Sieben Regionalfeste im Zentrum

Drei Wochen vor dem Saisonhöhepunkt, dem Eidgenössischen Schwingfest in Burgdorf, fand kein Kranzfest statt. Dafür gleich sieben Regionale Anlässe, die als Formtest fürs ESAF dienten.
Martin Grab (links) feierte auf der Klewenalp seinen zweiten Saisonsieg.

Am Samstag, 10. August, fand auf der Engstlenalp im Berner-Oberland ein schwingerischer Anlass statt, den Schwingerkönig Kilian Wenger zu seinen Gunsten entschied. In einem starken Teilnehmerfeld bezwang Wenger im Schlussgang Lokalmatador Simon Anderegg. Am Sonntag, 11. August, folgten sechs weitere Anlässe. In La Cuisinère im Berner-Jura siegte der Luzerner Gast Alain Müller. Der Eidgenosse profitierte vom resultatlosen Schlussgang zwischen Urs Schütz und Müllers Klubkamerad Martin Suppiger. Am Sertig-Schwinget in Davos setzte sich Edi Philipp durch. Der Eidgenosse bezwang im Schlussgang, Überraschungsmann Bernd Walser.

Zweiter Triumph für Grab
Auf der Klewenalp gelangte der Rothenthurmer Martin Grab zu seinem zweiten Saisonsieg. Grab genügte, nach fünf Siegen, im Schlussgang eine Punkteteilung gegen den Zuger Bruno Müller, zum alleinigen Festsieg. Am Lüderen-Schwinget im Emmental setzte sich in einem Eidgenossen Duell, Thomas Sempach im Endkampf gegen Thomas Zaugg durch. Zwei Regionale-Anlässe fanden in der Nordwestschweiz statt. Am Steinegg-Schwinget bei Himmelried siegte Michael Gschwind im Schlussgang gegen Roger Erb. Beim Homberg-Schwinget ob Reinach kam es im Schlussgang zu einem Bruder-Duell. Dabei setzte sich David Schmid gegen Nichtkranzer Samuel Schmid durch.

Kommentare