Leistenbruch bei Arnold Forrer

Schwingerkönig Arnold Forrer muss sich einem operativen Eingriff unterziehen. Ein Leistenbruch macht dem Toggenburger zu schaffen. Wie lange Forrer ausfällt bleibt offen.
Arnold Forrer muss einen Leistenbruch operativ behandeln lassen. (Bild: Rolf Eicher).

Die Ausstrahlungen eines Leistenbruchs, welcher bei Forrer letzte Woche im Schwingtraining aufgebrochen ist, machen dem Schwingerkönig von 2001 zu schaffen. Deswegen muss Forrer auch auf ein geplantes Mountainbikerennen in Kapstadt (15. bis 22. März) verzichten. Stattdessen muss er sich in den kommenden Tagen einem operativen Eingriff unterziehen.

Südafrika fällt ins Wasser
Wie lange Forrer ausfällt ist noch offen. "Es gilt nun vorwärts zu schauen. Ich hoffe, dass der Eingriff in den kommenden Tagen gut verläuft, und ich bald das Schwingtraining wieder aufnehmen kann. Wann ich in die Schwingsaison steigen kann, ist daher noch offen", sagte Arnold Forrer. Fürs Rheintal-Oberländische Schwingfest am 29. März in Oberriet wäre Forrer ohnehin nicht angemeldet gewesen. Weiter hofft der 127-fache Kranzschwinger, dass er am Mountainbikerennen "Cape Epic" im Jahr 2016 teilnehmen kann. Auf die Herausforderung und das Abenteuer Südafrika hatte sich der leidenschaftliche Biker so sehr gefreut.

Vom Pech verfolgt
Forrer ist nicht der einzige Athlet, der sich mit Verletzungssorgen herum schlägt. Auch Andi Imhof und Niklaus Zenger, die beide schon einen Grossteil der letzten Saison verpassten, haben sich im Training erneut verletzt. Imhof zog sich einen Teilabriss des Adduktorenmuskels am rechten Oberschenkel zu. Zenger verletzte sich an den Syndesmosebändern und an den Aussenbändern im rechten Fuss. Ein vierter Eidgenosse, Gerry Süess, musste sich kürzlich wegen Verschiebung der Lendenwirbel in der Berit Klinik Teufen operativ behandeln lassen. Süess ist bereits auf dem Weg der Besserung und lies Verlauten, dass er die Operation gut überstanden habe. 

Kommentare