Nordwestschweizer jetzt auch bekannt

Die 29 Starter für die Nordwestschweiz am ESAF 2013 sind nun auch bekannt. Überraschungen blieben aus, auffallend ist einzig, dass die Baselbieter die höchste Anzahl Schwinger stellen.

Als letzter der fünf Teilverbände haben die Nordwestschweizer um TK-Chef Stefan Strebel die Selektionen für das Eidgenössische Schwingfest in Burgdorf im Emmental bestimmt. Überraschungen im 29-Mann-Kader blieben aus.

Baselbieter übertrumpfen Aargau
Als überraschend kann einzig die Tatsache erwähnt werden, dass die Baselbieter mit 11 Startern gegenüber dem Aargau (9) und Solothurn (8) am häufigsten berücksichtigt wurden. Dies hat sich in der laufenden Saison aber auch angekündigt, erlebten die Baselbieter wohl eine der erfolgreichsten Saisons der letzten Jahre. Den 29. und letzten Startplatz holen sich die Baselstädter dank Henryc Thoenen.
Selektion Nordwestschweiz

Duo führt Verband an
Die Nordwestschweizer streben in Burgdorf vier bis fünf Kränze sowie die Teilnahme eines Schwingers im Schlussgang an. In erster Linie kommen für diese Erfolge die Eidgenossen Christoph Bieri und Bruno Gisler  - das Duo startet auch aus der Leaderposition und gehört zu den Königsanwärtern - sowie die Gebrüder Guido und Mario Thürig in Frage. Gespannt ist man auf den Auftritt der Nicht-Eidgenossen Remo Stalder, Jürg Mahrer, Michael Gschwind oder Henryc Thoenen.

Mit der Selektion vom NWSV haben nun alle Teilverbände die Starter für Burgdorf bekanntgegeben. Alle selektionierten Schwinger sowie mehr Informationen zum ESAF 2013 ist im ESAF-Dossier sichtbar.

Kommentare