Nordostschweizer: Rhyners Sensationstat

Michael Rhyner hat das erste Teilverbandsfest, das Nordostschweizer in Wald, gewonnen. Der 30-jährige St. Galler erwischte im Schlussgang den Appenzeller Marcel Kuster in der vierten Minute mittels Konter am Boden.
Michael Rhyner (links gegen Marcel Kuster) sorgte beim ersten Teilverbandsfest für eine riesige Überraschung. (Bild: Werner Schaerer)

Es war nicht das Fest der Favoriten, das erste Teilverbandsfest in Wald. Die meisten einheimischen Trümpfe scheiterten frühzeitig. Gast Christian Stucki, der im Anschwingen Daniel Bösch und Stefan Burkhalter souverän meisterte, und sich eine optimale Ausgangslage verschaffte, scheiterte in den Gängen drei und vier mit zwei Gestellten gegen Armon Orlik und Andy Büsser.

Am Boden überlistet
So kam es zur seltenen Situation, dass mit Michael Rhyner und Marcel Kuster zwei Nichteidgenossen den Schlussgang bestritten. Dabei bekam der Appenzeller am Boden Oberhand, setzte seinen gefürchteten Münger ein, der nicht zum Resultat führte, womit Rhyner Oberhand bekam und seinerseits zum Resultat gelangte. Der Toggenburger hatte zuvor noch nie ein Kranzfest gewonnen, stand jedoch heuer am St. Galler Kantonalen gegen Daniel Bösch im Schlussgang.

Eidgenossen bekundeten Mühe
Während ab dem dritten Gang die Nichteidgenossen das Zepter übernahmen, blieben zahlreiche Eidgenossen hinter den Erwartungen. Als bester schaffte es Daniel Bösch, der nach der Niederlage gegen Stucki alle fünf Duelle gewann, auf Rang zwei. Diesen musste sich der Unspunnen-Sieger aber mit dem 17-jährigen Samuel Giger und Martin Hersche teilen. Arnold Forrer und Christian Stucki folgen gemeinsam im Rang vier.

Remo Käser hart angepackt
Von den weiteren Eidgenossen erkämpften sich Beat Clopath, Andy Büsser und Stefan Burkhalter den Kranz. Von den Gästen erlangte nebst Stucki nur noch Lutz Scheuber und Henrcy Thoenen den Kranz. Hart eingeteilt wurde der 18-jährige Remo Käser, der mit zwei Gestellten zuletzt gegen Tobias Krähenbühl und Markus Schläpfer, aus den Kranzrängen fiel. Käser blieb den ganzen Tag unbesiegt, erhielt aber nur im letzten Gang gegen Schläpfer die Höchstnote neun. Total wurden 27 Kränze abgegeben.

Kommentare