Schwarzsee: Festausgang völlig offen

Beim zweiten Bergkranzfest, dem Schwarzsee-Schwinget in Plaffeien, hat keiner der 14 Eidgenossen drei Siege aufzuweisen. Die erste Tageshälfte war gespickt von Überraschungen, was die Halbzeitführung von Stefan Studer unterstreicht.
Sven Schurtenberger (oben) fügte Christian Stucki eine überraschende Niederlage zu. (Bild: Tobias Meyer)

Stefan Studer besiegte im dritten Gang Marc Gottofrey und führt zur Halbzeit mit drei Siegen und 29,75 Punkten. Mit zwei Siegen und einem Gestellten in einer guten Ausgangslage befinden sich die Eidgenossen Kilian Wenger, Thomas Sempach, Christian Schuler, Benji von Ah und Andreas Ulrich, wobei der Gersauer im Rang drei einen Viertelpunkt mehr hat. Ebenfalls dasselbe Notenblatt mit zwei Siegen und einem Gestellten weist Sven Schurtenberger auf, der im zweiten Gang eine weitere Sensation schuf und Christian Stucki bezwang. Der Luzerner wurde im dritten Gang von Florian Gnägi mit einem gestellten gestoppt, damit ist aber Gnägi aus der Entscheidung gefallen.

Wenger stoppt Wicki
Nebst Schurtenberger startete auch Joel Wicki mit zwei Siegen. Dessen Höhenflug beendete im dritten Gang Schwingerkönig Kilian Wenger. Hansjörg Gloggner und Matthias Glarner haben nach verlorenem Anschwingen mit zwei Siegen den Anschluss gewahrt. Für den Festsieg nicht mehr in Frage kommen Christian Stucki (eine Niederlage und ein Gestellter), Florian Gnägi, Marcel Mathis, Bruno Nötzli, Thomas Zaugg und Andi Imhof (alle mit zwei Gestellten). 

Kommentare