Gäste am ISV in Cham zurückgebunden

Nach dem die Innerschweizer rabenschwarz in das Heim-Teilverbandsfest starteten, haben bereits die Gänge zwei und drei für einen Umschwung gesorgt. Stefan Burkhalter, Daniel Bösch, Christoph Bieri und Thomas Sempach sind bereits aus der Entscheidung gefallen.
Da sah es noch heikel aus für die Innerschweizer: Im ersten Gang verlor Philipp Laimbacher (vorne) gegen Thomas Sempach. (Foto: Tobias Meyer)

Das Innerschweizerische Schwingfest in Cham bietet das erwartete Spektakel für die über 8000 Zuschauer. Begeistert zeigten sich die einheimischen Fans vor allem ab der Leistung von Pirmin Reichmuth. Nach zwei Siegen im Anschwingen, brachte er Daniel Bösch im zweiten Gang zwei Mal an den Rand einer Niederlage. Am Schluss stellten die beiden. Die Note 9,00 von Reichmuth gegenüber 8,75 von Bösch zeigen, wer der Chef im Ring war.

Kein Dominator
Von den Spitzenschwingern hat keiner angetretenen Schwinger drei Siege auf seinem Konto. Mit je zwei Siegen und einem Gestellten respektive einer Niederlage liegen folgende Spitzenschwinger an der Spitze: Philipp und Adi Laimbacher, Pirmin Reichmuth, Christian Schuler, Benji von Ah, Reto Nötzl, Bruno Müller, Hansjörg Gloggner sowie Andi Imhof. Von den Gästen sind nach dem Startfurioso nur noch Bernhard Kämpf und Remo Stalder übriggeblieben. Sie totalisieren ebenfalls zwei Siege und einen Gestellten.

Bereits aus der Entscheidung gefallen sind die hochdekorierten Gäste Stefan Burkhalter, Christoph Bieri, Daniel Bösch und Thomas Sempach. Alle drei totalisieren je einen Sieg und zwei Gestellte. Sie kämpfen ziemlich sicher nur noch um den Kranzgewinn. Aus Innerschweizer Sicht ebenfalls aus der Entscheidung gefallen sind Andreas Ulrich und Bruno Nötzli. Sie totalisieren nur einen Sieg.

Walliser: Nydegger bezwungen
Am Walliser Kantonalfest ist Topfavorit Michael Nydegger mit einer überraschenden Niederlage gegen Curdin Orlik in den Wettkampf gestartet. In der Folge gewann er zwar Gang 2, aber durch einen Gestellten gegen Schwarzsee-Kranzer Benjamin Gapany ist er aus der Entscheidung gefallen.

Kein Schwinger aus dem Favoritenkreis hat drei Siege nach der Hälfte des Wettkampfprogramms auf seinem Notenblatt. Die Kandidaten auf den Festsieg sind Curdin Orlik, Christophe Overney, Jonathan Giroud, Stephane Haenni, Michael Matthey, Pascal Piemontesi, Christian Odermatt oder Samuel Dind.

Kommentare