Spannende Ausgangslage in Gstaad

Am Oberländischen Gauverbandsfest ist die Ausgangslage zur Halbzeit völlig offen. Beim zweiten Kranzfest dem Schaffhauser Ehrentag in Büsingen sind nur zwei Eidgenossen zum Wettkampf angetreten.
Kilian Wenger (links) musste sich im Anschwingen gegen Thomas Sempach mit einem Gestellten begnügen.

Beim Oberländischen Schwingfest in Gstaad liegen mit Ruedi Roschi und Samuel Blatter zwei einheimische  Schwinger mit je drei Siegen voran. Auch der Emmentaler Damian Gehrig hat nach seinem Überraschungssieges über Beat Wampfler im dritten Gang, drei Erfolge vorzuweisen. Die Favoriten wie Kilian Wenger, Simon Anderegg und Matthias Glarner liegen mit einem Gestellten und zwei Siegen noch in Lauerstellung auf den Festsieg.

Schaffhauser Kantonalschwingfest
Die beiden einzigen angetretenen Eidgenossen am Schaffhauser Kantonalschwingfest, geben sich zur Halbzeit keine Blösse. Sowohl Beni Notz als auch Stefan Burkhalter haben drei Siege vorzuweisen. Das gilt auch für Lokalmatador Pascal Gurtner der gar 30 Punkte herausschwang.Während Andy Büsser infolge eines Firus auf einen Start verzichten musste und Daniel Böschs Verzicht schon länger feststand, hat auch der vom Papier her stärkste St. Galler, Urs Abderhalden keine Siegeschancen mehr. Er verlor am Morgen im Anschwingen zweimal.

Fünf Regionalfeste
Ferner sind in Cugy, im Muotathal, dem Fraumatt-Schwinget in Oberwil, auf Brambrüesch ob Chur und am Menzberg im Luzernischen, vor kurzem auch fünf Regionalfest losgegangen. Wie die beiden Kranzfeste profitieren auch sie von optimalen Wetter Verhältnissen.

Der SCHLUSSGANG berichtet aus Gstaad auf dem SCHWINGER-App im Live-Ticker, aus Büsingen im Gang-Ticker und am Abend von sämtlichen übrigen Anlässen auch im Newsticker unter www.schlussgang.ch

Kommentare