Kranzfestsiege für Bieri und Rhyner

Christoph Bieri gewann zum vierten Mal das Solothurner Kantonalfest und realisierte dabei seinen 21. Kranzfestsieg. Michael Rhyner erlebte eine Premiere, er siegte erstmals an einem Kranzfest und dies gleich an einem Teilverbandsanlass.
Die Entscheidung in Wald: Michael Rhyner (oben) überlistet Marcel Kuster am Boden. (Bild: Werner Schaerer)

Michael Rhyner sorgte beim ersten Teilverbandsfest in zürcherischen Wald für eine riesige Überraschung. Der 30-jährige Flawiler überlistete im Schlussgang den Appenzeller Marcel Kuster am Boden und feierte damit seinen ersten Kranzfestsieg. Den Weg in die Endausmarchung ebnete sich der Flawiler im fünften Gang mit einem Plattwurf über Eidgenosse Raphael Zwyssig. Die elf Eidgenossen mussten mehrheitlich untendurch.

Eidgenossen bekundeten Mühe
Die gastgebenden Nordostschweizer erwischen einen schwachen Start. Daniel Bösch unterlag zum Auftakt Christian Stucki, Beat Clopath verlor sein Startduell gegen David Schmid und Andy Büsser unterlag Lutz Scheuber. Schwingerkönig Arnold Forrer scheiterte im zweiten Gang an Samir Leuppi. Der Berner Mitfavorit Christian Stucki startete mit zwei Zehnern gegen Bösch und Stefan Burkhalter optimal. Nach dem beiden Unentschieden mit Armon Orlik und Andy Büsser fiel auch der Seeländer aus der Entscheidung. Stucki sicherte sich wie auch die weiteren Eidgenossen Daniel Bösch, Arnold Forrer, Beat Clopath, Andy Büsser und Stefan Burkhalter zumindest den Kranz.

Bieri zum Vierten  
Christoph Bieri und Bruno Gisler duellierten sich in Büsserach gleich zweimal. Im dritten Gang stellten sie und ermöglichten so vier Aussenseitern die Führung nach drei Gängen. In den Gängen vier und fünf wendeten sie das Blatt wieder zu ihren Gunsten, womit sie im Schlussgang nochmals aufeinandertrafen. Dabei besiegte der Aargauer den Solothurner, wodurch Gisler auf Rang vier zurückfiel. Den Ehrenplatz sicherte sich Routinier Stephan Studinger, der im letzten Gang Eidgenosse Remo Stalder bezwang.

Zwei Sieger im Berner-Jura
Eröffnet wurde das Wochenende am Freitag, 26. Juni, mit dem Baarer Abendschwinget. Hier gab es durch Dominik Waser einen einheimischen Sieger. Der Zuger besiegte im Schlussgang den Luzerner Stefan Stöckli. Zwei weitere Regionalfeste standen am Sonntag, 28. Juni, an. In Mont Pèlerin im Kanton Waadt siegte mit Marc Gottofrey ebenfalls ein einheimischer Teilnehmer. Ihm genügte in der Endausmarchung gegen den Luzerner Gast Pirmin Egli ein Unentschieden zum alleinigen Festsieg.

Beim Regionalfest in La Cuisinère im Berner Jura siegten gemeinsam der Oberländer Routinier Hanspeter Luginbühl und der Luzerner Nichtkranzer Michael Müller. Müller blieb Rang 1b obwohl er Luginbühl zweimal hintereinander, im fünften und im Schlussgang, unterlag. Grund war, dass der Nichtkranzer zuvor 40 Punkte aufwies. Im Rang zwei gab der Luzerner Eidgenosse Martin Suppiger ein gelungenes Comeback. Er stellte zum Auftakt mit Festsieger Luginbühl.

 

Kommentare