Schwingerkönig Glarner verunfallt

Matthias Glarner verunfallte bei einem Fotoshooting im Hasliberg. Die genauen Umstände sind noch nicht bekannt. Glarner ist ausser Lebensgefahr, wird aber längere Zeit ausfallen. Nachfolgend die offizielle Medienmitteilung aus dem Management von Glarner.
Matthias Glarner verletzte sich bei einem Fotoshooting im Hasliberg. (Foto: Rolf Eicher)

Offizielle Medienmitteilung vom Management von Matthias Glarner

Heute Morgen ereignete sich bei den Bergbahnen Meiringen-Hasliberg, im Rahmen der Arbeit von Matthias Glarner ein tragischer Arbeitsunfall. Schwingerkönig Matthias Glarner ist dabei aus einer Höhe von rund zwölf Metern in die Tiefe gestürzt und verletzte sich dabei.

Im Rahmen der Vorberichterstattung zum diesjährigen Saisonhöhepunkt, dem Unspunnen-Schwinget in Interlaken, dokumentiert die Schweizer Illustrierte den Arbeitsalltag von verschiedenen Spitzenschwingern. Deshalb wurde Matthias Glarner heute durch ein Team der Schweizer Illustrierten, bei seiner Arbeit begleitet. Bei den Fotoaufnahmen auf der Linie Twing – Käserstatt ereignete sich in der Folge dieser Arbeitsunfall. Matthias Glarner stürzte aus einer Höhe von rund zwölf Metern in die Tiefe und verletzte sich dabei. Er musste ins Spital überführt werden. Der genaue Unfallhergang wird untersucht.

Nach umfangreichen medizinischen Abklärungen gibt Professor Siebenrock folgende Auskünfte zum Verletzungsmuster von Matthias Glarner: "Bei seinem Unfall hat Matthias Glarner zwei schwerere Verletzungen erlitten: Eine vordere Beckenringsprengung (Symphysensprengung) und eine schwerere Sprunggelenksverletzung (Sprungbein)."

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare