Halbzeit an den drei Kranzfesten

Die drei Kranzfeste in Lenzburg, Stetten und La Cuisinière bilden den Rahmen des heutigen Schwingtages. Es sind die Kranzfeste 17 bis 19 - die Hälfte der Kranzfest-Saison ist damit bereits zu Ende. Nach einigen Abmeldungen sind noch insgesamt 12 Eidgenossen im Einsatz.
Michael Bless (oben) versuchte in La Cuisinière energisch, Matthias Sempach zu erwischen. Nicht nur dieser, alle Spitzenpaarungen zum Anschwingen am Bern-Jurassischen Schwingfest endeten gestellt. (Bild: Rolf Eicher)

Aargauer in Lenzburg
Die beiden Eidgenossen, die Solothurner Bruno Gisler und Remo Stalder, begannen unterschiedlich. Gisler konnte nach zähem Kampf Patrick Räbmatter bezwingen, danach Remo Kocher. Nach dem dritten Gang stand er mit drei Siegen zur Mittagszeit alleine in Führung da. Stalder musste sich schon im Anschwingen Nick Alpiger, danach Joel Strebel geschlagen geben und fiel früh aus der Entscheidung. Eidgenosse Christoph Bieri blieb zu Beginn siegriech über Henryc Thoenen, danach gewann er den zweiten Gang und stellte zuletzt mit René Suppiger. Weiterhin im Rennen bleiben Joel Strebel, Roger Erb, Andreas Henzer, Nick Alpiger, Patrick Räbmatter, Mario Thürig, Remo Kocher, Lorenz Blatter, Henryc Thoenen, Lukas Döbeli, Marc Stoffel, Tobias Widmer, Yanick Klausner und Stephan Stundinger.

Schaffhauser in Stetten
Nur zwei Eidgenossen sind angetreten: Arnold Forrer und Fabian Kindlimann. Dabei bezwang Forrer, der als Favorit anreiste, zuerst den unbequemen Kindlimann, danach den zähen Naim Fejzaj. Im dritten Gang machte er mit Hans Notz kurzen Prozess. Mit Rico Baumann und Michael Rhyner weisen zwei weitere Toggenburger drei Siege auf. Alles andere als ein St. Galler Sieg käme einer Überraschung gleich. Die weiteren Eidgenossen Martin Glaus und Stefan Burkhalter fehlten infolge kleinerer Blessuren.

Bern-Jurassisches in La Cuisinière
Kurios startete das Bern-Jurassische: Sämtliche Spitzenpaarungen endeten beim Anschwingen gestellt. Matthias Sempach strebte seinen letzten noch fehlenden Gauverbandssieg an. Sempach stellte zum Auftakt mit Michael Bless, blieb im zweiten Gang siegreich, und stellte aber überraschend den dritten mit Philipp Scheidegger. Der Appenzeller Gast Zwyssig stellte seinen ersten und auch seinen zweiten Gang, den dritten konnte er für sich entscheiden. In Führung zur Halbzeit liegt aber unter anderen Florian Gnägi, der nach seinem gestellten Auftakt gegen Zwyssig die nächsten beiden Gänge für sich entscheiden konnte. Mit Gnägi führen auch Beat Wampfler und Fritz Ramseier.

Der SCHLUSSGANG berichtet auf der Homepage im Newsticker sowie auf der kostenlosen Schwinger-App im Live- und Gangticker laufend von den drei Kranzfesten.

Iris Oberholzer

Redaktion

Kommentare