen vor dem Rigi-Schwinget sind hoch. Wie auf dem Stoos kommt es zum Duell zwischen den Nordostschweizern und den Innerschweizern. Die Ausgangslage spricht auch auf der Rigi für einen Gästesieg, treten die Ostschweizer doch mit ihren besten Akteuren an. Die Innerschweizer hingegen müssen auf Christian Schuler, Martin Grab oder Martin Koch verzichten.

Hoffnung dank Adi Laimbacher
Dank Kurzspezialist Adi Laimbacher, der mit einem Sieg am Innerschweizerischen eindrucksvoll zurückgekehrt ist, dürfen die Innerschweizer aber trotzdem auf einen Tagessieg hoffen. Zudem ist auch der widererstarkte Peter Imfeld am Start. Zudem wissen auch die Nordostschweizer um die Stärke der Konterschwinger Torsten Betschart und Andreas Ulrich.

Schwingerkönig und Unspunnen-Sieger
Die Nordostschweizer treten mit Unspunnen-Sieger Daniel Bösch und Schwingerkönig Arnold Forrer an. Sie haben schon auf dem Stoos dominiert und sind auch auf der Rigi die erstgenannten Favoriten. Ergänzt wird das 90-köpfige Teilnehmerfeld mit fünf Schwingern aus der Südwestschweiz, die mit Stefan Zbinden und Michael Nydegger antreten. Insgesamt sind 20 Eidgenossen auf der Startliste. Das Anschwingen ist auf 8.30 Uhr angesetzt.

Spannende Duelle zum Auftakt
Zum Auftakt kommt es zu vielen interessanten Duellen. Einteilungspräsident Eugen Hasler hat zum Start unter anderem Adi Laimbacher und Daniel Bösch eingeteilt. Laimbacher kennt Bösch gut, spätestens seit dem Eidgenössischen Schwingfest 2007 in Aarau, wo ihn Bösch einen empfindlichen Gestellten eingebrockt hatte. Auch Arnold Forrer und Torsten Betschart kennen sich. Am Eidgenössischen in Frauenfeld stellten die beiden. Spektakel verspricht die Paarung Andreas Ulrich gegen Beat Clopath. Peter Imfeld seinerseits ist gegen Stefan Burkhalter favorisiert.

Spitzenpaarungen Anschwingen (1. Gang):
Adi Laimbacher** - Daniel Bösch**
Arnold Forrer** - Torsten Betschart*
Andreas Ulrich** - Beat Clopath**
Andi Imhof** - Michael Bless**
Jakob Roth** - Ueli Banz**
Peter Imfeld** - Stefan Burkhalter**
Martin Glaus** - Marcel Mathis*

** Eidgenössischer Kranzschwinger
* Kranzschwinger

Kommentare