Kein Eidgenossen-Duell im Berner Jura

Die beiden einzigen verbliebenen Eidgenossen, Schwingerkönig Kilian Wenger und Florian Gnägi treffen zum Auftakt in La Neuveville nicht aufeinander. Kilian Wenger trifft zum Auftakt auf den Emmentaler Christian Gerber, Florian Gnägi auf den Oberländer Routinier Hanspeter Luginbühl.
Die beiden einzigen Eidgenossen im Teilnehmerfeld, Kilian Wenger (vorne) und Florian Gnägi, sind die Favoriten am Bern-Jurassischen Schwingfest 2015. (Foto: Andreas Mathys)

Beim Bern-Jurassischen Schwingfest in La Neuveville kommt es am kommenden Sonntag, 14. Juni, zum letzten Berner Gauverbandsfest der Saison. Mit "nur" zwei Eidgenossen ist es das am schlechtesten besetzte Gaufest der Saison. Die Organisatoren hatten allerdings auch grosses Pech zu beklagen. Im Verlaufe der Saison verletzten sich die Eidgenossen Matthias Siegenthaler, Beat Salzmann, Hansruedi Lauper, Publikumsliebling Willy Graber und vor allem Schwingerkönig Matthias Sempach.

Zwei klare Favoriten
Auf dem Weg zum Tagessieg werden sich vor allem zwei Eidgenossen duellieren. Es sind dies Kilian Wenger und Florian Gnägi. In den Spitzenpaarungen des ersten Ganges fehlt das Direktduell. Dieses möchte man sich vermutlich für den Lauf des Tages, am besten wohl für den Schlussgang, aufheben.

Von den weiteren Teilnehmern stechen die beiden Emmentaler Patrick Schenk und Christian Gerber, welche beide im Verlauf der Saison schon einen Sieg gegen Florian Gnägi vorzuweisen haben, sowie der Oberländer Hanspeter Luginbühl, heraus. Die einheimischen Jurassier hoffen in erster Linie auf Mael Staub und Lukas Renfer. Das Anschwingen ist auf 8 Uhr angesetzt.

Spitzenpaarungen Anschwingen (1. Gang):
Wenger Kilian*** - Gerber Christian**
Gnägi Florian*** - Luginbühl Hanspeter**
Hauri Urs** - Marti Stefan**
Kopf Marcel** - Schenk Patrick**
Lisser Daniel* - Renfer Lukas*

*** Eidgenössischer Kranzschwinger
** Teilverbands-/Bergkranzschwinger
* Kantonal-/Gauverbandskranzschwinger

Kommentare