Halbzeit an den vier Kranzfesten

Insgesamt 24 Eidgenossen sind heute an den vier Kranzfesten im Einsatz. Bei allen Schwingfesten ist nun Halbzeit, der Moment für ein Zwischenfazit.
Daniel Bösch (oben, gegen Beat Clopath) kam am St. Galler Kantonalfest zu drei überlegenen Siegen. (Foto: Werner Schaerer)

Vier Kranzfeste werden also am letzten Mai-Sonntag im Jahre 2015 ausgetragen. Dabei stehen insgesamt 24 Eidgenossen im Einsatz: 9 am Mittelländer, 7 am St. Galler, 6 am Urner und 2 am Aargauer.

Mittelländisches: Kein Favorit mit drei Siegen
Am Mittelländischen Schwingfest hat keiner der neun Eidgenossen im Morgenprogramm drei Siege gefeiert. Dies ist auch so zu Stande gekommen, weil Christian Stucki und Matthias Glarner, die mit zwei Siegen starteten, im dritten Gang im Direktduell stellten. Alle anderen Favoriten wie Schwingerkönig Kilian Wenger, der im ersten Gang auf Kurz gegen Christian Stucki verlor, Martin Grab, Thomas Zaugg, Bernhard Kämpf oder Thomas Sempach weisen ebenfalls zwei Siege und einen Gestellten oder eine Niederlage auf. Comebacker Willy Graber, der nur heute im Einsatz steht und die Saison danach beendet, hat ebenfalls zwei Siege auf dem Konto und ist noch auf Kranzkurs. Sollte im Übrigen Thomas Zaugg heute den Kranz gewinnen, rückt er als 19. Schwinger in den erlauchten Kreis der 100-fachen Kranzgewinner auf.

St. Galler: Daniel Bösch souverän
Derzeit schaut am St. Galler Kantonalfest in der schön hergerichteten Schwingerarena in Walenstadt alles auf einen weiteren Tagessieg von Daniel Bösch hinauszulaufen. Der Unspunnen-Sieger von 2011 ist mit drei Siegen erfolgreich in den Wettkampf gestartet. Er hat damit bereits deutlichen Vorsprung auf seine nächsten Verfolger. Erster dieser Verfolger ist Arnold Forrer mit zwei Siegen und einem Gestellten, allerdings sehr guten Noten. Weniger gute Noten, aber ebenfalls zwei Siege sowie einen Gestellten oder eine Niederlage, weisen folgende Schwinger auf: Beat Clopath, Raphael Zwyssig, Andy Büsser sowie die Nichteidgenossen Marcel Kuster, Roger Rychen, Peter Horner, Tobias Riget und Simon Kid. Aus der Entscheidung gefallen ist verletzungsbedingt Martin Glaus. Der Schlussgangteilnehmer vom Glarner-Bündner Schwingertag vor sechs Tagen hat sich offenbar am Knie verletzt.

Urner: Zwei Eidgenossen voraus
Benji von Ah und Peter Imfeld haben am Urner Kantonalfest den perfekten Start erwischt und drei Siege gefeiert. Allerdings hatten die beiden mit Ausnahme des ersten Ganges keine überrissenen Gegner. Die weiteren Topfavoriten Bruno Gisler und Andi Imhof stellten im ersten Gang im Direktduell und gewann danach die beiden weiteren Duelle. Ebenfalls zwei Siege weisen die beiden weiteren Eidgenossen Erich Fankhauser und Marcel Mathis auf. Ebenfalls für den Sieg in Frage kommen auch noch die Nichteidgenossen Stefan Gasser, Lutz Scheuber, Melk Britschgi, Martin Zimmermann und Andy Murer.

Aargauer: Ist Christoph Bieri noch zu stoppen?
Christoph Bieri ist am Aargauer Kantonalfest auf dem Weg zu einem Start-Ziel-Sieg. Der 30-jährige Eidgenosse hat drei Siege auf dem Konto zur Halbzeit. Er bezwang im ersten Gang unter anderem den zweiten Eidgenossen im Teilnehmerfeld, Remo Stalder, souverän. Auf den Fersen ist ihm mit drei Siegen nur noch der Baselstädter Marc Stoffel. Mit zwei Siegen noch in Lauerstellung liegen David Schmid, Patrick Räbmatter und Nick Alpiger.

Die Kranzfeste des heutigen Tages sowie am Abend auch das Resultat vom einzigen Rangfest (Bergschwinget Schwarzenberg) gibt es wie immer im Newsticker unter www.schlussgang.ch oder auf dem Live- und Gang-Ticker der Schwinger-App nachzulesen.

Kommentare