Sempach, Wenger, Stucki und Bösch

Am Pfingstwochenende wurde auf dem Stoos die Bergfestsaison eröffnet. Kilian Wenger und Christian Stucki sorgten dabei für den ersten Berner-Triumph seit 1993. Ebenfalls zu Kranzfesterfolgen kamen Schwingerkönig Matthias Sempach in Messen und Daniel Bösch in Linthal.
Reto Nötzli (links) und Schwingerkönig Kilian Wenger stellten im dritten Gang. Trotzdem gelang es Wenger am Ende, als erster Berner seit Adrian Käser den Stoos-Schwinget zu gewinnen.

Lange schlugen sich die Innerschweizer tapfer am ersten Bergkranzfest auf dem Stoss. Am Ende jubelten trotzdem zwei Berner. Kilian Wenger und Christian Stucki feierten bei hochsommerlichen Temperaturen einen Doppelsieg auf dem Stoos. Dazu kam es, weil Kilian Wenger, Christian Schuler und Christian Stucki nach fünf Gängen punktgleich mit 48,25 Punkten in Führung lagen. Im Schlussgang bezwang der Schwingerkönig von 2010, Kilian Wenger, den Rothenthurmer Christian Schuler.

Christian Stucki Co-Sieger
Weil Christian Stucki im sechsten Gang Adi Laimbacher mit der Maximalnote besiegte nahm er Rang 1b ein und vervollständigte den Berner-Triumph. Schwingerkönig Matthias Sempach musste bei seinem zweiten Einsatz über die Pfingsten bereits am Morgen gegen Christian Schuler und Stefan Gasser zwei Punkteteilungen hinnehmen, wodurch der Festsieg ausser Reichweite gelangte. Erfreulich für die Innerschweizer: In der Kranzstatistik behielten mit 8:7 die Oberhand gegen die favorisierten Mutzen.

Erneut Daniel Bösch
Bei grosser Hitze hat Daniel Bösch ein von Überraschungen nicht verschontes Glarner-Bündner Kantonalfest gewonnen. Bösch musste im Anschwingen gegen Bruno Nötzli sich mit einem Gestellten zufrieden geben. Nach dem Unentschieden von Nötzli, im dritten Gang gegen Armon Orlik, waren die St. Galler durch nichts mehr aufzuhalten. Im Schlussgang bezwang Daniel Bösch den stark schwingenden Gasterländer Martin Glaus bereits nach 15 Sekunden. Von den acht angetretenen Eidgenossen, trat die Hälfte den Heimweg ohne Eichenlaub an.

Matthias Sempach wie im Vorjahr
Am Oberaargauischen Schwingfest in Messen wiederholte Matthias Sempach seinen Sieg aus dem Vorjahr. Der Schwingerkönig startete mit einem Unentschieden gegen Christoph Bieri in den Wettkampf. Mit vier Siegen drang er nach fünf Gängen wieder an die Spitze vor. Dahinter folgte ein Trio, aus dem Florian Gnägi den Zuschlag für den Schlussgang bekam. Mit einem Bilderbuch-Brienzer entschied Sempach das eigene Gauverbandsfest zu seinen Gunsten. Im Gegensatz zu Linthal gab es in Messen drei Neukranzer.

Siege für Reichmuth und Giger
Pirmin Reichmuth, Samuel Giger, Richard Tschanz, Adrian Thomet und Vieira Tiago heissen die übrigen Sieger vom Wochenende. Pirmin Reichmuth kam am Morgarten-Schwinget zu seinem zweiten Saisonsieg. Samuel Giger schwang am Bruder-Schwinget in Bachenbülach obenaus. Richard Tschanz und Adrian Thomet siegten an den beiden regionalen Anlässen im Kanton Bern, in Interlaken sowie in Laupen. Tiago Vieira schliesslich setzte sich am Baldegg-Schwinget bei Baden, im Schlussgang gegen Tobias Widmer, durch.

Kommentare